In der Welt
zu Hause.

29.08.-06.09.2020

28.08.2020 Fachbesuchertag

Forum für mobiles Reisen

Ihre Plattform zum Austausch von Informationen

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229

Frage

23.01.2002 10:19:45
Hallo,
der Euroverteuerungsvirus hat auch in Düsseldorf kräftig
zugeschlagen. Die Eintrittspreise zur Bootsmesse sind deutlich erhöht worden.
So kostet ein Ticket beim ADAC jetzt EUR 10,00,
im Vorjahr (2001) DM 15,00.
Dieses zieht sich durch alle Bereiche. Bin mal gespannt,
was der Verbraucher sagt, wenn am Monatsende auch nur der
halbe Betrag in der Lohntüte ist.

Antwort

25.01.2002 18:28:19
Hallo Zusammen!
Der Eintrittspreis geht ja noch! Jetzt im Caravancenter zu übernachten ist schon fast Luxus! 2Übernachtungen kosten nun 36.-EUR !!??
Grüße aus Mondorf VOLKER

Kommentar

10.02.2002 18:34:45
36.- Euro !? Das mag ich ja kaum glauben. Herr Köhler, ist da Zimmerservice und Verpflegung dabei? Und konnten sie die Flughafen AG davon überzeugen, Ihre Frühmaschinen auf 9Uhr zu verlegen. Dann alle Achtung! Respekt! Aber ich glaube, das Ihnen das nicht gelungen ist! Warum also dieser Preissprung? Oder meint Ihr Kunde mit dem Preis die Kosten für einen Platz mit Strom? Was kostet die Übernachtung denn nun zum Salon 2002 ohne Strom, Zimmerservice dafür aber mit Fluglärm? Würde auch andere Kunden sicher interessieren!

Antwort

30.01.2002 15:05:49
Hallo Herr Janknecht,
die Eintrittskarte zur boot 2001, beim ADAC kostete DM 18.-(nicht DM 15.-)Wir haben den Betrag in diesem Jahr um ca DM 1,50 erhöht auf 10.-EUR.(nach vielen Jahren)
Vergessen Sie bitte nicht, dass diese Karten auch die kostenlose Hin- und Rückfahrt zur boot aus dem gesamten
VRR-Verbundtarifraum beinhalten. Wir meinen ein faires
Angebot für unsere Besucher.Für den CARAVAN SALON 2002
kostet die Karte beim ADAC übrigens 6,50 EUR mit den gleichen Vorteilen der Hin-und Rückfahrt.
Viele Grüsse von der Messe Düsseldorf
Herbert Köhler

Frage

21.01.2002 15:42:53
Wir wollen in den Osterferien mit dem Wohnmobil nach Sizilien. Wer hat Erfahrungen mit dieser Insel?

Antwort

24.01.2002 12:26:45
Wir haben vom 05.06.-07.07.96 eine Sizilien-Rundfahrt mit dem Reisemobil gemacht. Es ist zwar schon lange her, aber vielleicht hilft dieses Info doch noch ein wenig.
Wir sind über den Julier, Bernina und Aprica-Paß Richtung Florenz gefahren. Dann Rom, Neapel Sorrent und entlang der traumhaften Amalfi-Küste bis San Giovanni.
Die Fähre bringt uns für 57000 Lire (57 DM) bis Messina. Von Messina bis Letojani schlängelt sich die Hauptstraße zwischen Häusern und parkenden Autos, von der Autobahn hat man einen herrlichen Blick übers Meer. Unser erster Campingplatz "Marmaruca" in Letojani war sehr schön, aber nicht zu empfehlen, da er unter der Autobahnbrücke lag und sehr laut war.
Taormina, das uralte Griechenstädtchen thront auf einem Felssporn am Monte Tauro. Nirgenswo wird man besser und teurer bedient als in diesem Nobelort. Atemberaubend ist die Aussicht auf die Buchten und das Inselchen "Isola Bella" vor Taormina.
Sein Feuer hat der größte, aktive Vulkan Europas (3323m) nicht eingebüßt. Bis 1900 m führt eine Straße zu einer Bergstation (die mit dem Mobil gut befahrbar ist, man kann oben auch im Mobil übernachten, zur Sicherheit aber nicht allein). Von dort geht es weiter mit einer Seilbahn und Geländefahrzeugen bis 2900 m Höhe (ca. 55 DM). Man kann den gesamten Weg auch zu Fuß gehen, wird dann aber von den vorbeifahrenden Geländewagen eingestaubt und sieht nachher aus wie ein Zechenarbeiter. Selbst im August weht dort noch ein kühler Wind (warme Kleidung). Von der Bergstation führt ein Weg bis ca. 300 m unterhalb des Kraters, zu rauchenden Erdspalten. Aus sicherer Distanz konnten wir 14 Tage später bei Nacht kleine Eruptionen, ein relativ ungefährliches, einzigartiges Schauspiel bestaunen. Das Grollen hörte sich an wie fernes Donnern.
Das Wahrzeichen Catanias ist ein Elefant aus Lavagestein mit einem Obelisten auf dem Rücken, der am unteren Ende der eleganten Einkaufsstraße "Via Etnea" steht und dem barocken Dom, mit Blick auf den Ätna.
Wir fahren die Küstenstraße über Siracusa weiter, der Kiesstrand geht immer mehr in Sandstrand über. Kurz vor Avola gibt es nur noch Sandstrand. Wir besuchen Noto, die Barockstadt Siziliens, alte Höhlenwohnungen in Ispica, Modica mit seiner wunderschönen Barockkirche, Ragusa mit vielen Sandtuff Gebäuden.
Über Scicli fahren wir an einen traumhaften Sandstrand in Braccetto (einsame Gegend). Die Besitzerin des Euro Camping empfielt uns in Scoglitti ein zauberhaftes Fisch Restaurant (Ristorante Sakalleo Tel. 0932-871688). Wir bekommen 16 verschiedene Schalentiere und einen guten Wein und sind hellauf begeistert (auch vom Preis). Immer beim Einkauf den Kassenbon verlangen (bei Kontrolle droht ca. 100 DM Strafe).
Wir fahren weiter durch einen blühenden Garten, an Oleander, Hibiskus und Zitrusplantagen (Zitronenpresse nicht vergessen) vorbei und erreichen Piazza Armerina mit seinen frühbarocken Dom. Außerhalb der Stadt befindet sich der römische Palst Villa Romana del Casale aus dem 3.-4. Jh. v. Chr. der erst 1929 entdeckt wurde. 3500 qm Mosaike bedecken die Fußböden des herrschaftlichen Hauses, ein buntes Bilderbuch aus Mythologie und Müßiggang.
Schloß Lombardia, die Zitadelle genant, mit der Bronzestatue des Sklaven Eunos, errichtet von den Staufern. Von den ursprünglich 20 Türmen sind nur noch 6 erhalten. Von der Zitadelle aus hat man einen wunderschönen Blick auf Italiens höchster Provinshauptstadt Enna.
Jetzt nähern wir uns der schönsten Stadt der Sterblichen, Agrigent. Wir finden den schönsten Sandstrand auf unserer Sizilien Rundfahrt, San Leone Camp. Nettuno. Zuerst besuchen wir die Altstadt von Agrigent, dann gehen wir in das antike Akragas, in das Tal der Tempel. Mandelbäume und Kakteen wo man hinschaut, wir bestaunen den Concordia Tempel vor einem alten Olivenbaum, den Tempel der Hera Lakinia (oder Juno Lacinia), den Herkules Tempel, den Jupiter Tempel und hinter einem Blütenmeer sehen wir eine liegende Telamone (Stütze in Form eines Menschen). Vor Eraclea Minora (eine Postkartenidylle) erhebt sich in strahlendem Weiß ein 75 m hoher Kalkfelsen aus dem blauen Meer. Wir nehmen ein Bad in der heißen Therme von Sciacca. Schon die alten Römer wußten die Schwefel-und jodhaltigen Heilquellen des auf einer steil ins Meer abfallenden Hochebene liegenden Kurortes zu schätzen. Weingärten, Olivenhaine, Artischockenfelder und Obstplantagen säumen die Küstenstraße bei Mariella di Selimunte, weiter geht es über Castelvetrano durch Mazara del Vallo, mit seinen arabischen Ursprung. Wir erreichen Marsala, bekannt für Weine der Spitzenklasse. Von der Küste aus kann man hinter den Salinen, die 3 Ägadischen Inseln sehen. In Trapani beginnt nach 3100 km Fahrt für uns die Rückreise. Eine Serpentinenstr. führt 700 m hinauf in das Bergstädtchen Erice. Von der Battista Kirche haben wir einen herrlichen Blick auf das Cap S. Vito, Monte Cofano und die Ortschaft Bonagia, wo wir eine Nacht bleiben. Erice, mit seiner normannischen Burg, Castello di Venera, an dieser Stelle befand sich der Venus Tempel. Erotisches stand hoch im Kurs. Nach der Legende soll Eros, Sohn eines Argonauten und der Schönheitsgöttin Aphrodite das malerische Bergstädtchen als Hochburg kultischer Liebesspiele gegründet haben.
Jetzt geht die Küstenstraße an steil aufragenden Bergen und kleinen Sandbuchten entlang. Über Castellammare, geht es jetzt nach Sferracavallo bei Palermo. Hier bleiben wir auf dem Camp. Degli Ulivi (schattiger Platz im Ort, der Camp. am Meer ist schattenlos). Von dort fahren wir mit dem Bus nach Palermo. Auf der Fahrt spreche ich ein italienisches, englisch sprechendes Touristen Paar an, die uns beim Umsteigen helfen und ganz Palermo zeigen. Sie laden uns noch zu einem Zitroneneis ein, eine Spezialität der Insel. Am nächsten Tag sehen wir uns die Stadt noch einemal auf eigene Faust an; no Mafioso, no Gangster, no problema. Am nächsten Tag gehts mit dem Mobil kreuz und quer durch die Stadt, es ist nicht anders, wie in anderen Städten auch, dann fahren wir die Küstenstr. weiter bis Cefalu (die Straße sollte man Sa u. So. meiden, wir kamen nur mit großen Wierigkeiten durch, wegen der vielen parkenden Autos).
Cefalu, (Camp. Costa Ponente wird zum ersten Mal deutsch gesprochen) hinreißend die Lage an dem mächtigen Felshaupt. Im Herzen der Altstadt der Normannendom. In einer Altstadtgasse (Via Vittorio Emanuele) verbirgt sich ein aus dem Fels gehauener arabischer Waschplatz (Lavatoio Pubblico). Man sollte nicht, wie wir mit dem Mobil in die Altstadt fahren, nur mit Hilfe der Anwohner, schafften wir es den Wagen wieder heraus zu lenken.
An den vielen Keramikgeschäften erkennt man Santo Stefano di Camasira sofort. Doch es geht weiter zur Wallfahrtskirche Tindari. Hier wird die schwarze Madonna verehrt.
Von Milazzo aus, besuchen wir 2 der Aolischen Inseln: Lipari und Vulcano. Wir lassen das Mobil auf Camp. Smeralda und nehemn den Bus und die Fähre. Auf Lipari lohnt eine Inselrundfahrt mit dem Taxi. Auf Vulcano genießen wir ein Bad im milchigtrüben körperwarmen Heilschlamm eines seichten Tümpels. Danach nehmen wir ein Bad im Meer, das durch heiße unterseeische Fumarolen in einen Whirlpool der Natur verwandelt wird. Die Luft riecht nach Schwefel und der Krater raucht noch. (Badesachen nicht vergessen). Unsere letzten Tage verbringen wir am Fuße des Ätna.
Von Messina aus verlassen wir Sizilien. Einige Tage bleiben wir in Kalabrien und am Bolsena See, um uns dann in der Saturnia Therme in der Nähe von Rom im heißen Wasser des Flusses zu aalen. Nach hause gehts bis zum Lago Maggiore, über den Simplon Paß, am Rhonegletscher vorbei, über den Grimsel Paß mit seinen wunderschönen steilen und glatten Felswänden. Nach 6644 km erreichen wir NRW. Wir hatten nirgendwo Probleme, natürlich muß man überall aufpassen. Die Campingplätze waren annehmbar, die Menschen freundlich.
Ein altes sizilianisches Sprichwort sagt: Ob arm oder reich "Vino" zählt zu den Grundnahrungsmitteln der Inselbewohner. Sie deswegen für ein Volk von Trinkern zu halten, wäre dennoch grundfalsch. Wein gehört ausschließlich zum Essen. Wer danach nochmals nach Wein verlangt, entpuppt sich entweder als Banause - oder als Tourist aus dem Norden.
Italia bellissimo, ideale per una vacanza abbastanza tranquilla...
Schöne Reise wünscht Horst und Ilse Warm

Kommentar

24.01.2002 18:53:03
Vielen Dank für die ausführliche Schilderung. So habe ich es mir gewünscht und meine Erwartung wurde übertroffen. Danke

Kommentar

24.01.2002 21:03:53
Vielen Dank Horst und Ilse...!
Das macht richtig Appetit auf mehr. Wir liebäugeln schon lange mit Sizilien, würden dann aber eine Reise im April / Mai unternehmen. Euren tollen Reisebericht haben wir uns ausgedruckt, der ist uns sicher eine große Hilfe bei der Planung. Wir wünschen uns mehr solcher Reiseberichte in diesem Forum, macht wirklich Spaß, weckt Reisefieber und verführt zum träumen ! Ganz prima...! Mit freundlichem Gruß Juergen & Angie

Kommentar

25.01.2002 08:48:52
Toller Beitrag ! Es macht richtig freude ihn zu lesen. Hoffentlich ist dieses der Auftakt für eine Reihe von Reiseberichten in diesem Forum.

Vielen Dank !

Kommentar

26.01.2002 20:10:04
Hallo Horst und Ilse Warm
Vielen Dank für den guten Reisebericht. Wir wollen dieses Jahr auch nach Sizilen fahren. Wir können sicher von euren Erfahrungen profitieren.
Urs und Elsberh Maurer aus Bern

Kommentar

03.02.2002 20:19:43
Danke schön, das war ein toller Tipp! Anscheinend ist Sizilien in diesem Jahr "in". Auch wir möchten die Insel April/Mai besuchen und finden den Reisebericht als tolle Anregung. Wäre schön, ähnliche ausführliche Berichte zu lesen! Schöne Grüße aus Franken! Heide

Antwort

24.01.2002 13:50:40
Sollten wir diese Reise nocheinmal machen (und wir werden es tun, da es noch viel mehr zu sehen gibt), würden wir in entgegengesetzter Richtung fahren, und im Süden zum Schluß länger bleiben (Badeurlaub). Die Küste im Süden gefällt uns besser (Sandstrand), es gibt dort auch mehr Campingplätze. Übrigens waren die Campingplätze zu der Zeit fast leer. Bei der nächsten Fahrt würden wir (eventuell mit anderen Mobilen) auch frei stehen.

Antwort

27.01.2002 22:28:27
Wir waren vor Jahren in den Osterferien in Sizilien - viele Campingplätze hatten zu der Zeit noch geschlossen - wenn geöffnet, war man praktisch allein! Frei stehen war kein Problem.Besonders gut gefallen hat uns Cefalu.Die Rückfahrt haben wir per Fähre von Palermo nach Genua durchgeführt. Obwohl wir seinerzeit Kabine buchen + zahlen mussten (!), konnten wir im Womo an Deck übernachten!!
Die Nacht vor der Fähre haben wir damals im Hafen von Palermo übernachtet.

Frage

21.01.2002 14:27:55
Da isser wieder! Nun hab ich auch mal ne Frage,jawohl! also los gehts: Wir werden im Sept. vom Salon aus wieder nach Frankreich fahren. Diesmal über das Moseltal und dann ins Elsaß. Na, welche Frage kommt jetzt? Richtig! Wo gibt es im Elsaß freie Stellplätze? Müssen nicht kostenlos sein. Ein Restaurant wäre für uns als leidenschaftliche "Genußwurzeln" sehr von Vorteil. weingut wär auch nicht schlecht. Ich hoffe, wir sind nicht zu kompliziert. Danke für die Hilfe!

Antwort

21.01.2002 15:52:46
- kommunaler Stellpl. in Hinsbourg (10Euro pro Womo + 10 Euro pro Person)
- Issenhausen (ca. 10 Euro incl)Bauernhof
- kommunaler Campingplatz ca. 20 Euro Wingen-sur Moder

Antwort

21.01.2002 16:25:40
Anhang an meine erste Antwort:
http://www.reisemobil-international.de/bordatlas/ausland.lasso
hier findet man alle Stellplätze in Frankreich. Stand 2002
viel Spaß. Vielleicht gewinnen Sie ja den Bordatlas 2002. Wir drücken die Daumen.

Antwort

23.01.2002 16:40:18
Ribeauville -Parkplatz in der Stadtmitte mit Parkscheinautomat jede Menge Restaurants in der Nähe!

Antwort

27.01.2002 16:50:39
Hallo Dirk
Schau mal unter www.france-passion.com/deu/index.html
rein.
Ich glaube da könnte was für dich dabei sein.

Antwort

01.02.2002 21:01:32
Hallo,
Es gibt eine französische Homepage, wo ausführlich ca 2500
Stellplätze beschreibt: http://campingcar.enliberte.free.fr
Einen empfehlenswerten Stellplatz mit gute Restaurants gibt
es z.B. in Kaysersberg ( ca.10Km NW von Colmar )
Salut,
K.-H. Garnas

Antwort

24.02.2002 21:56:29
Hallo Dirk,
für 25,-- EURO wurden wir Mitglied bei FRANCE PASSION und fanden auf unserer Rückfahrt durch Frankreich in der Nähe von Colmar auf dem Bollenberg die Domaine du Bollenberg. Winzer mit Restaurant. Beste Küche und ca. 50 m weiter ein Wiesenstellplatz mit Blick ins Rheintal bis Basel. Wir freuen uns jetzt schon, wenn wir dort wieder übernachten werden. Gruß Jürgen Unger.

Frage

20.01.2002 14:49:29
Hallo Freunde, komme soeben von der Stuttgarter Messe CMT zurück. Im Fahrzeugsektor nichts Neues entdeckt. Was wirklich neu ist sind die gesalzenen Eintrittspreise 11€ das sind für zwei Personen nach alter Währung fast 44.- Märker. Gruß aus Franken

Antwort

20.01.2002 14:52:28
Mag das System keine Eurozeichen? Das sollte 11 Euro heißen, nochmals 11€

Kommentar

23.01.2002 16:41:26
Schreib doch einfach: EUR

Frage

20.01.2002 11:07:03
Hallo liebe Camper-Freunde,

wir möchten dieses Jahr Anfang Sep. mit unserem Reisemobil nach Korsika. Wer hat Erfahrung?
Wie leicht wird man auf der Fähre Seekrank? Welcher Hafen bietet sich für die Abfahrt an? Genua/Savona oder Livorno? Gibt es dort am Hafen direkt Stellplätze/Übernachtungsplätze? Muß man auf Korsika im Sep. bei Campingplätze noch reservieren? Gibt es Stellplätze?

Vielen Dank für eure zahlreichen Antworten und Tips

Antwort

23.01.2002 11:16:45
Hallo Joachim,
wir waren im letzten Jahr in den Osterferien auf Korsika und sind vom Fährhafen in Livorno abgefahren. Der Warteparkplatz dort ist riesig und man kann da auch ohne weiteres Übernachten, um auf die Fähre zu warten. Der Hafen ist eigentlich sehr leicht zu erreichen. Wir sind damals mit Mobbylines gefahren und haben durchweg gute Erfahrungen gemacht. Das Personal war auch bezüglich der Einweisung bei der Auffahrt in die Fähre sehr nett und hilfreich (wir haben einen Ziemlich langen Überhang - Gefahr des Aufsetzens beim Hochfahren auf die Rampe!!) Stellplätze gibt es auf Korsika so gut wie keine, das freie Stehen wird auch nicht gern gesehen bzw. ist sogar verboten!
Übrigens, wegen der Seekrankheit: Das ist wohl bei jedem Menschen anders! Ich persönlich war immer darauf bedacht, an der frischen Luft zu bleiben, denn im inneren der Fähre wurde mir echt ständig übel - trotz sehr mäßigem Seegang!!
Viel Spaß auf dieser traumhaften Insel wünsche ich Dir!! Gruß, Gitti

Kommentar

26.01.2002 10:32:38
Hallo Gitti, vielen Dank für Deine Antwort. Habe mich gefreut so einen netten und aufschlußreichen Beitrag von Dir zu erhalten.
Übrigens bin zum 1.Mal im Forum und begeistert von den Berichten. Werde bestimmt jetzt öfters dabei sein. Gruß Joachim

Frage

19.01.2002 21:01:34
Gaskocher Ventil: Ich habe da ein kleines Problem mit meinem Cramer Gaskocher im Mercedes Marco Polo. Wenn der Kocher richtig schön heiss ist, klemmt der Regler. Man kann den Kocher also nicht mehr abdrehen... Während so ein Kocher ja normalerweise recht billig ist, kostet dieser als Ersatz an die 200 Euro... Was kann man an dem Ventil machen? Wo finde ich eine Kompetente Werkstatt? (MB: tauscht oder schickt ein, TEC in meiner Nähe viel gar nichts ein. Cramer ist nicht mal im Internet zu finden...)
Danke für jeden Tip!!!

Uli Butzke

Antwort

20.01.2002 15:26:42
Auch wenn Cramer nicht im Internet zu finden ist, so sind sie doch in den gelben Seiten vorhanden:Firma Cramer GmbH, In der Steinwiese 16, 57074 Siegen, 0271-692-400
Allerdings hätten Sie die Telefonnummer sicher auch von Ihrem Mercedeshändler erfahren. Ein spezielles Forum das sich nur der Thematik Gas im Womo/Campingbereich widmet finden Sie unter http://www.wohnmobile.net/

Antwort

21.01.2002 15:21:49
Hallo Ulrich,

Hier die URL von Cramer.

http://www.cramer.sk/

HH

Frage

18.01.2002 16:06:19
Für den Sommer plane ich eine Reise nach Frankreich - dort möchte ich gern das Loire-Tal erkunden. Ich habe im August Urlaub - zur Hauptreisezeit. Wer war schon im Loire-Tal und kann mir zu- oder abraten? Ist es dort "überlaufen" - was ich leider befürchte? Oder zieht es die meisten Urlauber zum Meer, so daß das Binnenland gut zu berisen ist?
Danke für jeden Tip.
L. Blasius

Antwort

19.01.2002 12:00:56
Die meisten Franzosen zieht es im August zum Meer. (Allerdings reicht das Loiretal auch bis zum Atlantik) Im Loiretal (Mayenne,Sarthe, Anjou) werden Sie dafür vermehrt Briten und Niederländer finden. Überlaufen ist es mit Sicherheit nicht, auch haben zu dieser Zeit noch alle Campingplätze (auch die preiswerten Camping Municipal) geöffnet. Empfehlenswert ist die Vorbereitung einer entsprechenden Tour "zuhause". Je nach eigenen Vorlieben, lassen sich dabei gezielt Schwerpunkte (Schlösser,Landschaft,Land und Leute)einplanen. Viel Spass in dieser wunderschönen Region!

Antwort

19.01.2002 12:55:06
Ergänzend möchte ich noch hinzufügen, dass man nicht enttäuscht sein darf, wenn die Schlösser nicht unmittelbar am Fluß liegen, wie etwa am Rhein. Man fährt schon manchmal richtig Strecke bis zu den Anlagen.
Eine solche Reise sollte mit Marco Polo Reiseführern usw. antreten. Zumindest in den großen Schlössern wird man in deutscher Sprache geführt (Kopfhörer etc.)
Gute Fahrt in Frankreich wünscht,
H. Jürgen Küsters

Kommentar

31.01.2002 10:04:28
Vielen Dank für Ihre Tipps. Werde mit entsprechender Vorfreude weiter planen und mich vorbereiten.
L Blasius

Frage

16.01.2002 17:45:24
Wer kennt ein günstiges Angebot für den 2-jährlichen Gastest in Aachen/Umgebung ?
Grüße aus Aachen

Antwort

17.01.2002 12:12:53
Unter wohnmobile.net in der Rubrik Gas gibt es vielleicht eine weitere Chance zur Beantwortung der Frage
Gruß
H. Jürgen Küsters

Antwort

17.01.2002 12:16:44
Jede Arbeit hat ihren Preis und im Preis liegt auch die Qualität. Wollen Sie wirklich bei solch einer sicherheitsrelevanten Sache noch ein paar Cent sparen ???
Die Gasprüfung ist ohnehin nicht teuer und zusammen mit der TÜV-Prüfung ist es in einem Abwasch erledigt!

Kommentar

17.01.2002 16:54:16
Natürlich hat Sicherheit ihren Preis. Wenn ich aber, wie vor einem halben Jahr geschehen, für einen Gastest, bei dem nur ein Kocher und 2 elektronische Geräte (die sind gar nicht prüfbar !) und den üblichen Drucktest 70 DM berappen soll, finde ich den Bogen überspannt. Die Entlohnung addierte sich auf einen Stundenlohn von satten 350 DM !!!
Gruß aus Aachen

Kommentar

19.01.2002 12:57:25
Die Betriebe, die offiziell den Gastest durchführen, sind auch legitimiert. Daher ist es auch legitim, auf den Preis zu achten. Wenn Mißstrauen aufkommt, kann man ja den Betrieb meiden.

Kommentar

29.03.2002 16:04:38
Hallo Herr Franz.
Für "Zwischendurch" kann man auch selber einen kleinen Gascheck machen: Alle Gasverbraucher aus, dann Gasflasche zu und eine Stunde warten. Danach bei immer noch geschlossener Gasflasche versuchen, einen Brenner zu zünden. Wenn dann noch immer Druck drauf ist, ist das gut so, wenn nicht, Anlaß zur Sorge.
Gruß Peter Gode

Frage

15.01.2002 19:26:55
Wir suchen im Juli 2002 einen Campingplatz im Süden und am Meer,auf dem für unsere Töchter (13J./17J) viel geboten wird. Wer kann uns Tips geben?

Antwort

15.01.2002 20:04:48
Hallo Cordula! Ich kann Ihnen den Campingplatz Las Dunas bei Rosas empfehlen.Nebenan ist eine Schalldichte Diskothek mit reichlich Programm für alle. Viel spaß im Süden wünscht Ihnen allen ein alter Camper.
http://www.campinglasdunas.com/

Kommentar

19.01.2002 08:29:39
Hallo Uwe ! Wie sieht es mit der Einhaltung der Nachtruhe aus? Gibt es eine Regelung die eingehalten wird ?
Danke für die Auskuft.
Mit Grüßen
Claudia

Kommentar

20.01.2002 18:11:11
Hallo Claudia!Ich meine um 22.00 Uhr ist Nachtruhe.Der Platz ist bewacht.Die Wächter gehen um und machen ein höflichst auf die Nachtruhe aufmerksam.Es ist ein sauberer Platz mit vielen Angeboten.Der Platz ist sehr groß und Reservierung ist besser um einen Platz in Strandnähe zu bekommen.Viele Grüße Uwe.
Ps: Für Hundehalter gibt es einen gesonderten Stellplatz.

Frage

13.01.2002 22:26:04
Hallo liebe Camper,

ich interessiere mich für einen Galloper als Zugfahrzeug für unseren 1500 kg schweren Wohnwagen. Wir fahren zwei mal pro Jahr in Urlaub. Kann mir jemand mitteilen, ob dieses Fahrzeug in punkto Gualität und Verbrauch zu empfehlen ist?
Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen.

Viele Grüße aus Düsseldorf

Antwort

16.01.2002 13:25:29
Länge läuft. Je kürzer der Radstand, um so negativer das Verhalten. Vielleicht stellt ein Händler ja mal ein Testfahrzeug bereit.
Die Firma Auto Geissl in Neuss, Jülicher Landstr. hatte den Galopper als Re-Import im Angebot. Vielleicht haben die ja noch einen. Die Fahrzeuge waren jedenfalls wesentlich billiger.

Frage

13.01.2002 15:56:40

urlaub in der sonne spaniens,
aber nicht alleine fahren?
wer möchte sich unserem gespann anschließen.
wir fahren so mitte märz erst mal nach benidorm
u. anschl.nach pl.montroig.
übernachten nur auf campingpl.
wir sind 65 u. 64 jahre alt u. nichtraucher.
über eine antwort würden wir uns freuen.
bis dann?


Frage

12.01.2002 18:10:33
La Strada Nova zu mieten gesucht, und zwar für drei Wochen im Mai 2002. Wer kennt einen Vermieter im Raum Köln/Bonn?
Infos bitte an mgr.ndk@web.de

Antwort

17.01.2002 12:15:36
Schau doch mal nach unter La-strada.de (nichtlastrada.de = Hotel). Die müßten doch wissen, wo ihre Fahrzeuge vermietet werden
Gruß
H. Jürgen Küsters

Frage

11.01.2002 15:59:03
Wer kann Tips zu guten,preiswerten Plätzen in Süd Frankreich geben,die auch kinderfreundlich und tierlieb sind?

Frage

09.01.2002 17:30:02
Ich suche ein sehr leises Stromaggregat (<50dB) und nicht größer als ca. 1kVA Leistung. Wer kennt ein solches Fabrikat.

Antwort

10.01.2002 14:01:50
Mit Ihrem Wunsch nach Stromerzeugung unter einem Schallpegel von 50dBa werden Sie vermutlich nur im Bereich der solaren Stromerzeugung fündig. Der leiseste Generator, den ich im Internet nach kurzer Suche gefunden habe liegt immer noch bei 60/58 dBa. Generator von Mitsubishi, Motor von Honda, technische Daten unter:http://www.powersources.de/

Kommentar

10.01.2002 18:57:15
Danke für den Hinweis. Ich habe gleich nachgeschaut, aber ein Aggregat mit den Daten 60/58 dBa habe ich nicht gefunden. Das leiseste war mit 60/85 dBa (7m) gefunden. Wobei ich annehme das 85 dBa für Vollast gilt, oder?

Kommentar

11.01.2002 09:35:45
Ist auch ein bisserl versteckt.Wenn Sie im linken Frame Stromerzeuger anklicken, widerum im linken Frame schallgedämpft anklicken, um dann im rechten Frame "schallgedämpfte Stromerzeuger von Mitsubishi finden Sie hier" anzuklicken, landen Sie bei dem Gerät mit der folgenden Typbezeichnung:MITSUBISHI INVERTER GENERATOR MGC - 1101 Hier finden Sie auch die von mir angegebenen Werte.In Prospekten finden Sie statt des Wertes dBa seit geraumer Zeit die Angabe LWA für die Geräuschentwicklung. Die absoluten Zahlen hier liegen höher, aber deren Aussagekraft kenne ich derzeit leider nicht. Vielleicht kennt ein anderes Forenmitglied die Aufklärung?

Kommentar

11.01.2002 18:04:01
Danke Karl Heinz, ich habe es gefunden.

Kommentar

10.01.2002 19:09:52
Danke für den Hinweis. Ich habe gleich nachgeschaut, aber ein Aggregat mit den Daten 60/58 dBa habe ich nicht gefunden. Das leiseste war mit 60/85 dBa (7m) gefunden. Wobei ich annehme das 85 dBa für Vollast gilt, oder?

Kommentar

10.01.2002 22:38:32
der neue honda mit vario uebersetzung ist sicher
nicht zu uebertreffe auch arbeitet er tag und nacht
johann

Kommentar

14.01.2002 21:10:28
der honda gibt strom solange benzin da ist

Antwort

10.01.2002 18:58:16
Hallo Dieter!
Muss es ein tragbarer Ersatzstromerzeuger sein? Die Fa. Teleco bietet einbaubare Stromerzeuger an www.telecoproup.it . Sehr gut schallgedämpft mit den möglichen Energiearten Benzin oder Gas. Oder als Dieselgenerator mit Hatzmotor welche qualitativ sehr hochwertig sind. Grüße aus Mondorf VOLKer

Kommentar

10.01.2002 22:46:56
nur mit grosser leistung erhältlich?

Antwort

10.01.2002 22:35:45
honda

Antwort

14.01.2002 21:09:09
honda inverter unuebertreffbar leise und gut
keine reklame privatmeldung
mfg
johann

Kommentar

16.01.2002 13:29:40
Bevor man sich ein solches Gerät kauft, muß man sich ernsthaft überlegen, ob es sinnvoll ist. Der Lärmpegel ist für die Nachbarn zumeist eine Zumutung. Fürs Wochenende geht es in einem intakten Wohnmobil auch ohne weitere Hilfe. Im Winter suche ich Stellplätze mit Strom. In diesem Zusammenhang ist auch das Kosten- Nutzenverhältnis zu betrachten.

Kommentar

29.03.2002 16:20:03
Ein Stromgenerator auf einem Campingplatz ist eine glatte Zumutung für die Nachbarn durch Lärm und Abgas. Ich würde mich beim Platzwart beschwerden und notfalls selber abreisen.
Gruß P. Gode

Antwort

21.01.2002 14:11:35
Laß das sein mit dem Stromerzeuger. In unserem gebr. Laika ist so ein Teil fest eingebaut. Eine wahre Höllenmaschine. Den Radau kann man keinem Nachbarn zumuten. Denke lieber über Solar und eine genügend große Batterie nach. Wenns dann doch sein muß, dann ein Gas-Gerät. Die sind allemal leiser als ein Benziner. Aber auch da wirst Du Dir in der Praxis jeden Einsatz 3mal überlegen. Vermutlich zeigst Du dem Gerät nur die Welt und nutzt es dann doch nicht wirklich.

Frage

09.01.2002 17:25:29
Meine Truma-Heizung lässt in Leistung nach. Das Drahtgeflecht über der Flamme ist teilweise dicht von verbranntem Staub. Man kann dies nur durch das Sichtfenster erkennen, aber man kommt nicht an das Gitter heran zum säubern. Wer hat eine Ahnung, wie man es ohne kompletten Ausbau gesäubert bekommt?

Antwort

09.01.2002 20:40:10
Da hilft nur der Ausbau des Brenners (stellt kein Problem dar!) und eine anschließende gute Reinigung. Achten Sie künftig darauf, dass Sie nur "Propan"-Gas verwenden. Im südlichen Ausland gibt es oft "Butan"-Gas. Butan neigt zum Verrußen des Brenners! Dies gilt auch für die Küche und ganz besonders für den Kühlschrank!

Kommentar

10.01.2002 18:54:22
Ich danke für den Hinweis, aber "kein Problem" beim Ausbau des Brenners sehe ich für mich nicht so einfach. Können Sie nähere Hinweise geben? Danke

Kommentar

10.01.2002 22:41:41
gas ist sehr gefahrvoll erst gestern wieder ein todesfall
lasse sie es bitte den fachmann machen
mfg
johann

Kommentar

11.01.2002 09:33:34
Etwas handwerkliches Geschick und ein Grundwissen sollte natürlich schon vorhanden sein! Wenn nicht ist der Rat mit dem Fachmann natürlich richtig. Was den Unfall mit dem Wohnwagen gestern betrifft, so ist zu berücksichtigen, dass es sich bei dem Wagen um einen uralt-Wohnwagen handelte. Dies war deutlich in den Fernsehbildern zu sehen. Nach Presseinformationen ist die Flamme ausgegangen und weiterhin Gas ausgeströhmt. Das bedeutet, dass der Thermoschlater der beim Erlöschen der Flamme die Gaszufuhr abschaltet entweder nicht vorhanden war, oder nicht funktionierte! Letzteres deutet auf mangelhafte Wartung und nicht durchgeführte Gasprüfung hin.
An solchen elementaren Dingen sollte man auf keinen Fall sparen! Ich hoffe nur, dass dies aus welchem Grund auch immer geschehene keine Panik unter den Campern auslöst.

Frage

09.01.2002 10:06:55
Wie kann ich die Wasserleitungen und eventuell die Truma-Terme optimal säubern.
Nach jeder Urlaubsfahrt entlehre ich zwar das Wassersystem im Wohnwagen, aber ich musste an der Leitung aus dem Tank sehen, dass sich bräunliche Substanz im Schlauch abgesetzt hat.
Mit Essigätzens + Wasser (man kennt das vom Entkalken einer Kaffeemaschine) habe ich versucht die Leitungen zu reinigen. Leider nicht mit so gutem Erfolg.
Gibt es im Handel dafür besser Mittel?
Schönen Gruß Andreas

Antwort

09.01.2002 12:18:02
Die bekanntesten im Handel erhältlichen Mittel zur Reinigung und Entkeimung stammen von der Firma Certisil (www.certisil.de). Allerdings gibt es auch noch andere Anbieter (örtlicher Caravanhändler oder Onlineshops). Bei der Benutzung von Hausmitteln ist darauf zu achten, das diese die im Womo/Wowa-Bereich üblichen Kunststoffwasserschläuche nicht "anlösen". Bei Kaffeemaschinen werden resistentere Silikonschläuche verwendet.Ich persönlich blase die Leitungen nach Gebrauch mit Druckluft aus ( Druckminderer davorsetzen, damit der Boiler nicht dicke Backen macht), und wechsle das Wasser im Urlaub nach spätestens 3bis4 Tagen komplett. Bei dem jetzt 8 Jahre alten Womo sind Tank und Leitungen dadurch Algenfrei.

Kommentar

09.01.2002 20:36:29
Ich empfehle grundsätzlich IMMER das Wasser mit Micropur oder Certisil zu entkeimen (auch in Europa). Das Wasser ist dann min. 6 Monate in Trinkwasserqualität und weder im Tank noch in den Leitunge oder Boiler setzten sich (Algen) an.
Den Tank können Sie zwar durch die Reinigungsöffnung gelegentlich reinigen - aber in die Leitungen kommen Sie nicht rein.

Kommentar

10.01.2002 10:39:22
Hallo Camperfreunde.
Ich nehme sowohl für den Tank, wie für die Wasserschläuche Gebissreiniger und lasse das Wasser ein bis zwei Tage darin stehen.Hilft bommbig für denTank 5-6 Tabs,und lasse das dann mehrmals durchlaufen und dann in den Schläuchen stehen.
Mit freundlichem Campergruß
Herbert Jung Camperfreunde,com

Kommentar

11.01.2002 23:11:27
Hallo Manfred,der Silberkram soll nicht so gesund sein oder sind das nur Gerüchte?Habe Mikropur auch mal benutzt und wegen Bedenken abgesetzt.Weißt Du da mehr zu?
mfg
Jürgen

Kommentar

12.01.2002 14:05:48
Micropur arbeitet mit Silberionen. Bei Certisil gibt es Silberionen und Chlor. Chlor ist auch in jedem normalen Hauswasser enthalten. Beides ist keineswegs gesundheitsgefährdend oder schädlich, vorausgesetzt es wird die richtige Dosierung eingehalten! Das Wasser bleibt 6 Monate lang in Trinkwasserqualität. Zu beachten ist der Unterschied zwischen Entkeimunsmittel mit Silberionen und Silberionen mit Chlor. Silberionen verhindern eine Verkeimung von sauberem Trinkwasser im Tank während der Standzeit - ist also nur geeignet um "sauberes" Wasser haltbar zu machen. Chlor tötet eventuell im Wasser vorhandene Keime ab und Silberionen machen dieses "entkeimte" Wasser dann haltbar - Deshalb ist Certisil Combina (Silberionen + Chlor) ratsamer. Auf jeden Fall dort, wo nicht mit einer 100%igen Trinkwasserqualität zu rechnen ist. Bei richtiger Dosierung haben Sie dann ein unbedenkliches Wasser in bester Trinkwasserqualität! Die Kosten von ca. 17 Euro für 10.000 Liter sollte jedem seine Gesundheit wert sein und die Algen im Tank und den Leitungen gehören der Vergangenheit an.

Antwort

21.01.2002 14:05:58
Nach unserer letzten großen Tour haben wir ein Mittel von Dr. Keddo verwendet. Dazu haben wir den Tank vor der Rückfahrt zu etwa 2/3 gefüllt. Mittel dazu. Dann sind wir ca 100 Km gefahren. Danach alle Zapfstellen auf und das Wasser in die Tanks laufen lassen. Dabei immer wieder absperren und in den Leitungen wirken lassen. Zuhause haben wir dann ganz normal entsorgt. Ein Top-Ergebiss. Sicher etwas umständlich, aber der Erfolg gab uns recht. Man sollte aber danach das System zweimal durchspülen, sagt der Keddo-Vertreter. Obwohl auf der Verpackung steht, das Reste unschädlich sind. Sicher ist sicher.

Frage

08.01.2002 20:19:10
Zwischen den Jahren nach Oberstdorf ??

Es hatten ja viele Mobilisten ein wenig bedenken wegen des winterlichen Hochbetriebs, Vierschanzentournee...( da kriegste doch kein Auge zu ) usw. ! Als "Flachlandtiroler" zug es uns trotzdem dieses jahr ins Allgäu nach Oberstdorf. Auch wollten wir es wissen, wie es ist, fliegende Menschen beim ausrichten ihrer Sportart live zu erleben. Die Vierschanzentournee im TV, hatten schließlich schon oft genug. Und jedes Jahr, wenn uns wieder die Begeisterung packte, sprachen wir uns Mut zu: "...nächstes Jahr sind wir aber mal dabei, live, bei der Vierschanzentournee!" Mut deshalb, weil es von Bremen nach Oberstdorf mal eben "nur" 774 km sind, die bei sehr schlechtem Wetter auch zur Hängepartie werden können. Dieses Jahr fuhren wir...,mit Petrus und wegen "unserem Hanni", dem wir seinen späteren großartigen Sieg so sehr wünschten.
Beim Auftaktspringen in Oberstdorf waren wir dabei, mit ca. 30.00 Fans, die "ihre Flieger" mit dem langgestreckten "Ziiiieeeeeeehhhhh" bis auf 131 Meter
Sprungweite brachten. Das Training im strömenden Regen und nur einen Tag später, unter dem blauem allgäuer Himmel mit wärmender Sonne der Wettkampf, mit dem strahlendem Sieger Sven Hannawald, "unserem Hanni"!

Und sonst ? Oberstdorf zu voll, zu hektisch, kein Auge zu gekriegt....?

Klar das Städtchen war rappelvoll. Aber alles ging sehr freundlich und ohne Streß ab, die Fans sind eher freundschaftlich orientiert. Der Trubel im Centrum machte Spaß und verbreitete wirklich Gute Laune....! Klar das hier der Glühwein oder Jagertee besonders gut schmeckte.

Hektisch wurde es eigentlich nur beim betreten des Schattenbergstadions beim Wettkampfspringen am 30.12.01. Hier hatten irgendwelche Betrüger gefälschte Eintrittskarten unters Volk gebracht und das kleine Stadion hätte schnell zum unkalkulierbaren Risiko werden können. Ab ca. 13 Uhr gab's dann keinen Zutritt mehr, zuviel gezahlte Eintrittsgelder erstattet der Veranstalter, der Ski Club 1906 von Oberstdorf nun zurück. Wohlgemerkt nur an die Besitzer von nicht entwerteten Eintrittskarten.

...und Nachts? Kein Auge zugekriegt? Hi Life in allen Gassen...? Nicht die Spur. Vielleicht ist uns das tolle Wetter entgegen gekommen bei nachts -16° C, verkrochen sich Touristen, Fans und die Oberstdorfer selber, lieber hinter die warmen Öfen, was wohl auch für's Wohlbefinden besser ist. Auf dem neuen Wohnmobilstellplatz *rubicamp* an der Rubingerstrasse, neben dem eigentlichen Campingplatz von Oberstdorf, standen wir sehr ruhig und auch sicher. Der Stellplatz hat jeglichen Komfort, ist ähnlich wie ein Campingplatz organisiert und ist auf Reisemobile ideal zugeschnitten. Zu Fuße des Nebelhorns im hohen Schnee gelegen, verwandelte sich das Ambiente bei strahlender Sonne, stets zu einem kleinen Wintertraum! Logisch das wir abend's an den selbstgebauten Eisbars vor den Reisemobilen unseren Jagertee oder Eisbrecher ( Glühwein mit Rum )besonders gerne tranken...!!! So'n Eistresen hat doch was...!
Sylvester kann in Oberstdorf in vielen Variationen gefeiert werden. Von gemütlich bis schwungvoll bietet das Städtchen ein Vielzahl von Veranstaltungen. Uns hat's prima gefallen: Die weltoffene sportliche Atmosphäre verbunden mit alpenländlichem Brauchtum ist genau das was für uns Norddeutsche so reizvoll ist.
Übrigens, wer es uns nächstes Jahr nacheifern will, dem sei angeraten, sich früh um einen reservierten Stellplatz zu bemühen. Neben dem 'alten' Campingplatz und dem *rubicamp* gibt's noch die Stellplätze auf dem ehemaligen Firmengelände von GEIGER. Auch hier kann gut gestanden werden mit entsprechender Ver-und Entsorgung sowie einem Sanitärgebäude. Wir empfehlen euch jedoch den Stellplatz
*rubicamp* www.rubi-camp.de oder E-Mail:
info@rubi-camp.de !!!!!! Oberstdorf selber erreicht ihr im Internet wie folgt: www.oberstdorf.de !!!!
So nun noch viel Spaß und vielleicht trifft man sich...!!! Juergen & Angie aus Bremen

Frage

08.01.2002 20:14:42
Hallo Leute

möchte am 1 und 2 Februar einen Kurztripp nach Koeln machen.
Kann mir jemand einen guten Stellplatz nennen? Wenn möglich Nähe Musical Dom. Bin für jede Antwort dankbar.

Grüße aus Assmannshausen am Rhein

Horst

Antwort

10.01.2002 11:46:22
Hallo Horst Schmelzeis
Derzeit ist in Köln der große Platz am rechten Rheinufer in Deutz wegen Neugestalltung und Nutzungsänderung gesperrt. Begrenzte Stellmöglichkeiten für 1-2 Tage sind am linken Rheinufer unterhalb der Zoobrücke. Zum Musical Dom sind es etwa 10 min. Die beiden Campingplätze im Kölner Süden sind um diese Zeit noch zu.
Gruß nach Assmannshausen
Vagabund / Köln

Kommentar

10.01.2002 21:43:48
Danke für den Tipp
Gruß
Horst

Antwort

16.01.2002 13:34:36
Man steht sehr schön direkt am Rhein und an der Altstadt. Hier gibt es teilweise Strecken, die Du Dir mit Bussen teilst, aber auch ein besseres Teilstück, auf dem sonst nur Pkw stehen (unmittelbar an der Bastei runter). Von dort aus haben wir uns z.B. auch im Sommer das Feuerwerk zwischen den Brücken angesehen.

Frage

07.01.2002 15:31:41
>>>Fahrsicherheitstraining<<<
... gemeinsam wollen Eigner der von Westfalia ausgebauten James-Cook Sprinter und California-Exclusive Modelle ein Fahrsicherheitstraining am Pfingstwochende Sa oder So den 18.05 - 19.05.2002 auf der brandneuen Anlage des Fahrsicherheitszentrum in Olpe durchführen.
Bei insgesamt 14 teilnehmenden Fahrzeugen, parallel betreut von zwei Instruktoren, die mit jeweils einer Gruppe von 7 Fahrzeugen über den Parcours schlittert, würde der Spaß 198,-DM / ca. 101,- Euro je Teilnehmer (passive Beifahrer/innen incl.) kosten.

Noch sind ne handvoll Plätze frei... wer also Lust hat teilzunehmen... meldet euch!
Nähere Infos unter...
http://james-cook-freundeskreis.de.vu
oder
http://www.thomas-ehret.de/

Frage

07.01.2002 15:00:16
Kann mir jemanden einen Link geben wo ich mehr Infos (Campingführer haben wir)über Campingplätzen Mittel- und Düddalmatien bekomme.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229