In der Welt
zu Hause.

31.08.-08.09.2019

30.08.2019 Fachbesuchertag

Forum für mobiles Reisen

Ihre Plattform zum Austausch von Informationen

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226

Frage

12.01.2004 15:03:25
Hallo Forumbesucher,
wir wollen uns in diesem Jahr (mit dem Womo) die Alemannische Fasnacht ansehen, wissen aber nicht wo. Basel ist uns zu umständlich, da man mit dem Womo irgendwo weit außerhalb stehen muß. Vielleicht kennt jemand einen Ort im Schwarzwald, wo die Möglichkeit besteht in der Nähe zu nächtigen.
Freundliche Grüße
Christel

Antwort

13.01.2004 19:12:38
Hallo Christel,
Da kann ich Dir den Stellplatz in Bad Dürrheim oder den Stellplatz in Unterkirnach empfehlen. Beide Orte liegen je ca. 6km von Villingen entfernt (gute Busverbindung). Dort wird eine echte Allemannische Fasnacht gefeiert. Ausserdem ist die Umgebung sehr schön zum Wandern.
Viele Grüsse Marita

Kommentar

14.01.2004 11:29:51
Hallo Marita,
danke für die Hilfe. Unterkirnach kennen wir sogar schon, waren aber auf dem Stellplatz beim Metzger oben am Wald.
Viele Grüße aus Mühlheim
Christel

Kommentar

15.01.2004 12:05:46
Hallo Christel,
habe gerade Deine Antwort gelesen und über den Ortsnamen Mühlheim gestolpert. Welches Mühlheim ist das? Wir wollten gerne mal an die Mosel und an die Ruhr, ist das eins von diesen Mühlheim? Habt Ihr bei Euch auch einen Stellplatz?
Viele liebe Grüsse aus Niedereschach
Marita

Kommentar

16.01.2004 11:43:13
Hallo Marita,
unser Mühlheim liegt am Main, bei Frankfurt, und ist leider landschaftlich nicht so reizvoll wie die Mosel, an der wir gerade Silvester verbracht haben. An der Mosel findet Ihr alle paar Kilometer Stellplätze jeder Kategorie und man fährt also weiter, bis es passt. Viel Spaß dort, wir fahren immer wieder hin, weils landschaftlich wirklich einmalig ist.
Viele Grüße
Christel

Kommentar

18.01.2004 17:57:37
Hallo Christel,
danke für Deine Mitteilung, werden im Frühjahr mal die Mosel besuchen. Falls Du Dich für Villingen zur Fasnet entscheidest, da gibt es auch am Familienfreizeitpark noch Stellplätze. Schau doch mal in den Bordatlas von Reisemobil.
Viele Grüsse Marita

Frage

10.01.2004 13:40:15
hallo camper.
wer von euch kann mir auskunft geben über einen campingplatz in griechenland geben.und zwar befindet er sich in den ort names finikounda platzname ist camping anemomilos.für eine positive antwort von euch wäre ich euch sehr dankbar.
gruss bernd

Antwort

10.01.2004 14:07:56
Hallo Bernd, Finikounda befindet sich auf dem westlichen Finger des Peloponnes. Das heißt wenn Du mit der Fähre bis Patras fährst, hast Du noch eine knappe Tagesreise der
Westküste entlang über Pirgos, Zaharo, Kiparissia, Filiatra, Pilos, Methoni und dann sind`s noch 15 km bis Finikounda. Insgesammt drei Campingplätze allesamt gehobenes Preisniveau, saubere Sanitäranlagen, schöne Strände aber alles etwas eng. Finikounda selbst ist ein schönes Fischerdörfchen, leider auch in der Nebensaison von Touristen überschwemmt. Gruß aus Franken Theo

Kommentar

10.01.2004 15:19:35
hallo frank,vielen dank für deine schnelle antwort.vieleicht kannst du mir auch noch sagen welcher campingplatz nicht soweit vom ort weg ist und wie hoch das preisniveau der tavernen ist? einkaufs möglichkeiten gibts die denn dort auch? und vielleicht wie das meer dort so ist (seegras,felsen oder nur sand)
gruss bernd.

Kommentar

13.01.2004 13:00:46
Hallo Bernd, ich komme zwar aus Franken man nennt mich aber immer noch Theo! Also Du kannst von allen Campingplätzen den Ort leicht zu Fuß erreichen. An den Plätzen hast Du Sandstrand, mußt zum Schwimmen etwas reinlaufen. Das Preisniveau ist in Finikounda etwas höher. Restaurants, Kneipen, Supermärkte usw. ist halt ein Tourismusdörfchen. Das Essen gehen darfst Du Dir nicht wie bei uns beim Griechen vorstellen, übige Rhodosplatte für zwei Personen ist nicht. Fast alle guten Köche sind nach Deutschland ausgewandert. So jedenfalls meine Erfahrungen nach elf Griechenlandreisen. Aber dafür überall nette und liebenswürdige Menschen. Ein Liter Krasi (=Wein) beim Bauern ein Euro, ein Liter Ouzo drei Euro. Fahrt Ihr mit Womo oder Gespann? Gruß aus Franken Theo

Kommentar

14.01.2004 19:26:27
Hi Theo.Wir fahren mit Womo und zwar gleich zum anfang der Schulferien.Vielleicht kannst du mir noch schreiben wie lange man von Patras bis Finikounda braucht? Wir waren zwar schon 3 mal in Griechenland nur nicht in dieser Region.Ich Wünsche dir allzeit gute Fahrt. Gruß Bernd

Kommentar

15.01.2004 13:51:47
Hallo Bernd, ich bin diese Strecke noch nie auf einen Rutsch gefahren, aber ich denke in sechs Stunden müßte sie zu schaffen sein. Die Strecke nennt sich "New National Road" 80km/h und bei allen Kreuzungen und Einmündungen Beschränkung auf 60 und darunter. An solchen Stellen wird auch häufig mit Radarpistole gemessen, wobei die griechische Polizei gerade bei Touris immer wieder mal beide Augen zudrückt. Wann kommt Deine Fähre in Patras an? Es ist nicht empfehlenswert die Strecke nachts zu fahren. Gruß aus Franken Theo

Kommentar

15.01.2004 20:29:32
Hi Theo.Unsere Fähre soll gegen 14:00 Uhr ankommen falls Sie Pünktlich ist (Anek Lines).Ich hoffe das wir Pünktlich sind,dann wäre es bis zum Abend zuschaffen,vielleicht!Ich danke dir für die vielen Informationen die Du mir geschrieben hast.Ich Wünsche dir und deiner Familie Allzeit gute Fahrt.Gruß aus Bielefeld Bernd

Kommentar

18.01.2004 13:48:36
Hallo Bernd, das wird knapp! 14.00 Uhr heißt Ankunft in Patras, nicht anlegen am Pier! Bist du von Bord kommst kann es 15.00 -15.30 Uhr sein. Aber es gibt auf der Strecke auch ein paar Stellplätze die ich Dir sagen kann. Gruß aus Franken Theo

Kommentar

18.01.2004 18:25:03
Hallo Theo.Ich glaube auch nicht das die Fähre pünktlich sein wird,wir haben es selbst schon erlebt bis zu 4 Std. verspätung hatten wir schon gehabt.Aber wenn du ein paar gute Stellplätze weißt wäre ich dir dankbar wenn du Sie mir mitteilen würdest.Ich danke Dir,Gruß Bernd.

Frage

10.01.2004 09:36:45
Guten Tag,
ich beabsichtige mir ein gebrauchtes Wohnmobil zu kaufen. Gibt es vieleicht auch eine Schwacke-Liste für WM? Oder wo kann ich neutral nach dem Zeitwert fragen?

mfg
Frank Raabe

Antwort

10.01.2004 10:48:11
Hallo Frank,
es gibt nur eine Anlehnung an eine Schwacke-Liste.
Solch eine Liste haben Händler und Sachverständige.
Wenn Du schon ein konkretes Womo im Auge hast, ist es sicherlich auch von Vorteil den entsprechenden wert durch einen Sachverständigen ermitteln zu lassen.
Die Kosten für eine solche Bewertung hat man schnell raus.
Gruss
Frank

Antwort

10.01.2004 10:48:18
Hallo Frank,
es gibt nur eine Anlehnung an eine Schwacke-Liste.
Solch eine Liste haben Händler und Sachverständige.
Wenn Du schon ein konkretes Womo im Auge hast, ist es sicherlich auch von Vorteil den entsprechenden Wert durch einen Sachverständigen ermitteln zu lassen.
Die Kosten für eine solche Bewertung hat man schnell raus.
Gruss
Frank

Antwort

24.01.2004 11:39:26
Hallo Frank,

beim ADAC kannst Du auch diese Auskünfte bekommen. In der Technik-Abteilung sind wir seinerzeit bestens beraten worden.
Ich weiß allerdings nicht ob eine Mitgliedschaft bestehen muß oder ob man auch so dort die Infos bekommt.

Viel Erfolg!

Viele Grüße

Nicole

Kommentar

09.07.2002 08:28:41
Blödsinn ;-)
Melde die Anderen auch im Club an. Habt mehr Gewinnchancen und bekommt schöne Päckchen.

Frage

09.01.2004 10:47:36
Polen - Litauen – Lettland 23. Juli - 24. August 2003

Oft wurden Campingplatzpreise in Polen von 5 Euro genannt, was aber nicht stimmt. Ich habe mir alle Preise extra für andere Camper notiert. Dies ist kein Reisebericht, sondern lediglich eine Preis-Info und einige wiedergegebene Eindrücke unserer Reise.

Leba / Ostsee, der Campingplatz Ambre, liegt nah am Strand und ist fast ausgebucht, wir zahlen ohne Strom 35.65 Zloty (8,41 Euro). Es gibt aber genügend Campingplätze im Ort. Ein Badeort und Fischereihafen an der Mündung des Flüsschen Leba, der beliebteste Urlaubsort im östlichen Pommern, hier herrscht ein buntes, quirliges Treiben bis in die Nacht. Gleich in der Nähe, im Nationalpark liegen die riesigen Dünen.
Ein Liter Diesel kostet 2,85 Zloty (0,67 Euro).
Bis Gdansk (Danzig) sind es 137 km, wir bleiben auf dem Campingplatz Stogi, pro Tag bezahlen wir 42,64 Zloty (10,06 Euro) ohne Strom.
Auf der Bundesstraße 7 geht es weiter nach Liksajny (Nickelshagen), Milomlyn (Liebemühl) und Ostroda (Osterode) in Masuren um nach Spuren der Familie meines Mannes zu suchen. Hier auf dem Liebemühler Friedhof entdecken wir einen Gedenkstein mit folgender Inschrift:
1939 – 1945 Zum Gedenken der Bürger von Liebemühl die im Zweiten Weltkrieg ihr Leben und ihre Heimat verloren. "Sie mahnen zum Frieden" Die Liebemühler am 24.08.2001
Von der 7 biegen wir jetzt ab auf die Bundesstraße 16 Richtung Gietrzwald (Dietrichswalde), Olsztyn (Allenstein), Mikolajki (Nikolaiken) bis Augustow. Zwischen Mikolajki und Elk (Lyck) ist die Alleenstraße eng und schlecht.
Litauen
Die Bundesstraße 8 führt direkt zum Grenzübergang Budzisko / Litauen. Wir können an einem 5 km langem LKW-Rückstau vorbeifahren. Der Reisepass, KFZ-Schein, grüne Versicherungskarte und der Abschluss einer Haftpflichtversicherung für's Fahrzeug (14 Euro) ist notwendig. Grenzaufenthalt 90 Minuten.
In Litauen loben wir gerade die gute Straße, als vor uns eine große Staubwolke aufgeht. Es folgten 9 km einer zahnradartigen Schotterpiste Richtung Vistytis zum Camping Viktorija. Doch ein schöner Campingplatz am Vistyneckoe See an der Grenze zur russischen Föderation und Polen erwartet uns. Der Platz ist fast leer, was an Wochenenden aber nicht der Fall sein soll. Wir zahlen 34 Litas (9.86 Euro) mit Strom, und eigenem Bad. Störche begleiten uns auf der gesamten Reise.
Weiter geht's auf Litauens Straßen, die sich dann doch als gut erweisen und besser sind wie in Polen. Wir fahren entlang der russischen Grenze bis Kybartal, Kurdirkos-Naumiestis und überqueren in Jurbarkas die Nemunas (Memel). Die 141 ist gut ausgebaut und wir erreichten Silute (Heydekrug). Wir wären gern noch nach Vente zum Haff gefahren, aber auf dem Abzweig nach einigen 100 Metern ist wieder Schotterpiste angesagt. Kurz vor Klaipeda (Memel) gibt es eine doppelspurige Schnellstraße. Unser eigentliches Reiseziel ist fast erreicht: Die Kurische Nehrung in Litauen. Die Schiffspassage mit der kleinen Fähre dauert 7 Min. und kostet 110 Litas (31.90 Euro) zur Halbinsel. Der Inseleintritt noch mal 100 Litas (29 Euro). 50 km führt die Straße durch dichten Kiefernwald bis Nida, der letzte Ort vor der Grenze zu Russland bis dort sind es noch 2 km. Die Ostsee in Nida, links FKK- rechts Textilstrand.
Nida (Nidden) bildest heute zusammen mit den Fischerdörfern Juodkrante (Schwarzbrot), Pervalka (Perwelk) und Preila (Preil) die Stadt Neringa. Der Campingplatz in Nida, das Sanitärgebäude ist sauber und gut, wir bekommen 5 Litas ADAC Rabatt und zahlen 75 Litas (21.74 Euro). Vom Campingplatz sind es 1750 m bis zum Hafen in Nida und zum Kurischen Haff (zur Ostsee 800 m). Es gibt öffentliche Örtchen, ein Loch im Betonboden mit Randerscheinungen!
In Nida gibt's auch ein Internet Cafe in einem typischen Holzhaus der Insel. Thomas Mann ließ sich 1930 im Fischer- und Künstlerdorf Nida ein Sommerhaus aus Holz bauen.
Palanga, der Kur- und Badeort liegt 25 km von Klaipeda entfernt und ist der größte Badeorte an der Ostsee in Litauen. Ruhe wie auf der Nehrung findet man nicht, daher suchen wir nach einem Bummel durch die Stadt und dem Strand, den eher bescheiden ausgestatteten Campingplatz wieder auf. (16 Litas / 4.64 Euro inkl. Plumpsklo und abenteuerlicher Dusche).
Lettland
Bis zur Grenze sind es nur 16 km, ohne Wartezeit, nach weiteren 42 km lassen wir uns auf dem Campingplatz Gaili 12 km vor Liepaja nieder. Ein 3,4 ha großer Platz, auf einer Wiese hinter dem ehemaligen Bauernhaus des Inhabers. Wir sind begeistert von dem ruhigen, sehr gepflegten, idyllisch gelegenen Campingplatz.
Der Campingplatz kostet 6 Lats / 9,36 Euro. Nicht weit vom kleinen, urigen Sanitärhaus entfernt finden wir das bekannte, stille Örtchen im Wald. Es ist sauber und dient für die Mittagszeit wenn die Sickergrube sich regenerieren muss. Bis zur Ostsee sind es von hier 550 Meter, wovon 480 Meter mit dem Fahrrad befahrbar sind. Und dann, soweit das Auge reicht Wellen und Meer, Wald und Sand und einige Möwen am Strand. Noch nie sind wir an einem Strand gewesen, an dem das Fahrrad fahren so leicht war. Bis Liepaja sind es 12 km, wir fahren am Strand entlang und treffen keine Menschenseele.
Liepàja - Stadt der Linden, denn ihnen hat die Stadt ihren Namen zu verdanken (lettisch liepa "Linde") und noch heute wachsen sie zahlreich in der Stadt. Ein Land welches vom Tourismus noch nicht überrollt wurde. Die Menschen freundlich, die Straßen in gutem Zustand, die Preise noch günstig. Noch ein Blick auf eine Tanksäule: 1 Liter Diesel kostet 0, 348 Lats (0,54 Euro) 1 Liter Benzin kostet 0,418 Lats (0,65 Euro )
Ohne Wartezeit passieren wir die Grenze von Lettland nach Litauen und fahren über die A 1 bis Kaunas. Wir parken unser Reisemobil zum ersten Mal auf einem unbewachten Parkplatz. Italienische Reisemobilfahrer machen dort Rast und erklären sich bereit aufzupassen. Von Kaunas geht die Fahrt weiter bis Vilnius. Vorher wird noch in einem Supermarkt an der A1 eingekauft, es gibt alles. An der Strecke werden überall Honig, Waldbeeren und Pfifferlinge angeboten.
In Vilnius angekommen bekomme ich es zum ersten Mal mit der Angst zu tun, denn über uns wird gerade eine Flug-Show geboten. Wie wir später sehen findet die 13. Heißluftballon Show statt.
Zum Abendessen gehen wir in eine Altstadt-Pizzeria. 0,5 l Bier kosten 4,50 Litas (1,35 Euro), Pizza zwischen 10 -15 Litas (2,90 / 4,35 Euro).
Vorher stellen wir unser Reisemobil auf einen gut bewachten Parkplatz, an der Uferstr. des Neris direkt hinter der Mündung des Vilnia, zahlen für 24 Std. 22 Litas (6,38 Euro) (vorsicht, nachts wird der Platz von einem Hund bewacht; nicht aussteigen). Eine Stadterkundung mit dem Fahrrad ist einfach bequemer und schneller, doch vor jedem Besuch einer Kirche mussten sie gut gesichert werden.
Jetzt geht es zurück nach Polen. An der Grenze warten wir 65 Minuten, dann geht' s weiter bis Elk (Lyck), wir bleiben über Nacht auf dem Campingplatz Baza Hufca in Szeligi (Kleinseliggen). Er kostet 25 Zloty (5,90 Euro), wir sind die einzigen Gäste direkt am Jez. Selmet Wlk. (Sellmentsee).
Elbing / Elblag. Wir besuchen ein Restaurant und bestellten Königsberger Klopse und Schinken für je 12 Zloty (2,83 Euro), Salat 7,50 Zloty (1,77 Euro) und dazu je ein 0,5 l Bier für 5 Zloty (2,36 Euro) macht alles zusammen 6.96 Euro.
Es folgt eine Schiff- und Landpartie auf dem Elblag-Ostroda-Kanal. Der Oberländische Kanal, ist einer in der Welt einzigartigen technischen Kuriosität.
Der Gedanke zum Kanalbau ging damals dahin, den Transportweg von Holz aus den Oberländischen Wäldern an die Ostseehäfen um das Fünffache abzukürzen, indem man Elbing über den Wasserweg mit Osterode verband. Doch man hätte 7 Seen auf 80 km Länge um insgesamt 104 Meter absenken müssen, um eine schiffbare Verbindung zwischen den Städten herstellen zu können oder Schleusensysteme mit insgesamt 32 Kammern einbauen müssen, was viel zu kostspielig war. So kam der Königsberger Ingenieur Steenke auf die Idee, Boote auf Rutschen über Land rollern zu lassen. Ökologisch, dynamisch und klimaschützend. Denn die Energie, mit der die Schiffe auf den Geneigten Ebenen zu trockener Erde die Höhenunterschiede überwinden, entspringt natürlicher Wasserkraft.
Wir fahren nach Elblag (Elbing) und kaufen auf dem Campingplatz Elblag (35 Zloty 8.25 Euro) ein Ticket für eine Fahrt auf dem Oberländischen Kanal bis Buczyniec für 65 Zloty (15,33 Euro) plus Rückfahrt mit dem Bus für 10 Zloty (2,36 Euro). Die Fahrt dauert 5 Std. und endet nach passieren der 5 Ebenen in Buczyniec. Man kann aber auch bis Maldyty, 6,5 Std. / 70 Zloty oder bis Ostroda 11 Std. / 80 Zloty fahren. Eine Fahrt von Buczyniec bis Elblag ab 13.30 Uhr ist auch möglich.
Unsere Fahrt beginnt auf dem Kanal in Elblag, vorbei am Campingplatz.
Vor den geneigten Ebenen fährt das Schiff auf einen unter Wasser auf Schienen laufenden Förderwagen auf acht Rädern. Auf ein Signal werden die Räder in Bewegung gesetzt. Kurz darauf taucht allmählich aus dem Wasser eine Plattform hervor, auf dem zwischen zwei Geländern das Schiff ruht. Nachdem der Förderwagen aus dem Wasser hervorgetaucht ist, fährt der Waggon auf Schienen hinunter in den nächsten Kanalabschnitt.
Die Halbinsel Hel, ein traumhaft schönes Fleckchen Erde. Wir bleiben nur kurz in Jastarnia (Putziger Heisternest), dem touristischen Zentrum, es ist einfach zu voll hier. Machen noch einen kurzen Besuch im nicht sehr schönen Garnisonsstädtchen Hel auf dem äußersten Landzipfel. Das Flachwasser der Pucker Bucht ist ein Dorado für Windsurfer. Auf Camping Draga zahlen wir mit Kurtaxe und ohne Strom 29 Zloty (6.84 Euro).
Kolberg, mit europaweitem Ruf ist der größte Kurort der Region an der Ostsee. Auf der langen Promenade und der ebenfalls langen Seebrücke herrscht ein buntes, lautes Treiben. Der Campingplatz Baltic Nr. 78 kostet 39.10 Zloty (9.22 Euro) und liegt am östlichen Stadtrand ca. 500 m vom Strand entfernt.
Wir fahren diesmal nicht über die sehr schlechte Umgehung von Stettin (Szczecin), sondern überqueren die Oder auf der B 10 und fahren mitten durch die Stadt Richtung Grenzübergang Lubieszyn (Linken). Nach 10 Minuten Wartezeit an der Grenze sind wir wieder in Deutschland.

Frage

09.01.2004 09:38:56
Helmut Müller
Hallo, wer war schon mit dem Womo in der Türkei.
Ich will im Aprol für ca. 5-6 Wochen eine Rundreise unternehmen.
wer kann mir Tips geben?
Für jeden Tipp bin ich dankbar.
Gruß Helmut
h-i.mueller@arcor.de

Antwort

09.01.2004 20:05:45
Hallo Helmut,
gebe doch mal in der "Forum-Suche" das Wort "Türkei" ein, dann wirst Du eine Menge Tipps finden.Unter anderem auch einen kleinen Beitrag von mir.
Wenn Du viel Zeit hast, kann ich Dir eine Tour in die Türkei nur empfehlen. Wenn Du nur die Küste entlang fährst, von Kusadasi (davor gibt's ab den Dardanellen nicht so viel zu sehen) bis ungefähr Alanya/Antalya, mit kleinen Abstechern ins Innere, brauchst mit An-u.Abreise (Fähre!) ca. 4-6 Wochen Urlaub. Dafür siehst Du Landschaften, die ein Pauschaltourist nie zu sehen bekommt. Liebe Grüße aus Düsseldorf
Horst

Antwort

22.01.2004 19:53:50
Hallo Helmut,
Danke, dass ich Dir auf Deine Anfrage antworten durfte!
Gruß
Horst

Frage

08.01.2004 17:48:09
Wir wollen Ostern nach 08301 Schlema Erzgebirge fahren.
Kann mir jemand in oder bei Schlema einen Campingplatz
empfehlen.

Campergruß Henner

Frage

08.01.2004 09:14:23
Hallo allesamt,

wir wollen diesen Sommer unseren Urlaub in Polen verbringen.
Wer kann mir etwas an nützlichen Infos mitteilen, z.B. Einreisebestimmungen (mit Hunden), Führerschein usw.
Vielen Dank schon mal.

Herzlichen Grüsse

Knobi

Antwort

09.01.2004 09:19:16
Hallo Knobi, habe auch folgenden Tip bekommen :
www.campingpolska.com !!
Hier findest Du alles Wissenswerte über Polen. Wir fahren dieses Jahr auch erstmalig nach Polen,Pommern und Masuren.
Gruß Dietmar

Kommentar

09.01.2004 17:24:20
Vielen Dank Dietmar!

Gruss Knobi

Antwort

19.01.2004 09:52:03
Hallo Frank,
habe ähnliche Absichten, da ab 1.5.04 die Grenzen offen sind. Schau mal unter Google unter Touristikverband polen nach, da bekommst Du eine Adresse wo Du sehr gutes kostenloses Informationsmaterial einschließlich Karten, Routen und Sehenswürdigkeiten anfordern kannst.
MfG
Peter

Frage

07.01.2004 21:52:04
hej Forumsleser
Zu Ostern wollen wir nach Zirndorf fahren und den FunPark Playmoland besuchen.
Gibt es möglichkeiten dort zu campen!!!!
Gruß Woflgang

Antwort

16.01.2004 14:18:19
Hallo Wolfgang,
es gibt einen Campingplatz der ca. 1km entfernt ist und 50 Durchgangsplätze aufweist.
Name: Campingplatz zur Leichendorfer Mühle,
Seewaldstr. 75,
90513 Zirndorf,
Tel.: 0911/963801
oder im Internet unter "www.zirndorf.de" bei den Übernachtungsangeboten.
Gruß aus Franken von Manfred

Frage

07.01.2004 21:11:00
Guten Tag!
Wir möchten uns nun ein eigenes Womo zulegen: Doppelboden, Etagenbetten, EZ nicht vor 2000. Möchte jemand ein solches Fahrzeug loswerden? - oder gibt es einen Händler-Tipp für den Raum K - BN - SU - D - LEV - GL - OE?
Wir sind für jede Hilfe dankbar.
Gruss
Elke

Antwort

11.01.2004 13:07:55
Hallo Elke,

ein bischen weiter nördlich :

Camping Krings in Mönchengladbach (große Auswahl)

B1 in Mülheim/Ruhr, hier sind auf ca. 3 km fast alle Marken vertreten und einige Gebrauchtwagenhändler (Ein Besuch lohnt sich). Vom Autobahnkreuz Breitscheid Richtung Mülheim

gruß

claus

Kommentar

12.01.2004 16:59:37
Danke für die Info!
Ich hatte die Hoffnung schon fast aufgegeben....
Kennst Du vielleicht auch noch die Internet-Adresse?
Gruss
Elke

Kommentar

13.01.2004 14:54:20
Hallo Elke,

www.camping-krings.de (die bauen allerdings gerade ihre Seiten um.

In Mülheim sind ca. 15 Händler, u.a. auch eine Filiale von Camping-Krings. Es ist ja nicht so weit von Euch entfernt - Breitscheidter-Kreuz Richtung Breitscheidt/Mülheim, Richtung Mülheim Stadtmitte. Dort findet Ihr bestimmt etwas. Und jetz kann man noch gut handeln, die sind froh, wenn sie Platz kriegen.

viel Erfolg

claus

Frage

06.01.2004 18:47:24
Hallo Campingfreunde
Ich fahre am 28.05. zum Nürburgring mit meinem
WOMO,kann mir jemand einen Stell oder Campingplatz
empfehlen?
MfG Werner

Antwort

07.01.2004 16:45:59
Hallo Werner ..
Als langjäriger Nürburgringbesucher, könnte ich Dir als Camp.Platz nur den in " Müllenbach " empfehlen. Ist nix für Familien Urlaub ... aber Dusche u. Toilette ist vorhanden. Tel. Nr.währe o2692/224 Fax /1020.
Mache keine Werbung für "Die" !! Aber direkt am `Ring ist kein C-Platz. Zwar Div. P-Plätze da besteht möglichkeit sich mit einem WoMo hinzustellen, sofern keine Veranstaltung auf dem Ring läuft.
Versucht Euer Glück, denkt dran - die Straßen rund um den Ring werden von den "Knöllchen-Jägern" gut bewacht. jürgen

Kommentar

08.01.2004 18:12:44
Hallo Jürgen
Schönen Dank für deinen Tipp.
Vieleicht sieht man sich,fahre einen
Colorado mit Goslarer Zulassung.
MfG Werner

Frage

06.01.2004 15:42:14
ANGEBOT

Hallo Gespannfahrer,
Kraftstoffersparnis und weniger Schlingergefahr durch einen Windabweiser auf dem PKW Dach.
Neuer, noch nicht montierter Windabweiser der Firma J.Schmid, Katalogpreis 175 €, für 100 € abzugeben. Hatte früher auch mal so ein Gerät auf dem Dach und war recht zufrieden.( resultiert aus Rätselgewinn)
Wilfrid -- Kreis Darmstadt

Frage

04.01.2004 16:35:10
wer gibt mir gute rat?
Ich will 6 winterreifen für mein Eura mobil type Integra 4500kg und reifengrösse 215/75R/16c kaufen aber weiss nicht welche marke und type.
Wer hat gute erfahrungen und kann mich beraten.

mit freundlichen grus
hb
dutchnomad@planet.nl

Antwort

04.01.2004 19:31:20
Hallo Hans, habe mir letztes Jahr zwar nur zwei neue montieren lassen ( Antriebsachse). War vorher bei einigen
Reifen Händlern, die Preisunterschiede sind enorm. Die erstaustung ist meistens Michelin ,die sind sehr gut aber auch ca.100€ das stk.teurer. Habe mir zum schluss ein Angebot von meiner Meisterwerkstatt geben lassen und bin mit den Reifen( Continenthal) sehr zufrieden.
Mfg Paul

Kommentar

04.01.2004 19:34:01
Sorri, sollte 50-100€ heißen....
Mfg Paul

Antwort

07.01.2004 16:48:27
Hallo Hans, versuchs mal mit dem Michelin Agilis, der ist genau so tragfähig wie der Michelin Camping (CX) aber nicht so teuer. Den Agilis bekommst Du auch als sogenannten "all season" also auch bedingt wintertauglich. Wenn Du jetzt noch unter www.reifenversand.com nachschaust kannst Du direkte Preisvergleiche anstellen. Gruß aus Franken Theo

Antwort

11.01.2004 16:21:36
Hallo, habe vor Weihnachten den neuen Semperit gekauft. Wurde in der Reisemobil positiv besprochen, als Winterrefen "neuen Typs". War jetzt auch mit ihm im Schnee und bin ziemlich begeistert, kein Vergleich zu meinen vorherigen Winterreifen. Gekauft bei ATU (hatten ihn im Zentrallager vorrätig, allerdings 215/75R/15), mit Montage 11o Euro/Stck.
Gruß aus Lippe

Frage

03.01.2004 00:06:53
Hallo,
wir waren Silvester auf dem Stellplatz in Steinhude und waren zur Silvester-Feier diesmal in der Schule.
Wundervoll, Dank an die Organisatoren, nächstes Jahr kommen wir wieder.
Grüße an alle ca. 150 teilnehmer die auch dabei waren,
Besonders aus Kreis ME und PM.
Petra und Uwe

Frage

02.01.2004 18:14:00
Camping in Nord Holland

Hallo ,
und schönen Dank für die Tipps die ich von Euch bekommen habe
nun wir haben Holland ins Auge gefasst und zwar die gegend
Nord Holland und zwar einmal Camping Tempelhof in Callantsoog
und als zweites Camping Noordersandt in Julianadorp und zum
dritten Rekreatiecentrum de Nollen diese Cp hatte ich mir
mal so rausgesucht wobei der Cp Tempelhof mir durch Preis
und Leistung (Schwimmmbad) schon zusagen würde kennt jemand
einen der Plätze und kann mir +/- mitteilen darüber würde
ich mich auch wieder freuen.

Andrea aus Lübeck

Antwort

03.01.2004 21:43:52
Hallo Andrea,
Camping Tempelhof kann ich dir empfehlen. Gut geführt,
sauber, einfach eine tolle Anlage. Das Schwimmbad könnte
etwas. Über die anderen Plätze kann ich kein Urteil abgeben
da ich noch nicht dort war.
Gruß
R.K.

Kommentar

03.01.2004 21:45:12
Das Schwimmbad könnte etwas größer sein.

Frage

01.01.2004 11:14:39
Wünsche allen Womo-Freunden und die es werden wollen, ein gesundes neues Jahr!!!!!!!
Mfg Paul

Frage

30.12.2003 21:38:09
Hallo Camper
ich habe vor in meinen Wohnwagen ein Autoradio einzu-bauen . Wer kann mir Tips,Tricks geben
und worauf muß ich achten wenn ich das tue
Achim

Antwort

23.01.2004 16:47:41
Späte Antwort,aber vielleicht kann ich noch helfen.
Bei Conrad gibt es Unterbaukonsolen,damit kann man das Autoradio gut unter einem Schrank befestigen.Die Verkabelung wird einen Hobbybastler vor keine große Probleme stellen,als Antenne habe ich eine Wurfantenne installiert.
Gruß maik

Frage

29.12.2003 17:50:23
Hallo Camper
Ich war in den Herbst mit meiner Familie auf einen
kleine sehr familären Campingplatz,diesen Platz möchte
ich Euch Empfehlen wer Erholung sucht ist dort
sehr gut aufgehoben .
Der Platz ist in Creglingen-Münster der Fam. Hausotter

Achim Hoffmann

Antwort

30.12.2003 11:08:41
Dem kann ich mich nur anschließen.Wirklich empfehlenswert der Platz.
Wünsche allen einen Guten Rutsch ins neue Jahr.
Simone Grünbeck

Frage

27.12.2003 20:55:53
Hallo Camper,
wer kann seine Erfahrungen mit einem Kia Sorento im Zugbetrieb mitteilen. Habe mir einen Kia Sorento 2,5 CRDi EX bestellt. Bitte um Info.

Antwort

19.04.2007 19:07:16
Hallo!
Wir fahren seit 1,5 Jahren einen KIA Sorento. Vorher hatten wir einen Passat. Nach einem Kupplungsschaden sind wir umgestiegen. Der KIA ist ein absolut SUPER Zugwagen. Die Fahrstabilität des Gespanns beim überholen von LKW ist toll. Fahrkomfort mit und ohne Caravan ist ebenfalls toll. Kleiner Wermutstropfen ist der Spritverbrauch (bis zu 14 ltr.) im Gespann betrieb.

Viel Vergnügen beim nächsten Trip!
Karl

Frage

27.12.2003 20:45:02
Hallo Camperfreunde,

wir haben gerade im Campingführer geblättert und festgestellt
das wir überwiegend so um die 38,- pro Tag auf einem PLatz
zahlen müssen ( zwei Erw. ein Kind + Hund )was ja ganz schön
doll ist oder ? wo kann man noch günstig Sommer-Urlaub machen
vielleicht kann uns jemand ein paar Urlaubsplätze empfehlen
und man sucht sich was davon aus es gibt doch bestimmt noch
irgend wo was günstiges am See oder nicht so weit vom Meer
eigendlich wollten wir nach Dänemark oder Holland mal sehen
was uns das Camperforum beschert als Camper ist man ja nicht
gebunden das ist ja das schöne.


Andrea aus Lübeck

Antwort

28.12.2003 14:10:37
Hallo Andrea, In Dänemark kann man ohne Probleme in einigen Häfen zur Übernachtung stehen, wo sich auch WC- befinden. Am Tag geht es dann an den Strand. Auf der halb-Insel Romö kann man mit dem Auto(Womo) bis ans Wasser fahren. Genauso Nord-Westlich von Warder. Auch gibt es einige Womo-Stellplätze in DK, ZB. in Ribe.
Mfg Paul

Antwort

28.12.2003 15:16:42
Hallo Andrea , versucht es doch mal auf der Insel Texel / NL z.B. - Wir fahren seit Jahren dort hin, vorzugsweise nach De Koog. Ein wunderbarer " Familien " Platz ( Om de Noord ).
Zahlen immer so um die 22 .- bis 25.- EURO`S pro Tag.
Schau mal unter www.rsttexel.nl nach !!
Viel Spass beim Campen wie Guten Rutsch wünscht Jürgen aus dem Emsland.

Kommentar

29.12.2003 09:19:18
Hallo Andrea,
wir wollen 2004 nach Polen/Masuren. Ich denke das es dort sehr preisgünstig ist, abgesehen von einer einmaligen Land-schaft. Hier haben wir tausend Seen und die Ostsee ist nicht weit. Leider haben im Forum wenige auf Info`s über die Masuren geantwortet.
Vielleicht holen das jetzt einige Leser nach, würde mich freuen.
Einen schönen Jahreswechsel-Dietmar

Kommentar

29.12.2003 16:34:29
Hallo Dietmar! Schau´ mal unter www.campingpolska.com . Sehr ausführlich; nehmen wir jetzt unter anderem für die Reiseplanung für 2004. Grüße aus Mondorf VOLKER

Kommentar

31.12.2003 09:38:21
Hallo Volker,
das war ein Supertip, danke !
Wer schon als Camper Polen besucht hat und gute/schlechte Erfahrungen gemacht hat, sollte im Forum seinen Beitrag leisten. Viele wären außer mir sicher sehr dankbar !
Ein glückliches Jahr 2004 wünscht
Dietmar aus dem Südharz

Kommentar

31.12.2003 16:00:01
Oft wurden Campingplatzpreise in Polen von 5 Euro genannt, was aber nicht stimmt. Ich habe mir alle Preise extra für andere Camper notiert. Da ich aber wegen der vielen Preise in diesem Beitrag schon eine Rüge bekam möchte ich darauf hinweisen, dass dies kein Reisebericht ist sondern lediglich eine Preis-Info und einige Eindrücke unserer Reise. Also, wem die Preise in Polen nicht interessieren soll es besser gar nicht erst lesen.

Polen - Litauen – Lettland 23. Juli - 24. August 2003
Leba / Ostsee, der Campingplatz Ambre, liegt nah am Strand und ist fast ausgebucht, wir zahlen ohne Strom 35.65 Zloty (8,41 Euro). Es gibt aber genügend Campingplätze im Ort. Ein Badeort und Fischereihafen an der Mündung des Flüsschen Leba, der beliebteste Urlaubsort im östlichen Pommern, hier herrscht ein buntes, quirliges Treiben bis in die Nacht. Gleich in der Nähe, im Nationalpark liegen die riesigen Dünen.
Ein Liter Diesel kostet 2,85 Zloty (0,67 Euro).
Bis Gdansk (Danzig) sind es 137 km, wir bleiben auf dem Campingplatz Stogi, pro Tag bezahlen wir 42,64 Zloty (10,06 Euro) ohne Strom.
Auf der Bundesstraße 7 geht es weiter nach Liksajny (Nickelshagen), Milomlyn (Liebemühl) und Ostroda (Osterode) in Masuren um nach Spuren der Familie meines Mannes zu suchen. Hier auf dem Liebemühler Friedhof entdecken wir einen Gedenkstein mit folgender Inschrift:
1939 – 1945 Zum Gedenken der Bürger von Liebemühl die im Zweiten Weltkrieg ihr Leben und ihre Heimat verloren. "Sie mahnen zum Frieden" Die Liebemühler am 24.08.2001
Von der 7 biegen wir jetzt ab auf die Bundesstraße 16 Richtung Gietrzwald (Dietrichswalde), Olsztyn (Allenstein), Mikolajki (Nikolaiken) bis Augustow. Zwischen Mikolajki und Elk (Lyck) ist die Alleenstraße eng und schlecht.
Litauen
Die Bundesstraße 8 führt direkt zum Grenzübergang Budzisko / Litauen. Wir können an einem 5 km langem LKW-Rückstau vorbeifahren. Der Reisepass, KFZ-Schein, grüne Versicherungskarte und der Abschluss einer Haftpflichtversicherung für's Fahrzeug (14 Euro) ist notwendig. Grenzaufenthalt 90 Minuten.
In Litauen loben wir gerade die gute Straße, als vor uns eine große Staubwolke aufgeht. Es folgten 9 km einer zahnradartigen Schotterpiste Richtung Vistytis zum Camping Viktorija. Doch ein schöner Campingplatz am Vistyneckoe See an der Grenze zur russischen Föderation und Polen erwartet uns. Der Platz ist fast leer, was an Wochenenden aber nicht der Fall sein soll. Wir zahlen 34 Litas (9.86 Euro) mit Strom, und eigenem Bad. Störche begleiten uns auf der gesamten Reise.
Weiter geht's auf Litauens Straßen, die sich dann doch als gut erweisen und besser sind wie in Polen. Wir fahren entlang der russischen Grenze bis Kybartal, Kurdirkos-Naumiestis und überqueren in Jurbarkas die Nemunas (Memel). Die 141 ist gut ausgebaut und wir erreichten Silute (Heydekrug). Wir wären gern noch nach Vente zum Haff gefahren, aber auf dem Abzweig nach einigen 100 Metern ist wieder Schotterpiste angesagt. Kurz vor Klaipeda (Memel) gibt es eine doppelspurige Schnellstraße. Unser eigentliches Reiseziel ist fast erreicht: Die Kurische Nehrung in Litauen. Die Schiffspassage mit der kleinen Fähre dauert 7 Min. und kostet 110 Litas (31.90 Euro) zur Halbinsel. Der Inseleintritt noch mal 100 Litas (29 Euro). 50 km führt die Straße durch dichten Kiefernwald bis Nida, der letzte Ort vor der Grenze zu Russland bis dort sind es noch 2 km. Die Ostsee in Nida, links FKK- rechts Textilstrand.
Nida (Nidden) bildest heute zusammen mit den Fischerdörfern Juodkrante (Schwarzbrot), Pervalka (Perwelk) und Preila (Preil) die Stadt Neringa. Der Campingplatz in Nida, das Sanitärgebäude ist sauber und gut, wir bekommen 5 Litas ADAC Rabatt und zahlen 75 Litas (21.74 Euro). Vom Campingplatz sind es 1750 m bis zum Hafen in Nida und zum Kurischen Haff (zur Ostsee 800 m). Es gibt öffentliche Örtchen, ein Loch im Betonboden mit Randerscheinungen!
In Nida gibt's auch ein Internet Cafe in einem typischen Holzhaus der Insel. Thomas Mann ließ sich 1930 im Fischer- und Künstlerdorf Nida ein Sommerhaus aus Holz bauen.
Palanga, der Kur- und Badeort liegt 25 km von Klaipeda entfernt und ist der größte Badeorte an der Ostsee in Litauen. Ruhe wie auf der Nehrung findet man nicht, daher suchen wir nach einem Bummel durch die Stadt und dem Strand, den eher bescheiden ausgestatteten Campingplatz wieder auf. (16 Litas / 4.64 Euro inkl. Plumpsklo und abenteuerlicher Dusche).
Lettland
Bis zur Grenze sind es nur 16 km, ohne Wartezeit, nach weiteren 42 km lassen wir uns auf dem Campingplatz Gaili 12 km vor Liepaja nieder. Ein 3,4 ha großer Platz, auf einer Wiese hinter dem ehemaligen Bauernhaus des Inhabers. Wir sind begeistert von dem ruhigen, sehr gepflegten, idyllisch gelegenen Campingplatz.
Der Campingplatz kostet 6 Lats / 9,36 Euro. Nicht weit vom kleinen, urigen Sanitärhaus entfernt finden wir das bekannte, stille Örtchen im Wald. Es ist sauber und dient für die Mittagszeit wenn die Sickergrube sich regenerieren muss. Bis zur Ostsee sind es von hier 550 Meter, wovon 480 Meter mit dem Fahrrad befahrbar sind. Und dann, soweit das Auge reicht Wellen und Meer, Wald und Sand und einige Möwen am Strand. Noch nie sind wir an einem Strand gewesen, an dem das Fahrrad fahren so leicht war. Bis Liepaja sind es 12 km, wir fahren am Strand entlang und treffen keine Menschenseele.
Liepàja - Stadt der Linden, denn ihnen hat die Stadt ihren Namen zu verdanken (lettisch liepa "Linde") und noch heute wachsen sie zahlreich in der Stadt. Ein Land welches vom Tourismus noch nicht überrollt wurde. Die Menschen freundlich, die Straßen in gutem Zustand, die Preise noch günstig. Noch ein Blick auf eine Tanksäule: 1 Liter Diesel kostet 0, 348 Lats (0,54 Euro) 1 Liter Benzin kostet 0,418 Lats (0,65 Euro )
Ohne Wartezeit passieren wir die Grenze von Lettland nach Litauen und fahren über die A 1 bis Kaunas. Wir parken unser Reisemobil zum ersten Mal auf einem unbewachten Parkplatz. Italienische Reisemobilfahrer machen dort Rast und erklären sich bereit aufzupassen. Von Kaunas geht die Fahrt weiter bis Vilnius. Vorher wird noch in einem Supermarkt an der A1 eingekauft, es gibt alles. An der Strecke werden überall Honig, Waldbeeren und Pfifferlinge angeboten.
In Vilnius angekommen bekomme ich es zum ersten Mal mit der Angst zu tun, denn über uns wird gerade eine Flug-Show geboten. Wie wir später sehen findet die 13. Heißluftballon Show statt.
Zum Abendessen gehen wir in eine Altstadt-Pizzeria. 0,5 l Bier kosten 4,50 Litas (1,35 Euro), Pizza zwischen 10 -15 Litas (2,90 / 4,35 Euro).
Vorher stellen wir unser Reisemobil auf einen gut bewachten Parkplatz, an der Uferstr. des Neris direkt hinter der Mündung des Vilnia, zahlen für 24 Std. 22 Litas (6,38 Euro) (vorsicht, nachts wird der Platz von einem Hund bewacht; nicht aussteigen). Eine Stadterkundung mit dem Fahrrad ist einfach bequemer und schneller, doch vor jedem Besuch einer Kirche mussten sie gut gesichert werden.
Jetzt geht es zurück nach Polen. An der Grenze warten wir 65 Minuten, dann geht' s weiter bis Elk (Lyck), wir bleiben über Nacht auf dem Campingplatz Baza Hufca in Szeligi (Kleinseliggen). Er kostet 25 Zloty (5,90 Euro), wir sind die einzigen Gäste direkt am Jez. Selmet Wlk. (Sellmentsee).
Elbing / Elblag. Wir besuchen ein Restaurant und bestellten Königsberger Klopse und Schinken für je 12 Zloty (2,83 Euro), Salat 7,50 Zloty (1,77 Euro) und dazu je ein 0,5 l Bier für 5 Zloty (2,36 Euro) macht alles zusammen 6.96 Euro.
Es folgt eine Schiff- und Landpartie auf dem Elblag-Ostroda-Kanal. Der Oberländische Kanal, ist einer in der Welt einzigartigen technischen Kuriosität.
Der Gedanke zum Kanalbau ging damals dahin, den Transportweg von Holz aus den Oberländischen Wäldern an die Ostseehäfen um das Fünffache abzukürzen, indem man Elbing über den Wasserweg mit Osterode verband. Doch man hätte 7 Seen auf 80 km Länge um insgesamt 104 Meter absenken müssen, um eine schiffbare Verbindung zwischen den Städten herstellen zu können oder Schleusensysteme mit insgesamt 32 Kammern einbauen müssen, was viel zu kostspielig war. So kam der Königsberger Ingenieur Steenke auf die Idee, Boote auf Rutschen über Land rollern zu lassen. Ökologisch, dynamisch und klimaschützend. Denn die Energie, mit der die Schiffe auf den Geneigten Ebenen zu trockener Erde die Höhenunterschiede überwinden, entspringt natürlicher Wasserkraft.
Wir fahren nach Elblag (Elbing) und kaufen auf dem Campingplatz Elblag (35 Zloty 8.25 Euro) ein Ticket für eine Fahrt auf dem Oberländischen Kanal bis Buczyniec für 65 Zloty (15,33 Euro) plus Rückfahrt mit dem Bus für 10 Zloty (2,36 Euro). Die Fahrt dauert 5 Std. und endet nach passieren der 5 Ebenen in Buczyniec. Man kann aber auch bis Maldyty, 6,5 Std. / 70 Zloty oder bis Ostroda 11 Std. / 80 Zloty fahren. Eine Fahrt von Buczyniec bis Elblag ab 13.30 Uhr ist auch möglich.
Unsere Fahrt beginnt auf dem Kanal in Elblag, vorbei am Campingplatz.
Vor den geneigten Ebenen fährt das Schiff auf einen unter Wasser auf Schienen laufenden Förderwagen auf acht Rädern. Auf ein Signal werden die Räder in Bewegung gesetzt. Kurz darauf taucht allmählich aus dem Wasser eine Plattform hervor, auf dem zwischen zwei Geländern das Schiff ruht. Nachdem der Förderwagen aus dem Wasser hervorgetaucht ist, fährt der Waggon auf Schienen hinunter in den nächsten Kanalabschnitt.
Die Halbinsel Hel, ein traumhaft schönes Fleckchen Erde. Wir bleiben nur kurz in Jastarnia (Putziger Heisternest), dem touristischen Zentrum, es ist einfach zu voll hier. Machen noch einen kurzen Besuch im nicht sehr schönen Garnisonsstädtchen Hel auf dem äußersten Landzipfel. Das Flachwasser der Pucker Bucht ist ein Dorado für Windsurfer. Auf Camping Draga zahlen wir mit Kurtaxe und ohne Strom 29 Zloty (6.84 Euro).
Kolberg, mit europaweitem Ruf ist der größte Kurort der Region an der Ostsee. Auf der langen Promenade und der ebenfalls langen Seebrücke herrscht ein buntes, lautes Treiben. Der Campingplatz Baltic Nr. 78 kostet 39.10 Zloty (9.22 Euro) und liegt am östlichen Stadtrand ca. 500 m vom Strand entfernt.
Wir fahren diesmal nicht über die sehr schlechte Umgehung von Stettin (Szczecin), sondern überqueren die Oder auf der B 10 und fahren mitten durch die Stadt Richtung Grenzübergang Lubieszyn (Linken). Nach 10 Minuten Wartezeit an der Grenze sind wir wieder in Deutschland.

Kommentar

02.01.2004 08:37:00
Hallo,
danke für diesen ausführlichen Bericht. So macht das Forum Sinn und Spass !
Frohes neues Jahr - Dietmar

Kommentar

06.01.2004 07:10:25
Hallo Jürgen, habe die "Page" angeschaut scheint Interessant zu sein, kannst du in etwa angeben wie hoch die Fährkosten sind. Danke !
Gruss und ein gutes neues Jahr allen Forumbenützern wünscht
euch Udo aus der Schweiz

Antwort

30.12.2003 12:41:07
Hallo ,
und schönen Dank für die Tipps die ich von Euch bekommen habe
nun wir haben Holland ins Auge gefasst und zwar die gegend
Nord Holland und zwar einmal Camping Tempelhof in Callantsoog
und als zweites Camping Noordersandt in Julianadorp und zum
dritten Rekreatiecentrum de Nollen diese Cp hatte ich mir
mal so rausgesucht wobei der Cp Tempelhof mir durch Preis
und Leistung (Schwimmmbad) schon zusagen würde kennt jemand
einen der Plätze und kann mir +/- mitteilen darüber würde
ich mich auch wieder freuen.

Andrea aus Lübeck

Frage

21.12.2003 22:09:30
Hallo Womo-Freunde, muss leider über Weihnachten und Neujahr nach Bad Gandersheim,( Frau in der Klinik). Wer kennt dort den Camping Platz. Oder kann man sonst da irgentwo stehen?

Antwort

24.12.2003 14:44:19
Hallo Paul,
Du kannst am Rudolf-Cahn-von Seelen-Stadion kostenlos stehen oder im DCC Kur-Campingpark, Braunschweiger Str.12 an der B64. Ansonsten schau doch mal im Internet auf die Seite www.bad-gandersheim.de unter dem Link Tourismus.
Ich hoffe, dass Dich diese Info noch rechtzeitig erreicht.
Frohe Festtage und Deiner Frau gute Besserung.
Viele Grüße
Horst
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226