In der Welt
zu Hause.

31.08.-08.09.2019

30.08.2019 Fachbesuchertag

Forum für mobiles Reisen

Ihre Plattform zum Austausch von Informationen

Frage

16.09.2017 19:35:26
Hallo, Ich bräuchte Ihren guten Rat. Sind Sie der Meinung, dass es besser ist, den Ford Transit 2,0 L (E6) TDCi 170 PS/125 KW) Chassis 3.5t für den Camper z.B. Chausson 730 (6.99m) sofort beim Kauf mit dem Heavy Chassis Ford 4,1 t. auflasten zu lassen auch wenn man wierklich nicht vor hat über die 3.5 t zu laden. Die Meinungen zu diesem Thema sind so unterschiedlich, dass ich nicht weiss was richtig, falsch oder sogar wichtig ist. Es geht mir dabei auch nicht um die +/- 1000 Euro Mehrkosten die das Auflasten mit sich bringen. Aber wie würden Sie es machen, auf 4.1t auflasten lassen ja oder nein, und warum ? Vielen Dank für Ihre Antworten. Sch¨nen Tag noch. Eliane
+8

Antwort

21.09.2017 12:12:32
Den Argumenten gegen eine Zulassung über 3,5 t kann ich nur voll und ganz zustimmen.
Wie man allerdings einen 4,1-Tonner als 3,5-Tonner zulassen kann verstehe ich nicht.
Als 3,5-Tonner darf man dieses Gewicht ja auch nicht überschreiten!

Grüße vom Niederrhein
Herbert
+1

Antwort

15.02.2019 17:25:20
Hallo ich fahre einen Ford Chausson 510 BJ 2016 155 PS 5,99 m lang 2,85 to leer/ reisefertig kpl. mit allem. solar 140W TV mit Sat automatik / 160l Kühli/ Markiese/ Wasser/ Stühle/Frau...___3,4to___
Gruß an alle die 7m mit 3,5 tonnen fahren wollen.
Es lebe unser herrliches Hobby LG Jens
+1

Antwort

17.02.2019 22:06:14
Es hat aber auch Nachteile, man muss z.B. jedes Jahr zur Hauptuntersuchung, und wenn man sich viel in der Schweiz aufhält wird es auch teuer.
+1

Antwort

02.05.2019 15:54:46
Bedenken Sie bei einer Auflastung, auch das man eine LKW Maut in den meisten Ländern dann bezahlen muss und man brauch auch die LKW Abrechnungsbox auch in Österreich !!
-2

Antwort

21.09.2017 17:10:48
Ich würde die 4,1t Variante nehmen. Viele Wohnmobilisten stellen nach dem Einräumen, Volltanken etc. fest 3,5t reichen nicht.
Dann kann ich jederzeit auflasten lassen und fahre nicht wie sehr viele mit einem überladenen Wohnmobil. Immer hoffen das nicht gewogen wird und sie dann ausladen müssen vor der Weiterfahrt.

Gruß Gerd

Kommentar

24.09.2017 10:10:48
Hallo Gerd, Vielen Dank für Ihre Antwort, Sie bestätigen meine Vermutungen.

Kommentar

24.09.2017 10:54:33
Musste allerdings jetzt erfahren, dass es den Ford Transit 4.1 T nicht mit automatik-Getriebe gibt und so stosse ich auf das nächste Problem. Haben Sie eventuell Erfahrung mit der speziellen Luftfederung auf der hinteren Achse des 3.5 T Ford Transit Modells ? Wäre, das Ihrer Meinung nach vielleicht eine Option. Ich mach mir nämlich vor allem Gedanken, das 3.5 T Chassis ständig an seinem Gewichtslimit zu fahren.

Antwort

20.09.2017 18:05:26
Hallo Eliane,
ich würde den Ford mit 4,1 T nehmen, da man dann bei einer möglichen Überladung immer noch Reserven am Fahrgestell hat. Zulassen aber für 3,5 T, da es dann weniger Probleme gibt.(zB. in Österreich mit der BOX, oder TÜV alle Jahre usw. Es gibt auch In einigen Urlaubsgebieten viele Straßen, die nur mit 3,5 T befahren werden dürfen.

Gruß Rainer

Kommentar

24.09.2017 10:30:40
Hallo Rainer, Vielen Dank für Ihre Antwort. Sie bestätigen damit meine Vermutungen.
- Stosse zwar jetzt auf ein weiteres Problem, den Ford Transit 4.1 T gibt es leider nicht mit automatik-Getriebe, hab ich beim Händler erfahren.
Haben Sie eventuell Erfahrung mit der speziellen Luftfederung auf der hinteren Aschse des 3.5 T Ford Fahrgestells?

MbG. Eliane