In der Welt
zu Hause.

31.08.-08.09.2019

30.08.2019 Fachbesuchertag

Forum für mobiles Reisen

Ihre Plattform zum Austausch von Informationen

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226
29.07.2007 17:20:51

Frage

29.07.2007 17:20:51
Hallo
Hat jemand ein Vols-mobil ??

Frage

29.07.2007 10:24:04
Martin schreibt am 29.07.2007
Ich suche einen schönen Campingplatz in oder um Garnmisch-Partenkirchen. Wir sind zu zweit mit einem Wohnwagen Hobby 400SF unterwegs.

Frage

25.07.2007 20:35:31
Hallo,
wir wollen von Wohnwagen auf Wohnmobil umsteigen.
Da wir jetzt nur noch mit max 3 Personen fahren habe ich den Sirio 590 oder 592 im Auge. Ich finde aber keine Testberichte im Net. Kann mir jemand helfen oder hat selber Erfahrung mit diesem Fahrzeug? Danke Alex

Antwort

25.07.2007 21:17:41
Hallo Alexander
Geh mal in ein Forum wo mehr los ist.
Die Erfahrung zeigt das, es wohl kein Womo gibt was fehlerlos ausgeliefert wird.
Viel Gluck.

Kommentar

29.07.2007 07:30:49
Hallo Herr Beckmann ! Sie haben grundsätzlich Recht wenn Sie sagen -- es gibt wohl kein Mobil was fehlerlos ausgeliefert wird --. Wir haben seit 2006 unser fünftes Fahrzeug und haben zum erstmals ein ein Mobil welches jetzt den zweiten Sommer genutzt wird ( wir sind durchschnittlich rd. 200 Tage mit dem Gerät unterwegs ) und bisher noch ohne ein Problem. Allerdings muß ich dazu sagen das wir bisher nur mit zwei Herstellern zu tun hatten ( Niesmann + Bischoff und Hymer, deshalb hat meine Aussage nur eingeschränkte Bedeutung ( wir fahren allerdings seit 56 Jahren zum Camping und ich glaube daß wir jetzt keine Anfänger mehr sind.-- MfG -- Dieckmann

Antwort

29.07.2007 22:38:55
Habe mir jetzt etwas anderes gekauft, der Eindruck war dann doch niederschmetternd bei der Besichtigung. Plastik "nein danke". Dann lieber 3 Jahre alt und zum gleichen Preis etwas "vernünftiges"

Kommentar

30.07.2007 01:37:24
Also sorry, so schnell, innerhalb von 3 Tagen die Erfahrung von tausenden Womofahrern gemacht?

Plaste ade und Fachwerk ok? Oder wie soll ich das verstehen?

Klar, ists besser ein Womo zu kaufen, das die Kinderkrankheiten bei den Möbeln und Außenklappen bereits hinter sich hat, also mindestens 2 Jahre alt ist. Aber ob Fachwerk wassersesistenter ist?

Ich halt mich jetzt raus, weil mir die Fachkenntnis fehlt, und alles nur angelesen ist. Egal, auch wir hoffen, dass wir das einzige dichte Fachwerkmobil haben (wo ist hier das Grinsesmilie ?)

Ich steh wirklich auf Kastenwagen, seit ich Womo-Foren kenne



Kommentar

30.07.2007 07:21:42
Hallo Christel !-- Zu dem Thema Holz in den Wänden von Mobilen !!-- In früheren Zeiten gab es nur " Fachwerk " in den Außenwänden und die Risse und Feuchtschäden waren praktisch vorprogrammiert. -- Seit mann technisch in der Lage ist Wohnmobile und Wohnwagen ohne Holzgerüst zu bauen, sind die meisten Hersteller dazu übergegangen endlich alles Holz aus den Außenwänden zu verbannen und haben somit ( bis auf die Wandübergänge ) alle Problemstellen in Bezug auf eindringendes Wasser gelöst.-- Anmerkung: Holz arbeitet immer, ( im Gegensatz zu vielen Anderen ) oder ?? -- MfG -- Dieckmann --.

Kommentar

30.07.2007 12:16:17
Nein das kann ich nicht so stehen lassen. Dethleffs Baujahr 1977 hat nie eine Scheune oder Unterstellplatz von innen gesehen und noch Topp-Dicht. Wenn man das Fahrzeug regelmäßig kontrolliert und gegebenenfalls mit den richtigen Mitteln nachdichtet warum sollte dann "Fachwerk" nicht halten? Wißt Ihr wieviele Fachwerkhäuser schon über ein Jahrhundert stehen - und nach wieviel Jahren müssen Betonbauten saniert werden? Eine höhere Festigkeit bietet Holzfachwerk auf jeden Fall. Allerdings mit einem höhern Pflegeaufwand.
Gruß aus Franken Theo

Kommentar

02.08.2007 07:33:38
Die in den Wänden und Dächern von Wohnwagen und Mobilen befindlich dünnen Hölzer sind nicht mit dem Fachwerk von festen Gebäuden zu vergleichen -- In Campingfahrzeugen ist immer mehr oder weniger Feuchtigkeit vorhanden die von Holz aufgenommen und wieder abgegeben wird. -- Das Material dehnt sich aus und zieht sich wieder zusammen ( das Holz arbeitet ), hierdurch entstehen Spannungen, die zu Rissen oder Verformungen im Fahrzeug führen können.-- Aus diesem Grunde sind die Inspektionen bei Fahrzeugen wo noch Holz verwendet wird unbedingt notwendig um evtl. Schäden zu erkennen und zu beseitigen. -- Um die Fahrzeuge nicht mit den Problemen die von Holz ( leider )entstehen, zu konfrontieren, wird heute kaum noch Holz in den Wänden und Dächern verwendet. -- Gruß -- Dieckmann

Kommentar

02.08.2007 15:58:05
Hallo Christel,
auch ich habe keine schlechten Erfahrungen mit "Fachwerk" gemacht. Im Gegenteil. Ich habe 1991 einen ca. 9 Jahre alten Hobby entgegen dem Rat einiger Camperfreunde gekauft ("Hobby = Nasszelle!"). Als ich ihn im reifen Alter von gut 17 Jahren wieder verkauft habe, war er immer noch absolut dicht, ohne dass ich irgentwelche Abdichtungsarbeiten hätte vornehmen müssen.
Gruß, Herbert

Antwort

31.07.2007 09:51:52
Hallo Alex,
geh mal ins ducatoforum.de oder in Google Test Sirio !
Harzer Grüße Dietmar

Frage

23.07.2007 22:05:06
Hallo Womo-Freunde,
auch ich habe erhebliche Probleme mit der neuen Kfz-Steuer.
Ich habe einen VW California,BJ. 91, aufgelastet in 2003
auf über 2800 Kg. Dadurch habe ich bisher eine Steuer von
172,00 € gezahlt. Jetzt fordert das Finanzamt von mir eine
jährliche Steuer von 930.00 € !!!!!
Es ist ein Wahnsinn! Der Staat verleidet einem sein Hobby.
Inzwischen konnte ich klären, dass ich "runtergestuft" werde,wenn ich nachweisen kann, das mein Kfz die Merkmale
eines Wohnmóbils aufweist. Habe ich inzwischen auch gemacht.
Werde dann wohl einen neuen Bescheid über jährlich 45o,oo €
erhalten, da lt. Schlüssel keine Schadstoffklasse anerkant
werden kann.
Wer hat die gleichen Probleme und kann mir Tipps geben,
wie ich evtl. günstiger eingestuft werden kann.
Es kann doch nicht sein, dass ich 150% mehr zahlen muss,
und unsere lieben Abgeordneten erhöhen sich ihre
Diäten, ohne dass das Volk " aufmuckt".
Gibt es evtl. auch Initiativen, die dagegen angehen.
Ich finde, man sollte die nächste Wahl boykotieren.

Antwort

24.07.2007 10:54:10
Hallo Peter,
schaue bitte auf die Seiten der Reisemobil Union e.V. unter www.reisemobil-union.de und unter www.camperline.de
Mit freundlichen Grüßen
Uwe

Antwort

24.07.2007 19:40:03
Hallo Peter achte besser dränge darauf das im KFZ schein und natürlich Brief, eingetragen wird "Sonder KFZ Wohnmobil über 2,8 Tonnen". Schreibsich so SO.KFZ WOHNM.UEB.2.8 T . Dan darf keine Versteuerung nach PKW erfolgen.Anders ist es mit der Schatstoffbesteuerung,fals du noch 00 als Schlüssel end Nr.habensoltest,must du die Schlüssel Nr. Ändernlassen.

Kommentar

25.07.2007 02:55:46
Also die jährliche Steuer von 930 € hab ich bisher in keinem Steuerrechner gefunden. Da muss etwas schiefgelaufen sein.
Hat der California die Stehhöhe von 1,70 m? Denn sonst ists kein So-Kfz. Wohnmobil (SonderKFZ ist glaub ich nicht korrekt, sondern sonstige, weiß ich aber nicht genau).
Wir haben nebenbei noch einen Selbstausbau, der die Stehhöhe nicht hat und der wird als "Kleintransporter Lieferwagen" besteuert und denmach leider auch versichert, was gewaltig in die Kasse haut. Denn die Versicherung ist in diesem Fall gewaltiger als die Steuer.



Kommentar

27.07.2007 09:49:37
Hallo Christel,
das stimmt leider, um als Wohnmobil zu gelten, muss das Fahrzeug tatsächlich eine Stehhöhe von 1,70 m aufweisen. So steht's eindeutig im (unsinnigen) Gesetz.
Auszug:
(2b) Als Wohnmobile gelten Fahrzeuge der Klasse M mit besonderer grundsätzlich fest eingebauter Ausrüstung nach Anhang II Abschnitt A Nr. 5.1 der Richtlinie 70/156/EWG, wenn sie auch zum vorübergehenden Wohnen ausgelegt und gebaut sind, die Bodenfläche des Wohnteils den überwiegenden Teil der gesamten Nutzfläche des Fahrzeugs einnimmt und der Wohnteil eine Stehhöhe von mindestens 170 Zentimeter sowohl
an der Kochgelegenheit als auch an der Spüle aufweist.
Gruß, Herbert

Antwort

25.07.2007 09:02:59
Hallo Peter,
wir haben einen alten Joker (T3) mit Klappdach, der auch als PKW mit ca. 860,- Euro besteuert werden sollte. Mit Fotos konnte ich beweisen, dass es sich um ein Wohnmobil handelt. Zusätzlich habe ich die ursprüngliche Auflastung wieder zurückgenommen und bin jetzt bei einer Besteuerung von 288,- Euro für März bis Oktober (Saisonkennzeichen). Ausserdem gibt es diverse Anbieter von Diesel-Katalysatoren, mit denen man eine bessere Schadstoffklasse und damit auch eine günstigere Steuereinstufung erreichen kann.
Viel Erfolg beim Kampf gegen demn Fiskus wünscht dir
Horst

Antwort

25.07.2007 23:05:53
Hallo Peter ,was DIE Christel da schreibt,vonwegen Sonder KFZ wärenicht richtig ,ist der Gröste BLÖDSIN. Jedes Wohnmobil ist ein SONDERFAHRZEUG.Da JEDES Bil eine EINZELZULASSUNG hat,vom Hersteller ,Hymer,Frankia,Knaus und andere.Dadurch ist zumteil auch diesess Dielämmer entstanden.Man kann sich NUR BEIDER NÄCHSTEN WAHL BEDANKEN,und den Geldeinsacker die QUITTUNG PRÄSENTIEREN.

Kommentar

26.07.2007 10:06:56
Hallo Bernd,

wenn man "Blödsinn" nicht mal richtig schreiben kann, sollte man andere nicht beleidigen!!

Kommentar

29.07.2007 13:45:37
h.c.Streit
Hallo Herr Willemsen,natürlich sollte man sich besonders gegenüber einer Dame mit "falschen - Worten" zurückhalten. Ich nehme an dass Bernd einfach ohne bösen Vorsatz,in der "Eile" da ohne Flatrate,einen Buchstaben vergessen hat.Teils gebe ich ihm aber recht,ich gehe gar nicht mehr zur Wahl egal was ansteht. So wie diese Regierung uns abgezogt hat und noch auch weiter macht,das ist einmalig in der Geschichte der BRD. Offensichtlich in der Kenntnis daß sich der BRD.-Michel alles gefallen läßt.Ich einfältiger habe es bei vielen Wahlen mit fast allen Parteien versucht,sie Lügen uns alle an! Nicht- einmal habe ich mit meinen 66 Jahren erlebt dass sie zu ihren Geschwätz von - vor der Wahl gestanden hätten.Offensichtlich muß man erst ein gewisses Alter haben um zu begreifen um was es diesen Politikern geht. Nur um ihr Ego - viel Reden und nichts Sagen das ist Politik. Nein Danke!

Frage

23.07.2007 07:49:38
Hallo,

wir wollen mit dem Wohnmobil unsere aller erste Tour fahren und um es den Kindern auch schmackhaft zu machen wollen wir in das Legoland nach Billund fahren. Gibt es dort in der Nähe einen Campingplatz oder noch besser kann man auf dem Parkplatz vom Legoland stehen? Ich hoffe Ihr könnt mir helfen, danke schon mal im Voraus.

Gruß

Wolfgang

Antwort

24.07.2007 12:23:02
hallo,

direkt neben dem legoland ist ein toller campingplatz

http://www.billundcamping.dk/default.asp?pageref=DE.Front

gruß moni

Frage

22.07.2007 13:42:36
Wer hat Erfahrung mit einem preiswerten Hagelschutz für das Caravandach? Der Caravan wird ständig bewegt.

Antwort

23.07.2007 01:46:23
Ich glaube, da gibts noch nichts - aber man arbeitet daran, eine Beschichtung zu finden, hab ich gelesen. Die Schutzdächer sind wohl zu aufwändig abzubauen, wenn der Caravan ständig benutzt wird.

Wir hatten in 20 Jahren nicht eine einzige Hageldelle auf dem Dach und ich glaube, dass man sich nicht vor allem schützen kann und das Risiko einfach eigehen muss.

Was sagt die Versicherung dazu?

Beim Wohnmobil ist der Hagelschaden abgedeckt. Sollte doch beim Wohnwagen ähnlich sein.




Frage

21.07.2007 22:00:25
Hallo ihr!

Wir (mein Mann,ich und unsere 2 Jungs) möchten uns einen gebrauchten Wohnwagen kaufen. Wir wollten gerne Knaus,Hobby,Hymer Nova,Dethleffs,... unser Budget lässt da Wagen bis maximal Baujahr 97,98 zu. Nun meine Frage an Euch, habt ihr Erfahrungen wie das bei Wagen der Marken ist die so in dem Alter sind? Ich meine was Technik, Dichtigkeit usw. angeht?! Schonmal danke und liebe Grüße,

Daniela

Antwort

23.07.2007 10:27:58
Hallo Daniela,
ich kann nur von unserer Erfahrung berichten, die aber bereits schon einige Jahre her ist:
Meine Frau und ich haben uns während unseres Zelturlaubs im Juli 1991 entschlossen, uns nach dem Urlaub einen Wohnwagen zu kaufen. Wir haben also anschließend die Anzeigen in der Tageszeitung studiert und schell ein scheinbar passendes Angebot entdeckt. Das haben wir dann kurzentschlossen besichtigt und für gut befunden. Es war ein 9 Jahre alter Hobby-Prestige und er kostete 8.500 DM. Freunde hatten uns zwar vor Hobby gewarnt ("Nasszelle" - weil oft undicht) aber wir haben in trotzdem gekauft, wir hatten ja schließlich viel Erfahrung im Wohnwagenkauf (es war der erste und einzige Wohnwagen, den wir bis dahin besichtigt hatten!).
Dieser Wohnwagen war einfach super. Wir sind mit unseren Kindern jedes Jahr mehrfach zum Teil tausende Kilometer damit unterwegs gewesen. Probleme hatten wir nie.
Als unsere Kinder dann nach unserem Sommerurlaub 2000 nicht noch ein weiters Mal mit uns fahren wollten, haben wir den 17 Jahre alten Wohnwagen, der noch topfit war, für 4.500 DM verkauft, um uns dann später ein Wohnmobil zu kaufen.
Ich weiß nicht, ob euch das weiterhilft. Ein guter Kauf ist wohl auch Glücksache und nicht unbedingt von der Marke abhängig.
Die Preisunterschiede zwischen den einzelnen Marken sind aber zum Teil erheblich.
Ich wünsche euch eine glückliche Hand bei eurem Kauf, Herbert

Antwort

26.07.2007 21:55:34
Hallo Daniela
bisher hatte ich nur Knaus WW und war immer sehr zufrieden .
Unser 1. Knaus war vier Jahre als wir ihn gekauft hatten . In den nächsten 8 Jahren hatten wir keine Probleme mit der Dichtheit oder mit der Qualität , so das etwas kaputt ging . Als wir ihn verkauft hatten war er noch einwandfrei und 100% Dicht .Unseren 2. Knaus hatten wir nur 1 Jahr . Wir hatten uns nur schwer von ihm getrennt , weil er so eine gute Verarbeitung hatte , aber des Doppelbett war uns mit 1,4m einfach zu schmal .Inzwischen haben wir unseren 3. Knaus auch schon wieder acht Jahre und ich bin immer noch sehr zufrieden was die Qulität und die Dichtheit betrifft . Unsere WW waren immer im freien gestanden ( 365 Tage ) und ich hatte nie eine besondere Pflege für die Dichtheit gemacht .Auch wurden sie durch unsere Kinder nie geschont .
Was die Fahrleistung betrifft , wir waren 3 mal im Jahr mit dem WW auf Achse und hatten so etwa 4000 km pro Jahr zurückgelegt und ich hatte noch nie Probleme mit Bremsen , Achse oder anderen Fahrzeugteilen . Auch die Einbaugeräte funktionieren immer noch einwandfrei .
Ich hoffe ich konnte dir für deine Entscheidung ein paar nützliche Infos geben und wünsche euch viele schöne Urlaubsjahre .
Gruß: Michael aus Lampertheim

Frage

21.07.2007 17:44:56
Hallo Forumer.
Vor ca. 2 Jahren gab es mal eine Wohnwagenstudie, in der besonders Verbesserungsvorschläge von Frauen verwirklicht wurden. Dieser Typ sollte eigentlich 2006 auf den Markt kommen. Hat jemand was davon gehört?

Grüße aus Neuss
Joachim Rausch

Frage

19.07.2007 21:16:12
An das Team des Caravan Salon Clubs
vielen Dank für den gewonnenen Bordatlas,
und wünsche Allen hier im Forum eine schöne Urlaubszeit!

Gruß
Manfred Kussmann

Frage

17.07.2007 11:39:54
Hallo Caravan Salon Club Team,
vielen Dank für den gewonnenen Bordatlas. Habe mir für mein Navi die Bordatlas-OVI Daten bei Reisemobil.de runtergeladen und installiert und kann den Bordatlas jetzt super gut gebrauchen.
Danke nochmals
Raymond Bisdorf

Frage

15.07.2007 13:22:14
Wer kann mir helfen. Möchte den Bordatlas auf meim Navigationsgerät Tom Tom 700 haben. Wie geht es. Oder geht es beim 700 nicht?
MfG. Alfred Schultheiss

Antwort

17.07.2007 11:51:32
Hallo Alfred,
beim meinem Tomtom One war es überhaupt kein Problem mit dem Bordatlas. siehe Link unten, dort ist allerdings kein Tomtom 700 aufgelistet.
Gruß
Raymond
http://www.reisemobil-international.de/bordatlas2/overlays.html?-session=bordatlas:8F5D3F061181b1BD88rto12013D8

Frage

13.07.2007 14:32:17
Nochmal das Thema mit der leidigen Nachversteuerung unserer Womos. Das Kraftfahrzeugsteuergesetz wurde rückwirkend zum 1.1.2006 geändert. Mein Steuerbescheid sieht aber bereits eine Erhöhung vom 29.8.2005 vor Nachzahlung 59.-€. Mein Fahrzeug ist seit 2001 mit 4.95to als Womo zugelassen. Wie sehen da Euere Steuerbescheide aus.
Gruß aus Franken Theo

Antwort

15.07.2007 12:21:17
Hallo Theodor,
meinen neuen Steuerbescheid habe ich gerade erhalten. Er ist sehr unübersichtlich und beginnt mit dem Jahr 2005. Das hängt wohl damit zusammen, dass die jeweilige Fälligkeit nicht immer der 01.01. eines Jahres ist. Allerdings wird eine höhere Steuer erst seit dem 01.01.2006 erhoben.
Gruß, Herbert

Kommentar

16.07.2007 11:56:47
Danke Dir Herbert, ja Du hast recht das stimmt mit der jeweiligen Fälligkeit. Habe heute vom Finanzamt eine Erklärung zum Steuerbescheid bekommen. Ja wenn man es erklärt bekommt begreift es auch Otto Steuerzahler!!!
Gruß aus Franken Theo

Kommentar

20.07.2007 18:00:23
Hallo Theo!
Das ist ja auch die gesetzl. Verpflichtung der Finanzämter; Erläuterung und Beratung! Grüße aus Mondorf VOLKER

Frage

12.07.2007 12:20:42
Hallo Forumer!
Habe heute meinen "Nachversteuerungsbescheid bekommen. Mein WOMO hat den neue Fiat Multijet 130 Motor 2300 ccm Hubraum. Als "Euro 4" wird er ausgewiesen.Laut Steuer bescheid entspricht er "S3".Ist Euro 4 nicht gleich S4 ??
Vieleicht klärt mich einer auf !
MfG Horst

Antwort

12.07.2007 16:24:55
Nein, Bei Euro sind andere Messmethoden vorgenommen worden als bei der S Einteilung, des halb wird immer Euro 4 bei Nutzfahrzeugen (Wohnmobile sind auf Nutzfahrzeug- Basis gebaut) auf S3 umgeschrieben.
Gruß

Kommentar

21.07.2007 10:38:19
Hallo Elke, Deine Aussage ist falsch, richtig ist, eine nachträgliche Änderung durch die Bundesregierung, man hat eine Trennung zwischen PKW und Transporter gemacht. Siehe pro mobil 1/2007 auf (Seite 14 und 15) Die Grundlagen sind für Euro 4 und S 4 gleich, schließlich ist in den Neuen Fiat Transporter ein PKW Motor drin. Beim PKW wird die Abgasnorm Euro 4 tatsächlich zugrunde gelegt. Die Abgasnormen werden auf Grund der Prüfung der Motoren festgelegt, also was hinten für negative Abgase raus kommen.

Mit freundlichen Grüßen

r.b.

Antwort

21.07.2007 10:12:27
Hallo Horst, in allen Druckschriften der Hersteller und auch Fiat wird mit Euro 4 geworben, leider hat unsere liebe Bundesregierung nach der Festlegung der Euro 4 Norm für den neuen Fiat, sich die Möglichkeit 80,00 € mehr zu kassieren geschaffen. Siehe pro mobil 1/2007 (14 und 15). Im Europa werden die Steuern nach der Abgasnorm Euro 4 (S 4) erhoben. Nur in Deutschland hat sich die Bundesregierung erlaubt, uns um weitere 80,00 € zu erleichtern.

viele Grüße

u.b.

Antwort

22.07.2007 12:00:18
Unsere Ämter haben das Recht der Steuererfindung, so ist Euro Norm 4, gleich S 4.
Aber um 80,00 € an mehr Steuer zu erlangen setzt man sich über Europa hinweg und beschließt S 3.

Kommentar

22.07.2007 15:44:54
Hallo Heinz-Erich,
hier hast Du recht, die Behörden führen das aus, was die Politik bestimmt, gegen unseren Willen, leider sind wir zu human und zu träge. Die Abgasnorm Euro 4, ist europäisches Recht, dieses Recht kommt vor nationalem Recht. Hier hat die Bundes Regierung einfach gegen das europäische Recht verstoßen. Und keiner kümmert sich darum, wo bleiben unsere Volksvertreter in Brüssel? Die S 4 Norm, das S steht für Schadstoff, das G 1..usw.
steht für Geräuschklasse, dieses sind die alten Bezeichnungen. Heute schreibt man Abgasnorm Euro 4, somit ist Euro 4 gleich S4.

Bei allen neuen Fiat, Daimler, Ford usw. die die Euro 4 haben , werden für jedes Fahrzeug 80,00€ mehr kassiert.

Freundliche Grüße

R.B.

Frage

08.07.2007 16:37:53
Womo-Reise nach England

Liebe Womo- u. Caravanfreunde!
Wer kann mir aus selbst gesammelten Erfahrungen freundlicherweise ein paar informative Tipps geben?

Fähre Calais-Dover: Günstige Reederei? Vorab online buchen oder gibt es die günstigeren Angebote direkt Vorort?

Gibt es Probleme mit freiem stehen?

Schöne Stellplätze entlang der Süd-Westküste?

VE + Wasser tanken?

Vielen Dank im Voraus!
Euer Horst

Frage

08.07.2007 12:35:25
Hallo!

Twente in Holland und über die Grenze in Deutschland
sehe www.oetintwente.nl

Für der Schweiz in wallis sehe www.wandernwallis.de
Viele Bilder!!

Frage

06.07.2007 12:16:00
Hallo,
ich plane den Einbau einer Klimaanlage. Was ist da vorteilhafter bzw. was könnt ihr mir empfehlen -eine auf dem Dach oder eine im Innenraum/Kasten mit den verteilten Luftkanälen? Danke und viele Grüße aus dem Westerwald
Wolfgang Seel

Antwort

07.07.2007 09:52:46
Hallo Wolfgang,
die Truma hat nach meiner Meinung das beste Angebot mit einer Truhenklimaanlage ! Auf dem Dach ist wegen der Wankneigung des Fahrzeuges ein zusätzliches Gewicht von 25KG
nicht unbedingt positiv. Sicher hast Du bereits Antenne und vielleicht auch Solar auf Deck ? Zusätzlich nimmt die Dachklima natürlich Platz auf dem Dach weg. Nachteil der Truhenklima ist natürlich der Platzbedarf im Inneren.
Durch die verteilbaren Luftkanäle kannst Du natürlich die Kaltluft wie gewünscht verteilen. Letztlich kommt es auch auf das WOMO/WOWA und deren Größe an.
Harzer Grüße Dietmar

Kommentar

07.07.2007 11:19:36
Hallo Dietmar, danke für die Info. Deine Vermutung stimmt, ich tendiere auch zu einer Klima im Innenraum, wollte mich nur weg. evtl. Vor- und Nachteile vergewissern.
Schöne Grüße, Wolfgang

Kommentar

11.07.2007 09:42:16
Hallo Dietmar.
Die Innenraumvariante hat natürlich noch einen Nachteil. Das Betriebsgeräusch bei Nacht! Uns war dies jedoch schon vorher bewußt und haben uns (auch wegen des tiefen Schwerpunktes) trotzdem für die Truma Frost-Air 1700 in Bodennähe entschieden. Wir "frosten" tagsüber runter und schalten dann ab.

Schöne Grüße von Toni aus Bendorf/Sayn

Kommentar

10.09.2007 19:48:14
zum am Tag frosten unbedingt alle Schränke und Klappen aufmachen. Dann alles zu, in der Nacht wirken dann die geschlossenen Behältnisse wie ein Kälte-Akku und es bleibt die ganze Nacht kühl.
mfg
Martin

Antwort

25.07.2007 23:19:20
Hallo Wolfgang, es ist zwar reichlich Spät,aber hast du dier mal gedanken gemacht,WO die KÄLTE der anlage hien geht? Doch sicher nicht nach OBEN.ES GIEBT Übrigens KEINE RICHTIGE CLIMAANLAGE auf 12 Volt. Das siend LUFTBEFEUCHTER.Gruß zur Späten Stunde.

Frage

05.07.2007 13:09:12
Ich suche einen Campingplatz in Frankreich in dem Gebiet DE-LA-LOIRE da sind Abschnitte getrennt in Familie, mit Hunde, Am Wasser (See) u. ein Gebiet für Senioren. Kann mir da Jemand weiter helfen. Ich hatte ein Prospekt, das habe ich aber verlegt.
Vielen Dank im voraus,
mfg A
W.Schäer

Frage

01.07.2007 01:02:12
Inzwischen sind schon viel Steuerbescheide die neue WoMo-Steuer betreffend verschickt worden.
Viele sind falsch, Schadstoffeinstufung, "echtes" oder "unechtes" Wohnmobil.
Es empfiehlt sich diese genaun zu prüfen und fristgerecht Einspruch einzulegen, wenn der Steuerbescheid Fehler enthält( soll bald jedert dritte Steuerbescheid sein ).
So kann man von FIAT z.B. eine offizielle Unterlage über die Schadstoffeinstufung ab Typ 290 erhalten, denn beim den älteren Typen in der Klasse 2,8 bis 3,5 to war bisher oft keine Schadstoffklasse in die Papiere eingetragen, sondern stattdessen "00". Und "00" bedeutes die teuerste Schadstoffklasse.
Die Zulassungsstellen berichtigen die Papiere un dsenden die ans FA, jedoch darauf achten, dass die Eintragung ab Erstzulassung erfolgt.
Ebenso gegen die rückwirkende Steuereintreibung Einspruch einlegen.
Hier wird die "Reisemobil Union" eine Musterklage führen. Da die RU aber nicht über Reichtümer verfügt, muß diese Klage von den Wohnmobileignern über Spenden mitfinanziert
werden.
Wer sich mit den Klägern solifarisch erklären möchte kann die Informationen entweder bei "Reisemobil-Union" oder "Camperline" (jeweils mit .de ) nachlesen.

claus

Frage

30.06.2007 19:31:38
Hallo,
wer hat Erfahrung mit der GO-Box in Österreich? Gibt es für Fahrzeuge über 3,5 t. noch gestaffelte Gewichtsklassen? Wird zwischen 2 + 3- Achsern unterschieden? Kann man die Box evtl. über das Internet kaufen? Danke im Voraus für eure Antwort!
Gruß Michael

Antwort

01.07.2007 00:36:30
Hallo Michael,

schau mal hier :

http://www.go-maut.at/go/Default.asp?cookie%5Ftest=1


claus

Ich unterstütze die Musterklage der RU gegen die WoMo-Wuchersteuer und ihre rückwirkende Eintreibung !

Antwort

01.07.2007 21:28:39
Die Go-Box ist für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen auf Mautstraßen in Österreich erforderlich.
Die Preisstaffel kennt nur 2, 3 oder 4 (und mehr) Achsen.
Z.B. zahlen Wohnmobile mit 3 Achsen und einem Gesamtgewicht über 3.5 Tonnen die gleiche Maut wie 3-Achs Stockautobusse oder 3-Achs Schotterwagen.
Den einzigen Vorteil den Sie mit dem Wohnmobil haben ist, dass Sie aus Urlauber Nebenstrassen benutzen können. Nutzfahrzeuge werden wegen Mautflucht bestraft.
Die ganze Sache ist ungerecht und wird von vielen als Abzocke gesehen. Der ÖAMTC setzt sich seit Jahren (vergeblich) für eine Abschaffung ein.

Grüße aus der Steiermark
Helmut Müller

Kommentar

02.07.2007 09:04:26
Hallo Helmut Müller,

es ist wirklich eine unglaubliche Abzocke welche hier die
österreichische Regierung betreibt !
Daher sollte jeder Deutsche entweder nur noch mautfreie
Straßen in Österreich nutzen,
oder noch besser Österreich für mehrere Wochen/Monate meiden !
Garantiert, wenn allein in den Sommerwochen nur für
4 Wochen kein Deutscher mehr österreichische Autobahnen
nutzen würde,
hätten wir garantiert österreichische Reaktion in die
gewünschte Richtung !
Ich selbst als Rentner fahre nach Österreich nur noch
auf mautfreier Autobahn, oder umfahre Österreich !
Leider wird über die österreichische Maut bei uns laut
gestöhnt, aber leider keine entsprechenden Konsequenzen
gezogen;
da sollten wir uns z.B. die französischen Landsleute mal
als Vorbild nehmen !
Trotzdem weiterhin viel Spaß mit Wohnmobil und Camping !

Kommentar

02.07.2007 09:32:25
Hallo zusammen,Ihr habt vom Prinzip Recht nur mault nicht nur auf die Österreicher,wenn es unsere "T..."-Regierung als einzigste in Europa nicht mit der Maut und Höchstgeschwindigkeit auf die Reihe bringt.
Wenn Ihr Mautfrei fahren wollt müsst Ihr "nur"etwas mehr Zeit einplanen,z.B.von Lindau Richtung Schweiz statt 30min ca.mindestens 60min und dass Ganze bei nur 15km, aber wer will schon von seinem knappen Urlaub noch mehr Zeit auf der Strasse verbringen??
MfG Berthold

Kommentar

02.07.2007 11:55:39
Hallo Helmut, klar das ist die teuerste Straßenmaut in ganz Europa, nur maulen hilft nicht. In Kroatien hab ich auch so nen Großmauler getroffen und was hat der hinter der Windschutzscheibe picken? Klar ne Go-Box!! Auf meine Frage warum er denn nicht die Landstraßen benutzt hat er nur abgewunken. Dabei gibts doch so ne schöne Strecke um an die Adria zu gelangen. Kufstein, Kitzbühl, Felbertauern, Lienz. Als Zugabe gibts nette Kneipen und billigen Sprit.
Gruß aus Franken Theo

Kommentar

05.07.2007 12:39:31
Hallo,
da muß ich Dir recht geben, nicht jeder hat Zeit für eine lange Anfahrt. Da muß halt die Autobahn her ! 2005 bin ich mit meinem 3,9tonner zum Neusiedler See gefahren. Wir hatten Zeit und wollten keine Autobahn nutzen. Vorsichts-halber hatte ich jedoch die Go-Box gekauft. Zum Glück, denn in Linz war ich plötzlich doch auf der Autobahn. Raffiniert
wie unsere Österreicher das machen, einmal nicht aufgepasst und schon ist es passiert. Wir sind dann gleich wieder abgefahren und uns durch die Provinz gequält. Umgebung von Wien ist mit Landstr. kaum zu schaffen. Ruckzuck ist man auf der Stadtautobahn. Ich kann nur empfehlen, eine Go-Box vorsichtshalber zu kaufen. Aber aufgepasst, diese kann man hinter der Landesgrenze nur in Richtung A an einer Raststätte zurückgeben. Wer also über Salzburger Autobahn ausfährt, kann nur auf der anderen Seite RG Salzburg wieder abgeben. Total hirnverbrannt das Ganze, von der Abzocke der Urlauber ganz zu schweigen.
Harzer Grüße Dietmar

Kommentar

02.07.2007 17:43:03
Hallo.
Na dann bleib doch in Deutschland,oder in Frankreich da zahlst genauso auf der Autobahn nur etwas mehr als bei uns.

Kommentar

02.07.2007 20:02:55
Hallo Irene, irgendwie kannst Du nicht richtig lesen! Auch von Dir lass ich mir Österreich nicht vermiesen. Außerdem ist Deine Aussage falsch. Frankreich ist günstiger und da gibt es auch noch die kostenlose Autobahn von Nord nach Süd, die mautfreien Städteumfahrungen gar nicht mitgerechnet. In A zahl ich mehr wie ein gewerblicher 40to, denn der kann die 20% MwSt ausweisen ich nicht. Deshalb fahr ich nach Kärnten auf der Landstraße auch wenn´s Dir nicht passt!
Grüße aus Franken Theo

Frage

29.06.2007 18:25:17
Urlaub am Atlantik verbringen aber................

Hallo zusammen,
wir fahren schon seit einige Jahre nach Mimizan (Les Landes)
weil uns der Atlantik und das Umland sehr gut gefallen,
da wir dieses Jahr nicht so lange Urlaub haben, wollten wir dieses
mal nicht so weit fahren.
Aber auf den Atlantik und seine Superwellen wollen wir auch nicht
verzichten,es bringt einfach zu viel Spaß dort drin rum zu toben,
nun meine Frage, wie weit muß man überhaupt fahren um die tollen
Wellen und den schönen Strand zu Geniessen.
Wir dachten so zwischen Notre-Dame-de-Monts und Les Sables-d´Olonne,
wäre schön und noch akzeptabel von der Entfernung ,aber findet man dort auch
so tolle Wellen usw.wäre doof wenn man dort ankommt und es gefällt
einem dann doch nicht.
Aber vielleicht findet sich ja hier jemand ,der schon mal in dieser Gegend
war und kann uns einige Tipps geben ,wir sind über jeden Beitrag dankbar.

schöne Grüße
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226