In der Welt
zu Hause.

31.08.-08.09.2019

30.08.2019 Fachbesuchertag

Forum für mobiles Reisen

Ihre Plattform zum Austausch von Informationen

Frage

29.10.2017 12:20:40
Hallo Skandinavien Fahrer,
ich möchte 2018 für 6 Wochen Richtung Nordkap fahren. Gedacht ist eine Route über Schweden, Finnland und dann die Küste Norwegens wieder zurück. Hat hier schon mal jemand Erfahrungen gemacht, wenn zum Beispiel ein Reifenwechsel nötig ist oder das Womo ( Fiat Ducato) in eine Werkstatt muß? Habe einen Rapido und da gibt es kein Ersatzrad sondern nur ein Reparaturset.Ist es schwierig da ein Ersatzreifen zu bekommen oder soll man trotz zusätzlichem Gewicht einen Reifen mitnehmen?
Würde mich über ein paar Antworten freuen .
Gruß Paul
+6

Antwort

01.11.2017 18:06:27
Hallo Paul,
wir waren in all diesen Ländern haben glücklicherweise keine Werkstatt etc. benötigt.
Ich hatte aber keine Bedenken im Notfall eine Werkstatt oder Reifenhandel zu finden. Es kann dir passieren das die Ersatzteile bzw. Reifen nicht vorrätig sind und erst beschafft werden müssen.
Das gilt aber für alle Länder.

Gruß Gerd
+6

Antwort

12.11.2017 11:14:25
Hallo Paul,
ich war mit meinem Mobil bereits 16 Mal in Skandinavien und bereiste Norwegen, Nordkap, Finnland bis an den russischen Eismeer-Hafen. Glücklicherweise hatte ich nie eine Panne am Fahrzeug.
Aber wenn Du durch die größeren Städte fährst, siehst Du überall Vertragswerkstätten aller
Marken. Wie ich von anderen Womo-Fahrern erfahren habe, gibt es eine Notrufnummer in beiden
Ländern. Bis Hilfe eintriff, dauert es bei den Riesigen Entfernungen, abseits der Hauptrouten,
natürlich etwas länger. Natürlich wünsche ich Dir einen pannenfreien Verlauf Deiner Reise.
Ich bin jedoch voll davon überzeugt, dass diese Reise nicht die einzige nach Skandinavien sein wird. Wenn Du die Freundlichkeit der Bevölkerung und die Schönheit der Natur einmal erlebt hast, kommst Du von diesen Ländern nicht mehr los. Ich wünsche Dir einen schönen Reiseverlauf ohne jede Fahrzeugpanne.
Gruß Horst
+5

Antwort

12.11.2017 12:16:36
Hallo Horst, Hallo Gerd,
danke für die Infos.Hoffe natürlich, dass alles reibungslos verläuft. Hatte bisher auch noch keine Panne bei den versch. Urlaubsfahrten. Aber es ist halt doch was anderes, ob man nach Italien , Frankreich oder Spanien fähr oder an das "fast Ende der Welt". Natürlich will ich mich darauf vorbereiten und versch. Notfall Nr. parat haben, aber man kann ja nie wissen wie es läuft.
Gruß und für euch allzeit gute Fahrt
Paul

Kommentar

02.12.2017 09:39:57
Hallo Paul,
ich war schon oft in Skandinavien, auch schon mit dem Wohnwagen über Dänemark und Schweden bis zu den Lofoten. Nach meiner Wahrnehmung sind die Skandinavier sehr freundlich und hilfsbereit. Das einzige Manko sind evtl. längere Wartezeiten auf Grund der weiten Entfernungen. Ansonsten sind alle skandinavischen Länder von der Zivilisation nicht weiter entfernt als die europäischen Länder.
Also keine Angst, Ihr werdet die Reise nicht bereuen.
Gruß und gute Fahrt
Karl-Heinz

Kommentar

05.01.2018 20:02:24
Skandinavien gehört zu Europa . . . !
+4

Antwort

02.12.2017 09:52:37
Hallo Paul,
ich war schon oft in Skandinavien, auch schon mit dem Wohnwagen über Dänemark und Schweden bis zu den Lofoten. Nach meiner Wahrnehmung sind die Skandinavier sehr freundlich und hilfsbereit. Das einzige Manko sind evtl. längere Wartezeiten auf Grund der weiten Entfernungen. Ansonsten sind alle skandinavischen Länder von der Zivilisation nicht weiter entfernt als die europäischen Länder.
Also keine Angst, Ihr werdet die Reise nicht bereuen.
Gruß und gute Fahrt
Karl-Heinz
+1

Antwort

22.01.2018 22:52:18
Hi Paul,
wir haben deine geplante Route schon gemacht, mindestens vier Wochen planen.
Wir fahren in diesem Jahr das 12. Mal, diesmal zu den Lofoten.
Ich hatte schon mal einen Gelenkwellenbruch. ADAC angerufen, halbe Stunde später war der Abschlepper da. Zwei Tage später ging es weiter, da haben wir Trondheim kennengelernt.
Alles entspannt dort im Norden.
Gruß Bernd
+1

Antwort

24.11.2018 09:33:15
Hallo Paul,
es sind ja auf deine Frage schon einige Antworten eingegangen. Wir haben vor etwa 10 Jahren diese Nordreise wie von Dir geplant durchgeführt. Es waren 5 Wochen bei immer gutem Wetter. Wir waren ca. am 15.07... losgefahren. Das Nordkap haben wir auf Grund von Camper Hinweisen die uns entgegen kamen nicht besucht. Damals kostete der Tunnel noch 200 €. Wir sind dann nach Gamwig zum nördlichsten Leuchtturm Europas (ca. 60 km rechts vom Nordkap) gefahren. Dort war es super. Der Stellplatz lad direkt am Eismeer. Wir konnten vor unserer Nase die Wale im Meer bestaunen. Ein Naturlehrpfad lud uns zum interessanten Wandern ein. Der ort war selbst sehr beschaulich. Auf der Rückreise hat leider mein neuer Fiat Ducato (2,8Liter/127 PS) den Geist aufgegeben. Lief nur noch auf 3 Zylinder. Fiat Vertragswerkstatt gerade noch so erreicht. Garantie Fehlanzeige, trotz Fiat Vertragswerkstatt. Haben herumgebastelt, bis wieder alle 4 Zylinder liefen. Lag am zu steifen und zu kurzen Kabelbaum zu en Düsen.(Fehlkonstruktion Fiat) Nach 1000 km wieder der gleiche Schaden. Habe dann den Motor vorn selbst aufgeschraubt und den Kontakt nachgebogen und den Kabelbaum dann etwas nachgezogen. Wieder alles OK. Nach 1500 Km der gleiche Schaden. So gerade wieder nach D gekommen. Fiat hat dann auf Garantie einen neuen Kabelbaum eingezogen . Die Werkstattausgaben wurden mir dann nach einem halben Jahr nach zähen Verhandlungen ersetzt.
Also Werkstätten für Fiat waren damals nicht gerade gut und vorbildlich. Habe ja mehrere Werkstätten in den nordischen Ländern angefahren. Überall das gleiche Problem-Garantie Leistungen Fehlanzeige.

Gruss Rainer

Antwort

31.01.2018 18:37:41
Hallo Paul,
haben vor ca. 10 Jahren diese Fahrt mit einem Rapido TI gemacht. Das Auto Fiat Ducato 2,8 L 127 PS war erst 1 1/2 Jahre alt, noch Garantie. Bei der Rückreise auf den Lofoten Motorschaden. Nur noch 3 Zylinder gingen. Habe dann in Schweden und Norwegen mehrere Werkstätten angefahren.
Fiat Garantie unbekannt, musste immer bezahlen.. Helfen konnte mir keiner richtig. Habe mich dann bis D durchgeschlagen, um dann durch Abschleppdienst in einer Werkstatt zu landen.
Aber bei Reifenschaden sehe ich keine Probleme in den nordischen Ländern.
Gruß
Rainer

Antwort

09.11.2018 13:24:17
Hallo an alle die mir auf meine og. Frage geantwortet haben bzw. die eine Tour noch vorhaben.
Wir haben die Reise unternommen und ich muss sagen " einfach fantastisch"
Alles verlief ohne Komplikationen. Einzig, dass eine Glühbirne des Abblendlichtes defekt ging, hatten wir keine Probleme. Ich hatte versch. Glühbirnen dabei, aber der Austausch war kompliziert, da man nichts sieht beim Wechsel. Ich hatte daraufhin bei 3 Wekstätten in Norwegen wegen dem Austausch nachgefragt, leider ohne Erfolg. Ich müsste mich anmelden und dann den nächsten Tag wieder kommen.
Das ging jedoch nicht, sodaß ich erst wieder in Schweden in einer Werkstatt in Ämäl ( Opel Heintz ) Erfolg hatte. Dauer inkl. Anmeldung ca. 30 min. Kosten € 10.- inkl. Material. Das nennt man Service.
Würde die Reise nochmal machen, wobei die Fahrt in Norwegen sehenswert jedoch auch für Womo sehr anstrengend ist.
Kleine Randerscheinung: Ich wurde in Norwegen von der Polizei angehalten und wurde belehrt, dass ich zu langsam gefahren bin. Da eine Geschwindigkeitsübertretung in Norwegen recht teuer werden kann, bin ich daher immer am Limit der Geschwindigkeitsbegrenzung gefahren. Der Polizist wollte keine Papiere sehen, jedoch musste ich ins Röhrchen pusten. Natürlich 0,00 Promille.
Gruß Paul