In der Welt
zu Hause.

31.08.-08.09.2019

30.08.2019 Fachbesuchertag

Forum für mobiles Reisen

Ihre Plattform zum Austausch von Informationen

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225

Frage

22.12.2002 11:09:02
Hallo Camper. Ich suche fuer mein Womo noch eine Motor-Heitzung. Habe mal einen Kasten gesehen ,der in den Wasserkreislauf eingebaut wird. Wer kann mir darueber genaueres sagen? Dann gibt es auch sogenannte Tauchsieder,die in den Motorblock eingebaut werden. Wer hat darueber Erfahrung? Wo kennt Adressen fuer den bezug solcher Geraehte. Frohe Festtage wuenscht euch allen Paul.

Antwort

22.12.2002 12:45:52
Hallo Paul
Habe in meinem alten Wohnmobil einen "Tauchsieder" Marke Defa eingebaut. Habe den direkt bei der Firma Waeco in Emsdetten gekauft (ca. DM 160.-). Der Vorteil ist, daß du eine Temperatur von ca. 40°C als Starttemperatur hast, der Nachteil ist, das du immer einen Stromanachluss in der Nähe haben mußt. War sehr zu frieden mit dem Gerät, da durch die Erwärmung des Kühlwassers auch Wärme an die Frontscheibe gekommen ist und dadurch das lästige Kratzen entfiel. Der Einbau war relativ einfach, da nur ein Frostschutzstopfen entfernt, und das Gerät eingebaut werden mußte.
Frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünscht Günter

Kommentar

24.12.2002 17:10:57
Hallo Günter, werde mal Waeco anschreiben. Danke und ein frohes Weinachtsfest dir und deiner Familie.
Auch allen anderen Womos ein frohes Fest.
Paul und Carola

Frage

20.12.2002 12:42:06
Liebe Clubmitglieder,
ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start in das Jahr 2003 wünscht Ihnen der CARAVAN SALON DÜSSELDORF.

Frage

19.12.2002 12:28:10
Hallo Camper,
ich habe seit 1998 einen Wohnwagen der auf 30 bar Gasdruck ausgelegt ist. Die eingebaute Duomatic arbeitet auch auf 30 bar. Jetzt hört man immer öfter von einer Triomatic. Kann mir jemand den Unterschied sagen, von einer Duomatic und zu einer Triomatic ?
Ich wünsche euch allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2003.

Antwort

19.12.2002 21:34:08
Hallo Uwe! Gasdruckregler-Set mit Umschaltautomatik für die Zweiflaschenanlage.
Ähnlich wie bei dem Vorgängermodel Duomatic, bewirkt die Triomatic eine automatische Umschaltung von der leeren Gasflasche auf die gefüllte Reserveflasche.
Die Triomatic sorgt besonders bei 30 mbar-Anlagen für einen gleichbleibenden Gasdruck, selbst beim Gebrauch mehrerer Geräte.
Auch die Sicherheit kommt natürlich nicht zu kurz. Mit dem serienmäßigen Manometer am Anlagenregler kannst Du das gesamte System regelmäßig auf seine Dichtheit prüfen. Die Kombianschlüsse am Betriebs- bzw. Reserveregler garantieren den Einsatz für alle Flaschengrößen
(3 kg bis 33 kg Flaschen).
Eine auf Wunsch nachrüstbare Fernanzeige zeigt mittels Leuchtdioden an, welche Flasche gerade in Betrieb ist.
Um Störungen im Winterbetrieb durch eingefrorene Gasdruckregler zu vermeiden gibt es die Ergänzung der Fernanzeige mit einem oder zwei Eis-Ex. Gelesen bei "www.truma.de" ! Grüße aus Mondorf VOLKER

Frage

18.12.2002 19:07:52
Hallo Hr.Köhler Habe in einem Beitrag nach Pössl -Mobilen
und Erfahrung mit diesen Fahrzeugen gefragt.Kein einzige Bemerkung dazu von den lieben Klub -Mitgliedern .Ist das eine soabwegige Klasse ? oder ist das unter der Würde der Wohnmobilgemeinde ? nach einem Kastenwagen zu fragen.
Ich hoffe eines besseren belehrt zu werden.
mfg Dieter Heldmann

Frage

18.12.2002 15:41:43
Hallo Campingfreunde,
ich habe ein Problem! Meine Frau behauptet ich wuerde schnarchen (wird wohl so sein). Wir haben daher in WOWA getrennte Betten, d.h. ich darf jeden Abend die Sitzgruppe umbauen, aber das reicht nicht aus, meine Phonzahlen auf ein ertraegliches Mass, fuer meine Frau, zu reduzieren.
Ich habe nun die Idee, mit einem "Vorhang" die umgebaute Sitzgruppe vom übrigen WOWA-Bereich, fuer die Nacht, zu trennen. Was fuer ein Material muss ich fuer den "Vorhang" waehlen, damit ich eine moeglicht grosse Daemmung erreiche? Wer hat die gleichen Probleme und wie wurden diese bei Ihnen geloest??

Antwort

19.12.2002 18:50:34
Euer Problem ist keine Seltenheit, sondern recht stark verbreitet. Lösungsansätze gibt es verschiedene, den Ansatz mit einem Vorhang finde ich am untauglichsten. Hilfe bietet meistens eine Beratung beim Zahnarzt oder Kieferorthopäden. Mit kleinen Gaumenprothesen, die leicht und speziell auf den einzelnen Patienten angepaßt werden, gibt's beste Erfahrungen. Die Gaumen und Rachengeographie sowie dessen Muskulatur wird dabei gestützt, so daß es nicht mehr zum schnarchen kommt....! Weiter helfen auch Ohrstöpsel die Phonstärke bzw. dbA zu reduzieren, diese Gehörschutzstöpsel gibt's als Körperschutzartikel auch in guten Apotheken.
Den Vorhang könnt Ihr Euch dann sparen....! Hätte eh nicht's gebracht, denken wir...!!!!

Euch und auch allen anderen Clubmitgliedern wünschen wir ein Frohes Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr!

Frage

17.12.2002 19:42:00
Etwas für das "Fernweh" oder den "Durchblicker".
ZEISS-Fernglas ClassiC 8x30 B/GA T*, auf 1000 Stck.
limitierte Auflage, herausgegeben zum 150-jährigen
Jubiläum der Hensoldt AG ZEISS Gruppe in Wetzlar.
Incl.Regenschutzdeckel und breites Trageband, orig.
Verpack.Preis lt.Liste 999.-Euro.VHB für 666.-Euro.

Mit weihnachtlichen Grüßen Michael

Frage

15.12.2002 18:17:17
hallo,werhat erfahrung mit BAWEMO wohnmobilen?

Frage

15.12.2002 15:06:41
Hallo !
Winterschnäppchen gesucht. Möchte ein Schlauchboot anschaffen (z. B. Bayside, Bombard, Delphin, Quicksilver), Länge ca. 3,3m, mindestens für 5 PS motorisierbar, wegen Wohnmobiltransport möglichst leicht (Aeroboden). Wo gibt es jetzt Rabatt auf solche Neuboote oder wer verkauft ein gut erhaltenes Gebrauchtes ? Motor ist vorhanden. Interessant wäre Großraum Karlsruhe-Stuttgart. Wer hat gute Tipps ? Gruß Jürgen

Antwort

17.12.2002 14:02:42
Hallo Jürgen! Die BOOT 2003 in Düsseldorf steht vor der Tür. Gebrauchtboote und neue mit Rabatt vom Messestand sind da mit Sicherheit am besten zu bekommen! (www.boot-online.de) Caravancenter ist geöffnet so das zusätzlich noch ein schönes Düsseldorfwochende machbar ist. Grüße aus Mondorf VOLKER

Antwort

20.12.2002 14:14:31
Ich hätte ein solches im Keller.....wohnraum wäre Stuttgart

Kommentar

29.12.2002 11:46:05
Hallo Thomas
e-mail zur Kontaktaufnahme ist unterwegs.
Gruß Jürgen

Kommentar

04.01.2003 16:29:42
Hallo, Thomas!
Ich hätte schon Interesse.
Da ich bis heute noch nichts hörte, scheint mein e-mail nicht angekommen zu sein. Hier meine e-mail-Adresse zur Kontaktaufnahme für Sie: steppers@t-online.de
Viele Grüße
Jürgen

Antwort

22.12.2002 19:58:19
Hallo Jürgen,
hätte ein Quicksilver 330 mit 8 PS Yamaha Motor anzubieten. Hast Du Interesse?
Freundliche Grüße aus Salzgitter
Frank

Kommentar

29.12.2002 11:47:45
Hallo, Frank
Kontaktaufnahme erwünscht. e-mail ist unterwegs.
Gruß Jürgen

Kommentar

04.01.2003 16:33:05
Hallo, Frank!
Meine e-mail scheint nicht angekommen zu sein, oder?
Schreiben Sie mir doch einfach Ihrerseits ein Mail zur Kontaktaufnahme.
Meine Mail-Adresse : steppers@t-online.de
Danke !
Jürgen

Frage

13.12.2002 18:18:10
Hallo WOMO-Fahrer,
wer hat von Euch Erfahrungen mit FORD-Chassis 350 IJ und ZWILLINGSBEREIFUNG, Turbodiesel 2,4l 16 Ventile?
Würde mich über regen Austausch freuen.
Gruss Marita

Antwort

16.12.2002 17:42:17
Hallo Marita! Wir fahren seit April 2001 einen Chausson Welcom 28 GA auf Ford-Basis ( FT 350 mit Zwillingsbereifung).Haben in dieser Zeit ca.25000km gefahren.Was möchtest Du wissen?
Mit freundlichen Campergrüßen .... Uwe

Kommentar

16.12.2002 17:58:02
Hallo Marita!Mein Text aus einem anderem Forum: Die Beurteilung ist doch meistens individuell,aber ich versuch es mal.Ich habe ein Alkovenmodel mit Zwillingsreifen und Hinterradantrieb, fahre so um die 100Km/h.Das Fahrzeug ist mit 135Km/h Höchstgeschwindigkeit angegeben.125Km/h habe ich schon gefahren,aber das ist für mich schon Streß.Bedenke die Seitenwinde.Das Fahrzeug ist bis zum 4.ten nicht gerade leise.Es dieselt.Aber im 5.ten und Reisegeschwindigkeit ist es ruhig.Bergfahren macht mit dem Fahrzeug richtig spaß.Es bleiben noch genügend Reserven zum überholen.Es dieselt dann lauter,aber man kann immer noch gut Radio hören und sich normal verständigen.Am Fahrverhalten habe ich nichts auzusetzen.Auch wenn ich ab und zu im PKW-Fahrverhalten verfalle,d.h.kurze Ausreißmanöver nach links oder rechts.Das Fahrzeug ist mit Fahrradträger 7.5m lang.Die Ausreißmanöver macht das Fahrzeug unbedenklich mit.Das Fahrerhaus ist gut durchdacht.Ablageflächen und Stauraum sind genügend vorhanden.Die Knüppelschaltung und Handbremse stören beim Durchgand zum Aufbau.Das hab ich so gelöst,indem ich den Beifahrersitz drehbar gemacht habe.Bei mir ist nämlich der Küchenblock im Weg.Wir sind bis jetzt 25000Km gefahren ohne Beanstandungen.Mein Spritverbrauch liegt bei meiner Fahrweise bei ca.12,0l - 13,5l.Ölverbrauch:Bei 13000Km nichts nachgefüllt,dann kam die Inspektion,weil das Jahr rum war.
Ich hoffe das ich Dir damit helfen konnte.....
Mit freundlichen Campergrüßen .... Uwe beantworten

Kommentar

20.12.2002 23:18:15
Hallo Uwe,
waren Heute bei unserem WOMO-Händler und haben uns den
ODYSSEE 92 noch einmal genau angesehen. Wir haben uns noch nicht 100% entschieden, denke aber das wir ihn kaufen werden. Erst einmal vielen Dank für Deine Infos. Wieviel EUROS hat denn die Inspektion verschlungen? Ich werde mich bei Dir wieder melden. Schöne Weihnachtsgrüsse Marita

Kommentar

16.12.2002 18:00:09
Hallo Alex! Die Beurteilung ist doch meistens individuell,aber ich versuch es mal.Ich habe ein Alkovenmodel mit Zwillingsreifen und Hinterradantrieb, fahre so um die 100Km/h.Das Fahrzeug ist mit 135Km/h Höchstgeschwindigkeit angegeben.125Km/h habe ich schon gefahren,aber das ist für mich schon Streß.Bedenke die Seitenwinde.Das Fahrzeug ist bis zum 4.ten nicht gerade leise.Es dieselt.Aber im 5.ten und Reisegeschwindigkeit ist es ruhig.Bergfahren macht mit dem Fahrzeug richtig spaß.Es bleiben noch genügend Reserven zum überholen.Es dieselt dann lauter,aber man kann immer noch gut Radio hören und sich normal verständigen.Am Fahrverhalten habe ich nichts auzusetzen.Auch wenn ich ab und zu im PKW-Fahrverhalten verfalle,d.h.kurze Ausreißmanöver nach links oder rechts.Das Fahrzeug ist mit Fahrradträger 7.5m lang.Die Ausreißmanöver macht das Fahrzeug unbedenklich mit.Das Fahrerhaus ist gut durchdacht.Ablageflächen und Stauraum sind genügend vorhanden.Die Knüppelschaltung und Handbremse stören beim Durchgand zum Aufbau.Das hab ich so gelöst,indem ich den Beifahrersitz drehbar gemacht habe.Bei mir ist nämlich der Küchenblock im Weg.Wir sind bis jetzt 25000Km gefahren ohne Beanstandungen.Mein Spritverbrauch liegt bei meiner Fahrweise bei ca.12,0l - 13,5l.Ölverbrauch:Bei 13000Km nichts nachgefüllt,dann kam die Inspektion,weil das Jahr rum war.
Ich hoffe das ich Dir damit helfen konnte.....
Mit freundlichen Campergrüßen .... Uwe

Frage

11.12.2002 18:41:40
Hallo Campingfreunde,
Ich benötige für mein Standzelt zwei aufblasbare Schleusen.Kann mir jemand von euch mitteilen wo ich solche Schleusen bekomme und was sie zirka Kosten.
Mit den besten Campinggrüssen

Frage

11.12.2002 18:36:04
Hallo, ich habe mir dieses Jahr ein Womo gekauft und noco keine große Erfahrung. was ich gerne wissen möchte ist: Das Fahrzeug hat keinen Doppelten Boden oder ist Wintertauglich, heisst das, das man mit diesem Fahrzeug bei Temperaturen unter 0 Grad, nicht fahren kann, da sonst gefahr besteht, dass Leitungen einfrieren ? Der Abwasser tank ist zwar nicht geschützt, man kann sich da aber mit einem zwiten Behälter behlefen, den man wohl öfters leeren muss, was ist aber mit dem Frischwassertank innerhalb des Fahrzeuges und den Leitungen zu den einzelen Verbrauchern?

Antwort

12.12.2002 19:29:56
Hallo Dirk! Wir haben auch ein wintertaugliches Womo und waren im vorigem Jahr über Silvester in Lam.Es waren -12 Grad.Wir hatten den Abwassertank offen gelassen und das Brauchwasser dann entsorgt.Bei uns ist der Frischwassertank in der Sitzbank eingebautund die Wasserleitungen sind alle im Innneraum verlegt.Das Problem besteht bei uns nur beim Abwasser.Auf dem Campingplatz ist doch alles vorhanden.Im Winter braucht man ja eine Steckdose.Bei Sommerreifen sollte man im Winter ein Satz Schneeketten dabei haben,es sei denn, es sind Winterreifen vorhanden.
Mit freundlichen Grüßen
Uwe

Antwort

15.12.2002 11:44:31
Hallo Dirk! Die meisten Womos sind wintertauglich, da sich der Frischwassertank, der Boiler usw. im Innneren des Fahrzeuges befinden. Das Problem ist allein der Abwassertank. Wenn das Womo bewohnt wird, ist die ganze Geschichte ziemlich einfach: Mann wird Heizen und dadurch das einfrieren der Leitungen verhindern.
Der Spaß fängt erst an, wenn das Auto längere Zeit unbewohnt steht. Dann sollte man das Wassersystem leeren. Hierzu gibt es im Inneren am Fahrzeugboden in der Nähe des Wassertanks einen Ablaßhahn. Auch der Boiler hat einen solchen Hahn. Wir entleeren zusätzlich noch die Armaturen.
Das sollte reichen, um das System zu schützen. Ansonsten haben wir uns angewöhnt, das Fahrzeug auch im Winter hin und wieder zu lüften. Da das Auto bei uns vor der Haustür steht, ist das bei uns problemlos.
Viel Spaß mit dem neuen Auto wünscht Dirk aus OWL

Frage

10.12.2002 16:09:40
Dieses erste kalte Wochenende sind wir mit unserem Wohnwagen in Winterswijk weggewesen.
Heute habe ich noch mal die Truma Therme und den Wasserhahn im Bad benutzen können, um den letzten Abwasch zu erledigen, da die Leitung trotz großer Heizleistung bis zur Küche gefroren blieb. Danach wollte ich die Truma Therme in der üblichen Weise entleeren und habe die Ventile rechts und links aufgedreht und die Wasserhähne geöffnet.
Leider kam nur sehr wenig Wasser aus den Ventilen am Unterboden, so dass ich denke, dass die Terme noch zu einem Teil mit Wasser gefüllt ist.
Den Wohnwagen habe ich in unseren Unterstellplatz(offene Scheune) gebracht und mit geöffneten Wasserhähnen und Ventilen abgestellt. Ich hoffe, das wenn die kalte Wetterlage vorbei ist, beim Auftauen keine Schäden entstehen.
Wer kann da mein Gewissen beruhigen, oder mir noch Tipps geben, wie ich das Wasser aus dem System bekomme?
Für hilfreiche Antworten wäre ich dankbar.
Andreas

Antwort

10.12.2002 17:31:56
Hallo Herr Janisch .
Ich habe mir ein Anschlussstück gebastelt , womit ich meinen Kompressor an den Wasserschlauch nach der Pumpe anschließen kann .Nachdem ich den Druckminderer am Kompressor eingeregelt habe , entleere ich eine Zapfstelle nach der anderen indem ich mit der Luft die Leitungen ausblaße .Ich verwende einen Membrankompressor der kein Öl in den Luftkreislauf einbringt.
Sollten Sie keinen Kompressor zur Verfügung haben , können Sie es auch falls vorhanden mit einem Gebläße z.b.für Grill anzünden oder Luftmatratze aufblasen probieren .Vielleicht tuts auch eine Doppelhubkolbenpumpe womit mann Schlauchboote aufbläßt .Seitdem ich meine Leitungen ausblaße habe ich keine Probleme mehr .
Viel Erfolg beim ausprobieren wünscht Michael Betzga aus Lampertheim

Antwort

10.12.2002 17:49:45
Hallo, nachdem ich im vorigen Jahr zum Campen war und mir eingebildet habe: wenn ich kein warmes Wasser gezapft habe, ist auch keines drin, deshalb habe ich auch nichts entleert. Im Frühjahr beim ersten Campen war meine Überraschung nicht gering, als plötzlich das Wasser unter dem Staukasten herauslief. Nach der Reparatur (der Behälter war geplatzt) habe ich die Gebrauchsanleitung noch einmal durchgelesen: Ventile öffnen, Fahrzeug vom Strom trennen und die Wasserhähne in Küche und Bad öffnen. So haben Sie das ja auch bestimmt gemacht. Ich habe es jetzt so gemacht und bin gespannt, ob im Frühjahr noch alles in Ordnung ist. Sonst entferne ich die Therme. Denn jedesmal ca. 70 Euro für eine Reparatur ist mir zu viel. Viele Grüße und kein Wasser mehr in der Therme wünsche ich Ihnen.

Kommentar

10.12.2002 19:25:50
Hallo Herr Bösing,
danke für Ihre Antwort; auch ich habe die Wasserhähne offen gelassen und die Ventile an der Truma Therme aufgedreht gelassen. Wenn es am Wochenende hoffentlich etwas milder wird, wede ich noch mal mit warmen Wassser die Leitungen durchlaufen lassen...und dann hoffentlich auch das gesammte Wasser aus der Therme bekommen.
Ich denke, daß es wichtig ist, das sich der Druck, der sich nach dem Abtauen in einer Wasserleitung aufbauen kann, durch die geöffnenten Wasserhähne entweicht.
Schönen Gruß
A.Janich

Antwort

12.12.2002 10:02:27
Hallo Andreas,

im Zubehörhandel gibt es Frostschutz für die Wasseranlage,
vielleicht bekommst Du Deine Anlage damit wieder aufgetaut.

Gruß Sven

Antwort

13.12.2002 18:45:58
Hallo Herr Janich.
Der Vorschlag von Herrn Betzga ist sicher der Beste, aber es geht auch wenn Sie den Warmwasserhahn öffnen und kräftig pusten.Viele Grüsse Hans-Harald Brösel

Antwort

13.12.2002 18:46:15
Hallo Herr Janich.
Der Vorschlag von Herrn Betzga ist sicher der Beste, aber es geht auch wenn Sie den Warmwasserhahn öffnen und kräftig pusten.Viele Grüsse Hans-Harald Brösel

Kommentar

14.12.2002 11:19:48
Hallo Herr Brösel,
das mit dem Pusten habe ich versucht; klappt aber am Küchenblock nicht, da der Hahn nicht ganz dicht ist......zur Zeit ist es hier im Münsterland 1 Grad über null und ich versuche gerade den Wo Wa noch mal richtig durchzuheizen und die Wasserleitungen frei zu bekommen.
Vielen Dank für die vielen Tipps und Hilfeangebote
Andreas Janich

Kommentar

14.12.2002 14:50:59
Hallo,
habe es gerade geschafft, die Therme auf normalem Wege...nach dem Durchheizen des WoWa entleeren zu können.
Dabei mußte ich unter dem WoWa noch die Abwasserrohre auseinander nehmen, da sich in einem Rohr ein dicker Eisklotz gebildet hatte und das Wasser aus dem Küchenblock nicht mehr ablief.
Die Therme hat trotz einfrieren keinen Schaden genommen!

Jetzt bin ich erst mal sehr froh, daß die ganze Sache so glimpflich ablief....und natürlich lernt man daraus nur.....für den kommenden Winterurlaub.
Schönen Gruß
Andreas Janich

Frage

08.12.2002 14:48:42
Hallo Camper, wir sind Neulinge was das "Wintercampen" betrifft. Wer kann mir nützliche Informationen zu Wintercampen geben. (z.B. wie bekomme ich die Häringe in einen harten Boden, oder eure Erfahrungen beim Gespannfahren auf verschneiter Fahrbahn

Danke und Grüße Detlef Lehmann

Antwort

08.12.2002 19:28:32
Hallo Fam. Lehmann
Bei gefrorenem Boden würde ich die Form von einem Bodennagel vorziehen , der geht fast überall rein . Sollten Sie andere Härinsformen benutzen wollen geht das zum Teil auch , wenn mann mit einem Bodennagel die gefrorene Bodendecke durchschlägt und dann in das vorgeschlagene Loch den eigentlichen Häring treibt .
Viel Spass beim Wintercampen :Michael Betzga

Antwort

10.12.2002 17:43:56
Hallo, Familie Lehmann
Wintercamping ist eine wunderschöne Sache. Aber Vorsicht: Strom- und sonstige Kabel nicht auf den Boden legen, wird evtl. heftig zugeschneit und unter 40- 1,20 Meter Schnee macht das Ausgraben überhaupt keinen Spaß, da ist man abends kaputt. Wenn möglich an Bäumen hochbinden oder bei Schneefall immer mal wieder nach oben ziehen.. Deichselkasten möglichst mit Folie überdecken, damit Deckel nicht zufrieren kann. Duomatic oder Triomatic für Gasflaschen sollten unbedingt dabei sein, sonst kann es passieren, dass beim Aufwachen die Nase ein Eiszapfen ist. Heizung durchbrennen lassen. Verbrauch bei Kälte: 11 kg in 2 Tagen, wenn weniger kalt 11 kg in 5-6 Tagen. Zum Befestigen des Vorzelts nur Rund-Nadeln verwenden, wenn der Boden gefroren ist bekommt man sonst die anderen nicht mehr heraus. Da hilft nur mit einem dicken Hammer die Nadel in den Boden klopfen. (Wegen der Nachfolger). Ich habe einen Maurer- oder Zimmermanns-Hammer dabei, der hat vorne eine Nase, mit der kann man die Nadeln heraushebeln. Gibt’s in Baumärkten. Immer wieder das Vorzelt, evtl. auch das Gefährt von Schnee befreien. Beim Vorzelt unbedingt auch den Rand am Boden vom Schnee freimachen. Spart beim Abbauen viele Arbeit. Evtl Aufsatz für Kamin besorgen, damit der Abzug höher ist und nicht zugeschneit werden kann. Abdeckung für Kühlschrank-Zu- und Abluft besorgen und aufsetzen. Nasse Kleidung möglichst im Vorzelt lassen, sonst wird es zu feucht im Wohnraum. Ich hoffe, einige hilfreiche Tipps gegeben zu haben und wünsche einen wunderschönen Urlaub, lassen Sie sich durch die vorher genannten Tätigkeiten nicht abschrecken. Ich habe mir Wintercamping früher nicht so schön vorstellen können.

Kommentar

29.12.2002 16:16:17
Super, Herrmann. Da hat ein echter Fachmann gesprochen. Hier noch weitere Hinweise: Den Wohnwagen unten rundrum von anliegendem Schnee befreien. Sonst kann Tauwasser in die Bodenplatte einziehen und diese faulen lassen. Nach Urlaubsende WW gut durchlüften, Fenster einen kleinen Spalt geöffnet feststellen und alle Schränke und Klappen öffnen. Sonst kann Kondenswasser zu Schwarzschimmelbildung führen. Vorzelt von innen gut abstützen; Schnee kann sehr schwer sein. Nach Rückkehr vor dem Einschalten der Heizung prüfen, ob die Abgasöffnung auf dem Dach frei ist, ansonsten Lebensgefahr.
Gruß Peter

Frage

08.12.2002 13:31:48
Hallo!!!!!!!!
Wer kann mir sagen wo ich eine Gebrauchte Heizung von Thruma (s3002 o. S5002) bekomme.Es gibt doch bestimmt Firmen, die Wohnwägen u. oder Wohnmobile ausschlachten, oder defekte entsorgen. Die darin noch eingebauten Heizungen sind ja meist nicht kaputt, was geschieht mit denen.
Danke Manfred

Antwort

09.12.2002 06:57:26
Hallo.
Frag doch mal den ADAC. Die haben eine Liste der Firmen die WOMO`s entsorgen dürfen.
Vagabund/Köln

Antwort

09.12.2002 19:40:05


schau mal bei ebay unter zubehör für wohnmobile nach
mit freundlichem gruß
Klaus Stockhausen

Frage

07.12.2002 20:11:44
Hallo Leute! Wer hat Erfahrung mit Camping auf den Kanaren? Fährverbindung von Spanien (Algeciras), Kosten oder ähnliche Tipp`s. Wir möchten es einmal probieren. Gruß Stan.

Frage

03.12.2002 21:44:21
Hallo Freunde ,wer hat Erfahrung mit dem Duett l von Pössl ,
Fahrverhalten ,Ausstattung usw.
freue mich auf Eure Antworten.
Gruss Dieter aus Stadtallendorf

Frage

02.12.2002 00:04:54
Anfrage an wintererprobte WoMo-Fahrer:
Wir sind eigentlich überzeugte VW-Bus-Camper, möchten aber mal Wintercamping über Weihnachten in einem "Großen" ausprobieren. Kann uns jemand einen günstigen Vermieter im Raum Frankfurt-Aschaffenburg (oder auch südlich auf dem Weg in den Schnee) nennen oder auch Ratschläge geben, worauf wir bei einem WoMo fürn Winter achten müssen?
Wir sind gespannt auf diese neue Erfahrung und für jede Hilfe dankbar.

Frage

01.12.2002 12:02:55
Wer war schon mal in Spanien auf dem Campingplatz "Eurocamping" in St Antonie de Calogne bei Playa de Aro? Wie sind die Erfahrungen

Frage

26.11.2002 21:01:08
Hallo Camper,

1. Ich suche ein Sonnenvordach für einen WW Umlauflänge 914
WW-Aufbaulänge 5.33m. Alles anbieten.

2. Weiß jemand ob man einen Cramer Gas-Grill von
50 mbar auf 30 mbar umrüsten kann. Wenn ja wie geht das?

Gruß Frank

Antwort

27.11.2002 18:32:14
Ich habe ein Sonnensegel für die Grösse. es ist erst einmal gebraucht. Bitte anmailen Alexis99@web.de für Foto.

Antwort

28.11.2002 21:30:20
Von 50mb auf 30mb zu ändern geht normal nicht, da ein größerer Durchmesser von Gasleitungen und Düsen bei 30mb notwendig wird. Das liegt an der geringeren Durchflussmenge von Gas bei 30mb.

Antwort

29.11.2002 12:06:35
Ich würde sagen probiers einfach aus!! Mein Koffergasgrill Marke unbekannt mit Lavasteinen "frist" die 30mbar von der Aussensteckdose ohne weitere Probleme. Könnte sein, dass ich jetzt etwas länger brauche beim Grillen. Gruss aus Franken Theo

Antwort

08.12.2002 14:45:59
Hallo "Frank", Wenn Du Infos zum umrüsten des Cramer Grills
erhältst, kannst Du die Info am mich weiterleiten? Habe
das gleiche "Problem".

Gruß Detlef Lehmann
Detlef-Lehmann@t-online.de

Kommentar

10.12.2002 17:25:20
Hallo Detlef, falls ich Infos für eine Umrüstung bekommen sollte, werde ich Dich anmailen. Ansonsten werde ich einfach mal probieren wie mein Grill mit 30 mb brennt.

Gruß Frank

Frage

26.11.2002 17:06:44
Hallo Leute
Kann mir Jemand sagen ob Fiat in den Ducato tatsächlich einen linken und einen rechten Sitz einbaut? Oder sind die Sitze Baugleich und werden lediglich mit einer rechten bzw. linken Armlehne bestückt? Ich würde gern am rechten Sitz die Armlehne vom Fahrersitz und umgekehrt anbringen. Ich gehe davon aus das die billiger sind als Zubehörteile.
Fahre EURA 635 auf Ducato Erstzulassung 08.2001

MfG Jörg aus Oberhausen
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225