In der Welt
zu Hause.

31.08.-08.09.2019

30.08.2019 Fachbesuchertag

Forum für mobiles Reisen

Ihre Plattform zum Austausch von Informationen

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226

Frage

31.03.2002 10:15:00
Hi, wir möchte im Oktober 3 Wochen nach Süditalien. Ich habe aber noch Bedenken über die Sicherheit und wenn möglich, möchte ich nicht immer einen Campingplatz anfahren. Wer hat diesbezüglich Erfahrungen?

Antwort

01.04.2002 21:42:45
Hallo Alexander,
ich habe einige Jahre in Süditalien gelebt, das Land und die Einwohner, kennen und lieben gelernt. Über die Sicherheit würde ich mir keine Gedanken machen, wenn man sich an gängige Regeln hält, dazu gehört aber auch das wilde Campen nicht erlaubt ist. Bei den günstigen Preisen im Herbst in Süditalien, kann ich nur raten auf Plätze zu gehen. Wenn Du mehr wissen willst, über die Region südlich von Foggia, oder andere Gegenden Italien's, dann melde Dich.

Gruß

Michael

Frage

29.03.2002 11:37:33
Ergänzung zur Anfrage Portugal, Jakob Fölsen
Meine Mail Adresse ist: 1329-586@onlinehome.de

Frage

29.03.2002 11:34:22
Hallo! Wir möchten April-Mai nach Portugal reisen. Kann jemand Tips geben? Gibt es auch Stellplätze für freies stehen? Vielen Dank für Ratschläge.

Jakob Fölsen

Antwort

29.03.2002 19:21:45
Wir waren 2001 im Mai in Portugal - freistehen ist meist kein Problem! Gute Tipps gibt der WOMO-Führer " Mit dem Wohnmobil nach Portugal" ( Band 23).
Gute Erfahrungen haben wir mit den Parkplätzen an Stauseen gemacht! Und die sind in Portugal sehr zahlreich vertreten.
Wunderschön ist die westl.Algarve - und sehr malerisch die Dörfer im Landesinneren.
Viel Spaß!

Kommentar

15.04.2002 15:40:54
Na, da hast du aber Glück gehabt mit dem WOMO-Führer. Wir haben uns in unserer Anfangszeit in Frankreich auf die Ausgabe "Normandie" und die Ausgabe "Bretagne" verlassen wollen. Fehlanzeige!! Die Bände waren dermaßen schlecht recherchiert, das wir uns gefragt haben, ob der Autor jemals ein Wohnmobil gefahren gat, geschweige denn die Plätze, die empfohlen werden, wirklich gesehen hat. Wir können daher vom Kauf der WOMO-Führer nur abraten. Selbst wenn es jetzt wieder Beschwerden hagelt: Verlaßt Euch lieber auf den Rat von Leuten, die ihr Fach wirklich verstehen.

Frage

28.03.2002 19:13:47
Hallo
ich bekomme mitte April einen neuen Caravan von Hobby.
Wer kennt eine günstige Versicherung, desweiteren möcht ich die 100 KM/H Zulassung und kann ich den Wohnwagen auf einem Stellplatz im Freien mit einer Plane abdecken? Bin absoluter Neuling und würde mich über Tipps freuen.
Meine Mailadresse: oliverschuetz@netcologne.de

Antwort

29.03.2002 14:44:39
Hallo Oliver
Eine Plane schützt nur vor Staub und Regen/Schnee. So etwas verträgt ein Caravan aber problemlos, eventuellen Algenbewuchs auch. Die Plane kann dagegen die Belüftung behindern. Dann bildet sich Kondenswasser im Fahrzeug und im Frühjahr ist dann drinnen alles schwarz und muffig. Das ist ein großes Risiko. Laß die Plane lieber weg, sorge für gute Belüftung und nehme es in Kauf, den Wagen waschen zu müssen.
Gruß Peter

Antwort

31.03.2002 11:01:16
Hallo Olliver!
Ich habe nach langem suchen mich für die DEVK-Versicherung entschieden,die mit zu den günstigsten Vers.zählt.(Voll und Teilkasko.

Antwort

03.04.2002 18:23:30
Hallo, mein Nachbar hatte eine Plane auf seinem neuen Wohnmobil, hat sie aber nach 5 Tagen abgemacht, da starker Wind ihm die Zierstreifen abgeschabt hat. Wollte mir auch eine kaufen, lasse es jetzt aber lieber sein. Außerdem ist ein Wohnwagen ja für das Stehen im Freien gemacht. Gruß aus Durmersheim und viel Spaß mit dem neuen WOWA.

Frage

27.03.2002 16:38:12
Wir besitzen einen 3 Jahre alten Eifelland 395 tk, bei dem ich heute die Reifen abmontiert habe um mir die schlecht lackierten Stoßdämpfer anzusehen. Die sind zum Teil schon erhelblich angerostet, daß ich sie leicht abgeschmirgelt und neu Schwarz lackiert habe.
Das finde ich ganz schön arm, wenn ich mir diese Qualität ansehe!!!!! Ist es gut Stoßdämpfer überhaupt nachzulackieren oder reicht es wenn man sie rostig kaputt fährt; ich habe nur dann Zweifel die Schrauben irgend wann einmal für einen Wechsel der Dämpfer los zu bekommen.
Wann sollte man die Stoßdämpfer wechseln.........nach 6 Jahren....so wie die Reifen?
Schönen Gruß
Andreas

Frage

27.03.2002 01:04:04
Hallo Wowa-Fahrer,
wer hat Erfahrungen mit Rangierhilfen? Ich interessiere mich für einen Antrieb von Reich ( Move Controll). Schafft es ein solcher Antrieb über kleine Bordsteinkanten von ca. 6 cm Höhe? Drehen die Reibwalzen durch, d.h. haben diese den erforderlichen Kripp und die Motoren die Kraft dazu?

Frage

27.03.2002 00:59:10
Wer hat Erfahrung mit Rückruf KUMHO-Reifen
für Caravan.
Was ist mit dem Reifen los??

Antwort

27.03.2002 01:12:07
Hallo,
Hans-Georg über dieses Fabrikat wurde in den vergangenen Monaten ausfürlich in den Fachzeitschriften Caravan, Caravaning und CCC berichtet. Aufgrund der Schäden läuft derzeit eine große Umtauschaktion über die Caravan Händler.
Ich selbst habe in den letzten Tagen mit diesem Fabrikat auf meinem Ford Sierra-Kombi ebenfalls sehr schlechte Erfahrungen ertragen müssen. Die Reifen sind 3 Jahre alt, ca. 8000km gelaufen und haben äußerlich keine Schäden. Mir ist auf der Heimreise bei Memmingen der linke Hinterreifen geplatzt!! Es hatten sich in der Lauffläche Luftbeulen gebildet, welche dann auch wie beschrieben geplatzt sind. Wir haben die Nase voll von Kumho, obwohl 3 Jahre Garantie.

Frage

23.03.2002 21:33:35
Hallo Club-Freunde,
fährt jemand von Euch in der Woche nach Ostern in Richtung
Südspanien oder Algarve?.
Würde mich gerne (allein) mit meinem Gepann anschließen.
Gruß (o: andreas

Frage

23.03.2002 20:18:25
jupp radmacher
Hallo Camperfreunde,möchte zur Tulpenblühte nach Holland
fahren für 3-4 Tage,wer hat Tipps ? bin Anfäger danke Jupp

Frage

23.03.2002 18:34:00
Liebe Mitreisende,
kann uns jemand von Euch sagen, ob es eine europäische Regelung für die Höchstgeschwingigkeit von Wohnmobilen bis 3,5 t zul.Ges.Gew gibt, oder gelten in jedem europ. Land
eigene Vorschriften??

Herzliche Grüsse von Herbert Müller

Antwort

24.03.2002 11:30:49
Hallo Herbert,

schau doch mal auf diese Seiten.

http://www.autobahn.de/autobahnuebersicht/geschwindigkeit.html

hh

Kommentar

25.03.2002 18:41:59
Hallo Horst,

schönen Dank für die Seite, das hilft!

Beste Grüße und allzeit gute Fahrt, Herbert

Antwort

26.03.2002 18:33:33
Hallo Herbert.

In Europa sind die Vorschriften in jedem Land anders.
Schaue mal bei ADAC.de nach.

gruss Philipp

Frage

23.03.2002 12:13:32
Hallo liebe Camper!
Wir suchen einen Wohnwagenabstellplatz - Bereich Düsseldorf-Unterrath und Umgebung . Gesamtlänge 7,15m, Breite 2,30m . Wer kann uns einen Tipp geben?
Viele Grüße Konni und Dieter

Frage

22.03.2002 13:18:01
REISEMOBILFREUNDE-Internet
jetzt unter Yahoo-Groups. Noch mehr Funktionen, noch bessere Quallität. Inzwischen 230 Mitglieder tauschen sich in ihrem Hobby aus.
Einfach einloggen unter
http://www.reisemobilfreunde.de.tt
mal reinschauen, die Nachrichten studieren und bei Interesse (aber bitte nur bei Interesse) anmelden, Profil ausfüllen und schon seid auch Ihr dabei.
Eine starke Lobby wartet auf weitere Aktive!!
Herzlich willkommen
sagt
Bernhard Stasker

Frage

21.03.2002 14:14:31
Hallo Camper!

Wie reinige ich wassertank, Leitungen und Boiler eines Wohnmobils nach der Winterpause und wie kann ich das Wasser längere Zeit friscghalten ?
für Tips von erfahrenen Campern wäre ich sehr dankbar

Horst

Antwort

21.03.2002 16:37:49
Das ist zugleich einfach und doch kompliziert. Zum Reinigen: Es gibt im Handel mehrere Fabrikate von sog. Tankreinigern. Das Verfahren ist aber immer irgendwie gleich. Wasser in den Tank. Mittel dazu. Wirken lassen.
Die leitungen und den Boiler befüllen. Wirken lassen. dann ne große Runde um den block fahren. Ablassen. mind. 2X das ganze System durchspülen. Fertig. Ein guter Samstag vormittag ist also fällig. Zum Frischhalten gibt es auch einige Mittel. Am verbreitetsten ist "Micropur". Desinfiziert auf der Basis von Silberionen. Ist absolut unschädlich und das Wasser bleibt wochenlang frisch.

Antwort

21.03.2002 17:37:50
Neben vielen Produkten aus Zubehör-Läden helfen aber auch immer noch gute alte Hausmittel. Zum Beispiel kann man auch gute Erfolge mit Gebiss-Reiniger oder mit Wasser verdünnter Essigessenz erzielen.

Antwort

24.03.2002 11:50:48
Hallo Horst, also ich verwende seit über ein Jahrzehnt Wasserstoffperoxyd (von den Wasserstoff-Blondinen, lach) und das mit besten Erfolg. Wasserstoffperoxyd erhälst Du im Drogeriefachmarkt oder bei Deinen Apotheker. W.... ist übrigens in sehr vielen handelsüblichen Tankreinigern zu finden. Ein halber Liter auf ca 30 Liter Wasser, Pumpe ein und Wasserhähne auf damit die Leitungen auch was davon haben. 24 Std. stehen lassen und dann in den Abwassertank pumpen, dann wird der auch mit gereinigt. Danach gut spülen versteht sich. Viel Erfolg. Gruß aus Franken Theo

Frage

20.03.2002 19:30:25
Hallo Wohnmobilisten,

gibt es einen Markenclub für Fahrer eines "Dethleff's Globetrotter-Bus B 423"?
Hat vielleicht jemand eine AHK in der Ecke liegen für dieses Fahrzeug?
Vielen Dank und allzeit gute Reise.

Frage

20.03.2002 19:23:14
Hallo Campingfreunde.Gebe meinen wenig gebrauchten Honda-Generator,Benzin oder wahlweise Gas, preiswert ab.Falls Interresse besteht,infos unter damaranum@krush.net

Frage

20.03.2002 12:14:52
Wir wollen mit dem WOMO nach Ostern für einige Tage mal nach Paris fahren. Wer hat Erfahrungen und kann mir ein paar Tipps geben.

Antwort

26.03.2002 20:44:29
Hallo Dieter,

wir waren bisher 2 Mal in Paris und haben dort jeweils den Campingplatz Bois de Boulogne im Westen des Stadtgebietes benutzt. Es ist der einzige Campingplatz im Stadtgebiet von Paris.
Es ist halt ein Großstadtcampingplatz, nicht besonders ruhig, brauchbare sanitäre Anlagen, gute Organisation und für französische Verhältnisse sicher nicht ganz billig (ca. DM40,- Stellplatz mit Strom Weihnachten 2000, April 2001). Gute Beschilderung ab der Ausfahrt Porte Maillot an der Peripherique. Wir waren verblüfft wie (relativ) entspannt wir mit unserem Gespann, trotz Berufsverkehr, über die Peripherique und später durch die Stadt zum Campingplatz fahren konnten.
Durch die Lage an dem großen Waldgebiet des Bois de Boulogne hat man die Möglichkeit dort zu wandern und sogar autofrei Rad zu fahren.
Einkaufsmöglichkeit direkt auf dem Campingplatz oder preiswerter mit 15min Fußweg auf der anderen Seite der Seine.

Die Verbindungen mit dem öffentlichen Nahverkehr Richtung Innenstadt sind sehr gut. 10min zu Fuß entfernt ist eine Bushaltestelle, von dort zur Metrostation Porte Maillot. Oder den Campingplatzshuttle nehmen. Es gibt Fahrkarten mit unterschiedlicher Gültigkeitsdauer von einem bis zu mehreren Tagen (Paris Visite). Zu empfehlen ist auch eine Fahrt mit dem Bus (anstelle der Metro) von der Metrostation Porte Maillot ins Stadtzentrum. Der Bus fährt auch über den Champs Elysees und man sieht so schon eine ganze Menge.

Es gibt noch andere Campingplätze außerhalb des eigentlichen Stadtgebietes von Paris (z.B. Maisons Lafitte im Westen und ein Platz in der Nähe von Disneyland) , ich kenne sie aber nicht. Die Anfahrtszeiten in die Stadt werden dadurch länger. Man muß die RER Züge zu den einzelnen Kopfbahnhöfen im Stadtgebiet benutzen und dann erst in die Metro umsteigen. Zusätzlich wird die Fahrkarte nicht unerheblich teurer, da man die Fahrkarte für ein größeres Tarifgebiet kaufen muß (der öffentliche Nahverkehr ist sowieso nicht ganz billig).

Mit freundlichen Grüßen und viel Spaß
Thomas Rathgeber

Kommentar

29.03.2002 18:27:37
Hallo Thomas,

herzlichen Dank für die Info und wünsche noch ein wunderschönes Osterfest und immer eine gute Fahrt.
Gruss Dieter

Frage

20.03.2002 11:36:42
Hallo,
in unserer Betriebsanleitung für unseren Eifelland 395 tk steht, daß wir mit einem Reifendruck von 2,5 bar je Reifen bei einem zulässigen Gesamtgewicht von 1000 kg fahren sollen. Jeder meiner Wohnwagenfreunde erzählt mir etwas anderes: Der eine meint....wenigstens 1 bar mehr.....der andere nur 0,2....wie beim Autofahren, wo es den Spritverbrauch senkt........und dann noch das Problem mit dem Abstellen des WoWa; hier sagen manche, man solle den Reifendruck auf 4,0 anheben, was mir viel zu viel erscheint. Wie machen es die Wohnwagenbesitzer im Forum?
Schönen Gruß
Andreas

Antwort

22.03.2002 18:28:26

Hallo Herr Janich,

normalerweise kann man davon ausgehen, daß die Angaben in der Betriebsanleitung des
Herstellers völlig korrekt und ausreichend sind.
Weiterhin steht auf der Reifenflanke irgendwo ein Wert mit der Maßeinheit "PSI". Das ist
maximale Druck mit dem der betreffende Reifen belastet werden darf. Diesen Wert zu nehmen
kann auch nicht schaden, da bei Wohnanhängern die Reifentragfähigkeit ohnehin sehr stark
ausgenutzt wird. Umrechnungsfaktor:1bar = 14,5037PSI.
Ich würde auf jeden Fall den höheren der beiden Werte nehmen.

Ich persönlich habe gute Erfahrungen mit einem Wert gemacht, der 0,5bar über der Empfehlung
des Herstellers liegt. Einfach ausprobieren, mit welchem Reifendruck der Anhänger am
angenehmsten (=stabilsten) zu fahren ist. Etwas zu hoher Reifendruck ist auf jeden Fall
weniger gefährlich als zu niedriger Reifendruck (Überhitzung > als Folge Reifenplatzer).

Soll der Wohnwagen längere Zeit (bspw. im Winterlager) abgestellt werden, schadet ein
deutlich höherer Reifendruck auch nicht. Man läuft nicht die Gefahr, daß durch den normalen
Luftverlust ein "Standplatten" entsteht. Das ist eine abgeflachte Stelle in der
Reifenlauffläche, die durch lange Standzeiten mit zu wenig Reifendruck entstehen kann.

Übrigens, auch der Reifendruck des Zugfahrzeugs spielt für die Fahrstabilität eine große
Rolle. Auch hier wirkt ein geringfügig höherer Luftdruck, als vom Hersteller maximal
vorgesehen, Wunder.

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Rathgeber

Frage

19.03.2002 23:02:59
Hallo Wohnmobil-/Campingfreunde,
wir wollen Ostern kurzfristig für einige Tage nach Luxemburg fahren. Kann mir jemand sagen ob das freie Stehen dort geduldet wird. Kennt vielleicht jemand Stellplätze im Land, da wir nicht auf Campingplätze wollen.
Vielen Dank und frohe Ostern.

Antwort

21.03.2002 17:42:22
Hallo,
das freie Übernachten im Womo ist im G.-H. Luxemburg generell nicht gestattet. In Trier gibt es einen Stellplatz mit Ver und Entsorgung am Messeplatz in Sichtweite von Mc. Donald. Vom Stellplatz sind es 12km bis zur Grenze.
M.f.G
K.-H.

Frage

19.03.2002 21:19:57
Hallo Campingfreunde!!!
Biete Zwei Schütt-Spiegelhalterungen der Größe 2 an.
Habe sie nur einmal gebraucht,dann Fahrzeugwechsel.Preis VB 25 EUR.


Frage

19.03.2002 17:22:09
Wer kennt einen Stellplatz in Berlin außer in Spandau?

Antwort

19.03.2002 19:37:36
im der Promobil Ausgabe April wird ein Stellplatz in Kreuzberg, Alexandrinenstrasse vorgestellt.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226