In der Welt
zu Hause.

31.08.-08.09.2019

30.08.2019 Fachbesuchertag

Forum für mobiles Reisen

Ihre Plattform zum Austausch von Informationen

Frage

20.01.2012 19:50:06
Gebhard und Mechthild Grösch aus Ehrenberg Rhön Wir haben ein WO MO auf Ford Transit 2,2 129 PS Bauj.2007. Habe sehr viele Ärger mit dem Motor. vonder Anfahrschwäche mal abgesehen, da gewöhnt man sich dran. Jan. 2010 neues AGR , Feb. 2011 bei 68000 Km neuer Turbolader, Jan. 2012 neues AGR bei 80000 Km Wer hat auch noch Ärger mit dem Ford Transit. Viele Grüsse aus der schönen Rhön.

Antwort

21.01.2012 14:47:41
Hallo Gebhard,
habe auch als Basis einen Transit 2008, 2,2l, 103kW. Jetzt knapp 30tkm, zum Glück noch ohne Probleme.
Im Netz gibt es -leider- einige Berichte über und um die Probleme mit diesem Motor.
Ich stelle mal hier einige Links rein (weiss aber nicht, ob das hier gerne "gesehen" ist); es gibt da aber noch mehr schlechte Erfahrungen.
http://www.wohnmobilforum.de/w-t66453.html,
http://www.wohnmobilforum.de/w-t65458.html,
http://www.motor-talk.de/forum/motorschaden-transit-baujahr-2007-2-2-l-tdci-motor-131-ps-t3675737.html,
http://www.wohnmobilforum.de/w-t61282.html,

Für's erste hast Du Lesestoff genug. Sonst einfach mal nach "Transit Motorschaden" googeln.
Gruß
(o: andreas

Antwort

21.01.2012 19:31:06
Wir fahren ein 2,4l mit 140PS aus dem BJ Sep 2006 Bedenkt bitte BJ des Fahrgestell ist nicht gleich BJ des WOMO. Die Anfahrschwäche kann mittels Programmupdate verändert werden.
AGR muste ich bei 50.000 km wechseln lassen.
Der Turbo pfeift bei mir wenn der Motor warm ist. Denke da sind Undichtigkeiten entweder durch schlechte Verschraubungen oder durch einem Haarriß der sich durch die Wärmeausdehnung des Materials öffnet.

Kommentar

28.09.2018 18:01:19
Hier mein Schriftverkehr mit Ford.
Schreiben vom 7.9.2018 an Ford Kundenzentrum
Sehr geehrte Damen und Herren,
wir haben in unserem Schwedenurlaub mit dem Wohnmobil einen Motorschaden
( 2,2-Liter-TDCi-Motor ) erlitten. Das Fahrzeug ist Baujahr 2009 und hat erst 69831 Km.
Als Anhang sende ich Ihnen die Rechnung aus Schweden Ford Vertragswerkstatt und das Angebot vom Motoreninstandsetzer.
Bitte um Kostenerstattung.

Antwort von Ford am 11.09.2018
Sehr geehrte Frau ............,
vielen Dank für Ihre Nachricht.
Hinsichtlich Ihrer Kulanzanfrage empfehlen wir Ihnen, sich direkt an Ihren reparierenden Ford Vertragspartner zu wenden, um die Möglichkeit einer Kostenbeteiligung in Erfahrung zu bringen.
Unsere Ford Vertragspartner stellen unsere Kulanzbevollmächtigten vor Ort dar und können deshalb Ihre Anfrage im Rahmen der Kulanzrichtlinien überprüfen und Sie zuverlässig beraten.
Gemeinsam mit unseren Ford Vertragspartnern bemühen wir uns, unseren Kunden bei hohem Reparaturaufwand – über den Garantiezeitraum hinaus – entgegenzukommen. Diesen freiwilligen Kulanzleistungen sind, wie bei allen Herstellern, auch bei uns Grenzen gesetzt. Die Entscheidung für eine kulante Regelung richtet sich nach der jeweiligen Nutzungsdauer des Fahrzeugs.
Abschließend sei angemerkt, dass wir als Hersteller jede freiwillige Kulanzregelung nach Ablauf der Ford Neuwagengarantie vom Nachweis einer regelmäßigen Wartung des Fahrzeugs bei einem Ford Vertragspartner abhängig machen.
Wir vertrauen auf Ihr Verständnis und wünschen Ihnen eine angenehme Woche.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team der Ford Kundenbetreuung

Antwort 13.09.2018 von mir an Ford
Hallo Kundenbetreuung,,
wenn sie das Mail richtig gelesen hätten , hätten sie festgestellt das es sich um ein Wohnmobil handelt.
Diese werden üblicherweise beim Wohnmobilhändler gewartet und nicht beim Ford Händler ( Garantie ).
Bitte senden sie mir einen Kulanzantrag damit ich diesen der Werkstatt aushändigen kann.
Ich möchte auch Kulanz auf die in Schweden bei Ford unnötig eingebaute Einspritzdüse siehe 1. Mail
Mit freundlichen Grüßen.

Laut Fachzeitschrift ProMobil ersetzt Ford bis zu 70% bei Fahrzeugen bis zu 10 Jahren .
Siehe Kopie
Kulanzregelung bei Ford
Doch Reisemobile werden meist weniger intensiv genutzt als Pkw und altern langsamer. Daher bekam man bei Ford den Unmut der Transit-Besitzer mit Motorschäden zu spüren und legt nach: "Ford hat eine großzügige Kulanzregelung aufgesetzt: Ford wird den betroffenen Kunden mit bis zu zehn Jahre alten Fahrzeugen ohne Kilometerbegrenzung bei etwaigen Motorschäden 70 Prozent Kulanz oder mehr anbieten, sofern kein eindeutiges Kundenverschulden oder andere Gründe vorliegen, die eine Kulanzregelung im Einzelfall ausschließen.

Betroffene Ford-Transit-Motoren: Um diese Motoren geht es

Betroffen sind von den Problemen die 2,2-Liter-TDCi-Motoren mit Euro-4-Einstufung, die von 2006 bis 2011 angeboten wurden. Sie finden sich in Reisemobilen auf Basis des frontgetriebenen Transit, die jedoch manchmal noch nach 2011 in den Verkehr kamen. Während die schwächeren Varianten wenig auffällig sind, beziehen sich fast alle Schadensberichte auf die Varianten mit 130 und 140 PS.

Antwort 17.09.2018 von Ford
Sehr geehrte Frau .............,

vielen Dank für Ihre erneute Nachricht.

Dass es bei Ihrem Ford Transit Wohnmobil zu einem Motorschaden in Schweden gekommen ist, bedauern wir. Ebenso wie die damit verbundenen Unannehmlichkeiten.

Hinsichtlich Ihrer Kulanzanfrage haben wir den Sachverhalt aufgegriffen und müssen Ihnen mitteilen, dass seitens Ford keine Kosten übernommen werden. Bitte beachten Sie hierbei folgende Anmerkungen.

Von hier aus können wir nicht beurteilen, warum in Schweden die Einspritzdüse getauscht wurde. Diesbezüglich kann aufgrund des Fahrzeugalters keine Kulanzregelung getroffen werden.

Bei den Motorschäden handelt es sich um eine Sonderkulanzregelung, die allerdings in Ihrem Fall nicht angewendet werden kann. Vorrausetzung für eine Kostenübernahme ist die Reparatur in einer unserer Ford Werkstätten. Wie wir Ihren Unterlagen entnehmen können, ist dies nicht der Fall.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir Ihnen, nach den uns vorliegenden Informationen, keine anderslautende Antwort geben können.

Bitte antworten Sie nicht direkt auf unsere E-Mail. Bei Bedarf nutzen Sie bitte die E-Mail-Adresse des Ford Kundenzentrums kunden@ford.com oder das Kontakt-Formular auf www.ford.de.

Mit freundlichen Grüßen
Kind Regards

Joachim Medler
Spezialist
Ford Kundenzentrum